Suse Linux 8.2 Special

Dieses Thema im Forum "Heft: Fragen zur aktuellen PC-WELT" wurde erstellt von franzkat, 5. September 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    In diesem Artikel von Jörg Thoma und Andreas Perband werden in einer Extra-Rubrik Know-how : Linux Partitionen die Namenskonventionen für Linux-Festplatten-/Partitionsbezeichnungen erläutert.Dabei heißt es unter anderem :

    "Erweiterte Partitionen tragen grundsätzlich die Nummer 6. Eine Partition, die erweiterte Partitionen enthält, trägt die Nummer 5"
    "Eine Festplatte mit einer primären und drei erweiterten Partitionen... wird unter Linux wie folgt dargestellt...

    Ich denke, dass hier eine Verwirrung in bezug auf die Terminologie bei Partitionstypen stattfindet. Richtig wäre folgendes : Eine Partition, die logische Partitionen enthält, nennt man erweiterte Partition.Auf dem MBR einer Festplatte kann nur eine erweiterte Partition sein, die mehrere logische Partitionen enthalten kann.
     
  2. quirlig

    quirlig Byte

    Registriert seit:
    1. Februar 2002
    Beiträge:
    13
    Sie haben recht, die Terminologie ist ein wenig durcheinander geraten.

    Zur Klarifizierung:

    Eine erweiterte Partition zählt im MBR als primäre Partition. Also können sich höchstens 3 primäre und eine erweiterte Partition auf einer Festplatte befinden, ingesamt also vier.

    Eine erweiterte Partition kann bis zu 24 logische Laufwerke enthalten.

    Die Zählung der logischen Partitionen beginnt deshalb immer mit der Nummer 5. Eine erweiterte Partition erhält eine Nummer zwischen 1 und 4.

    mfg

    Jörg Thoma
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen