1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

System friert eim zocken ein!(XP 3100+)

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von pyro86, 8. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pyro86

    pyro86 Byte

    Registriert seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    26
    Hi!

    System:
    ASUS A7V880
    Athlon XP 3100+ mit Akasa AK 824 King Copper - blue Kühler
    40 GB Seagate Platte
    Radeon 9600 XT
    512 DDR RAM PC3200/400Mhz
    Soundblaster 5.1 Live! Digital
    Windows XP Prof SP2 + Winfuture Updatepack 2.4
    (last Format C: ist keinen Monat her)

    Hab gestern meinen neuen, langersehnten Athlon XP 3100+ bekommen... nachdem ich den aus eigener Dummheit mit Wärmeleitpaste versaut und mit 96% Alkohol aus der Apotheke gereinigt hatte, hab ich den Kühler wieder drauf gebaut, alles zusammen geschraubt usw... hab im BIOS den Multi 11x mit FSB200 eingestellt Spannung auf Auto (RAM auf 400 Mhz)... Mit den Einstellungen erkennt mein ASUS Board nen XP 2700+ bringt aber trotzdem 2200 Mhz (wenn ich Multiplikator usw. auf Auto stelle bekomme ich das selbe Ergebnis)... dies scheint aber ein allg. verbreitetes Problem zu sein, was ich so gelesen hab... nunja... wenn ich dann Versuche Ragnarok Online oder Counter Strike Source zu zocken, geht das einige Minuten sehr gut, dann friert das Spiel ein und ausser Reset geht garnix mehr... wenn ich mir dann nach em Reboot im BIOS die CPU Temp angucke hab ich keine 50°... Ich hab den Verdacht das irgendwas überhitzt, aber sämtliche Lüfter im PC laufen...
    Windows läuft normal und bis jetzt ohne Absturz...nur beim zocken passiert das geschriebene...:(

    Woran könnte das liegen???
    Kann mir jemand helfen???

    Ich hoffe ich hab alle wichtigen Daten hingeschrieben....

    Gruß

    Pyro
     
  2. mpoindl

    mpoindl Kbyte

    Registriert seit:
    19. Februar 2004
    Beiträge:
    468
    servus!
    wie schauts mit der temp des boards aus?
     
  3. pyro86

    pyro86 Byte

    Registriert seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    26
    Laut Lüftersteuerung Gehäuse Innentemp 28-30°
    Northbridge hat auch ca 35°...

    In meinem Rechner sind 5 Lüfter (1x HDD, 1xCPU, 1xSeitenteil, 2x hinten aus Gehäuse raus...) ich denke das sollte für ausreichend kühlung im innenraum sorgen...
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Moin!
    Wenn nach dem Reboot 50°C im Bios sind, können es kurz vorm Absturz durchaus 60°C und damit zu viel gewesen sein.
    Anderer Übeltäter: Das Netzteil. Hast Du irgendwie völlig vergessen in Deiner Auflistung. Bitte mal die Ströme(stehen drauf) und Spannungsmeßwerte bei Vollast ermitteln.

    siehe auch http://www.pcwelt.de/forum/showthread.php?t=128584

    Gruß, Andreas
     
  5. pyro86

    pyro86 Byte

    Registriert seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    26
    Hmm das mit der CPU Core Überhitzung könnte sein...
    Hängt sich der Rechner bei 60° auf? Will aber auch nicht ausschlliessen das der Core noch heißer wird und dann könnt ichs echt verstehen...
    wenn nicht muss ich mir noch nen Heatpipe Kühler bestellen...

    Kein Problem:
    550W bei 230V

    +3,3 32A
    +5V 40A
    +12V 24A

    Was meinst du mit Spannungswerte unter Volllast?
    Sind das die Werte die ich im BIOS sehe oder muss ich mit ASUS PCProbe rausfinden???
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Jeder Rechner hängt sich bei ner anderen Temp. auf...
    Heiz der CPU einfach mal ordentlich ein (z.B. mit dem TortureTest von Prime95 ( http://www.mersenne.org )) und beobachte dabei mit einem Tool wie Speedfan, Everest oder Motherboardmonitor die Temperaturen und Spannungen.
    Speedfan oder MBM sind besonders praktisch, weil sie Log-Dateien anlegen, Du kannst also in aller Ruhe den Stresstest oder ein Spiel starten und nach dem Absturz die Logs anschauen.

    Lass mich raten: Auf dem Netzteil steht "LC-Power" und es hat weniger als 30,-Euro gekostet...?
     
  7. pyro86

    pyro86 Byte

    Registriert seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    26
    Ähm MBM will irgendwie nicht funktionieren... aber abwarten... hab auch nur 5 minuten damit verbracht es zu konfigen und weis dann nicht gegangen ist hab ichs sein gelassen... wenn ich vom schaffen komme werd ich mich nochmal dransitzen und gucken das dass alls läuft...

    Zum Netzteil: Mit LC Power hast du Recht, jedoch war das Netzteil schon im Gehäuse drin wie ichs gekauft hab... meinst du ein anderes Netzteil bringt Abhilfe?
    Könntest du mir ein Gutes Empfehlen das nicht all zu teuer ist?
    -----------------------------
    Edit: Hab dem CPU mal ordentlich Stress gemacht und nach knapp 10 Minuten war die Temp nicht höher wie 55°(laut Fanspeed)... hmmm saug mir grad Aquamark... wenns da absemmelt liegts etl. der Gkarte... vielleicht wird die auch zu heiß... mal schauen... PC läuft aber unter Windows normal ohne Probleme schon den ganzen Tag...
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    MBM ist auch in bissel kompliziert, nimm lieber Speedfan für die Spannungen.
    Beim Stresstest von Prime95 ist nur die CPU 100% belastet, bei Spielen "nur" ca. 95%, aber dafür zieht die Grafikkarte auch noch viel Strom. Daher KANN es am Netzteil liegen (das ist leider nicht sonderlich berühmt...), MUß aber nicht. Also erstmal die Spannungsmeßwerte ermitteln.
     
  9. pyro86

    pyro86 Byte

    Registriert seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    26
    Das die Grafikkarte viel Strom zieht beim zocken ist normal... Also hab gestern Aquamark gestartet, der Benchmarktest ist in etwa die selbe Zeit gelaufen wie die Spiele (ich glaub ich hohl mir mal die Stoppuhr und messe nach wie lang das dauert bis es einfriert) bevor es eingefroren ist... ich finde das komisch das es in etwa die selbe Zeit braucht bis es einfriert unabhängig vom Spiel... nunja die Werte schreib ich rein wenn ich hier aus der Schule rauskomme...
    Netzteil will ich absolut nicht ausschließen, jedoch will ich auch nicht ausschliessen das die Grafikkarte dran Schuld ist..

    hatte in letzter Zeit schon 2 mal das Problem gehabt, das ich nach nem normalen Shutdown den Rechner am nächsten Tag nochmal angemacht hab und der Monitor ist nicht angesprungen... nach dem ich dann 2 weiter Monis dran hatte und der PC nur Strom hatte, hab ich die Gkarte mal aus em AGP Slot gezogen und wieder reingesteckt, danach gings wieder... ein paar Tage vorher ist meine System aus auch heiterem Himmel eingefroren, jedoch nicht in der Häufigkeit wie in den letzten beiden Tagen, seit dem neuen CPU...:( nunja mal abwarten...

    Wenn ich bald keine Lösung finde werd ich beim Versandhandel anrufen und versuchen mein Motherboard und Gkarte auszutauschen (Garantieanspruch)... zum Glück hab ich Board und Grafikkarte beim selben Versandhandel bestellt... dazu dann noch ein neues Netzteil und dann pasts das hoffentlich...
     
  10. Hattricksuchti

    Hattricksuchti Kbyte

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    237
    also, das deine cpu zu hiess hat könnte gut sein. du hast ja gesagt du hast die cpu mit wärmeleitpaste versaut und danach alkohol drübergeschüttet :heul:
    :)

    Naja, jetzt könnte ja sein, das die neue, hoffentlich richtig angebrachte wärmeleitpaste nicht den gewünschten effeklt bringen kann?
     
  11. pyro86

    pyro86 Byte

    Registriert seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    26
    Unter Vollauslastung hat er 55°... und wenn nur Windows läuft und der CPU 100% auslastung hat, läuft das System jedoch stabil...
    Hab beim Auftragen Wärmepaste auf em CPU ausversehen verteilt, und hab diese mit nem Wattestäbchen den ich vorher in Alkohol getränkt hatte, weggemacht...

    Werte unter Vollauslastung:
    VCORE: 1,70 V
    3,3V: 3,26V
    5V: 4,81 V
    12V: 12,10 V

    Wenn das Problem übermorgen noch besteht, werd ich mein Motherboard und Grafikkarte zurückschicken an den Absender, werd evtl. ein neues Netzteil zulegen müssen und am besten noch nen Heatpipekühler obendrauf...
     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Die 4.8V sind hart an der Grenze.
    Darunter wird es kritisch und es kann durchaus sein, daß kurzeitig die Spannung mal zu weit nach unten geht und die Kiste deswegen abstürzt.

    NT-Empfehlung: Tagan mit 380 Watt. Habe es selber und bin mehr als zufrieden.
    Genug Gehäusebelüftung hast Du ja eigentlich. Dafür finde ich die CPU-Temp. vergleichsweise hoch, wenn auch noch nicht zu hoch.
    Thermaltake Silent Boost wäre als Kühler zu empfehlen, oder TT Big Typhoon, falls er denn reinpasst.
     
  13. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    @ pyro86

    Auf jeden Fall solltest Du den korrekten Sitz der Grafikkarte in Slot noch einmal kontrollieren. Damit gibt es gern Probleme.

    Die Stabilität des PC einschliesslich der Temperaturen und Taktungen kannst Du mit Sandra prüfen, kostenlose Variante ist im Internet. Zum Testen der Stress-Stabilität bietet Sandra eine sehr guten Burn In Test.

    Sandra ist in Deutsch installierbar in liefert sehr ausführliche und technisch verständliche Informationen zum PC, d.h. Du wirst nicht mit kryptischen Freak-Anweisungen in einer Dir eventuell nicht vertrauten Sprache konfrontiert.
     
  14. pyro86

    pyro86 Byte

    Registriert seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    26
    @ sinus:
    Hab ich gemacht... Karte sitzt fest im Slot, AGP Klammer ist auch ganz oben oder dran wie mans nennt...

    Sandra hab ich schon drauf und habs damit auch gecheckt...
    Keine fehler... hab auch schon Burn In drauf und das auch laufen lassen... keine fehler gefunden mit 3D... Das System friert anscheinend nur im Fullscreenmodus ein... gestern Abend hab ich auch ne 3/4 Stunde gezockt ohne Absturz (hab dann aus gemacht da es schon spät war und ich heute morgen raus musste) und vorhin ist es wieder eingefroren...

    Mit der kyrptischen Freak Sprache habe ich wenig Probleme... hab meinen Rechner komplett selbst zusammengebaut und die Einzelteile aus diversen Shops bestell... ich hasse Rechner von der Stange... so weis ich wenigstens wie jede Schraube sitzt...

    @magiceye: Danke für den Tipp... ich glaub ich werd deine Rat befolgen und mir das Tagan Netzteil kaufen, wenn ich damit mein Board, CPU, Gkarte, Soundkarte, DVD Brenner, DVD Laufwerk, Lüftersteuerung +3 Lüfter, aktiver HDD Lüfter, Aquasäulen und CPU Lüfter betreiben kann... ;) Aber wie ich sehe hat das Netzteil ne sehr gute Bewertung bekommen und glaub schon dass das funtzt...
    Ich glaub ich werd den Thermaltake Silent Boost K7 nehmen... Testergebnisse sind mir sympatisch und die Kundenbewertungen sind bis auf eine immer positiv ausgefallen...
     
  15. Captain Subtext

    Captain Subtext ROM

    Registriert seit:
    29. November 2005
    Beiträge:
    1
    Systeam:

    CPU: 1700+ DUT3
    Mobo: Abit AN7
    Graka: Sapphire 9600 XT
    RAM : 768MB Infineon DDR 400
    Sound on Board
    120 GB WD


    So ,

    tut mir Leid das ich diesen alten Thread wieder hoch hole, nur ich hab so gesehen das selbe Problem. Bei mir ging es vor einer ganze Zeit ( 6 Monate) los, ich hatte damals immer das Problem das mein System eingefrorren ist, aber nur beim CS 1.6 spielen. Da ich damals mein PC auf 200 FSB laufen lassen habe, dachte ich mir das es daran liegt . Also hab ich in einem Interval von 10 immer runter geschraubt. Dann irgendwann ging mein Netzteil kaputt (Be Quiet 350W) , da dacht ich mir das vielleicht das das Problem war das mein Netzteil langsam zu Schwach wurde. Ich also erstmal schnell ein Übergangs Netzteil geholt und angeschlossen und aus Spass gleich auf 200 FSB hoch geschraubt und Tada er lief wieder ohne Freeze , das aber nur ein paar Tage. Als ich dann wieder ein vernünfties Netzteil hatte , hab ich das gleiche wieder gemacht und es lief alles wieder sehr gut , bis ich halt wieder in 10 Intervallen runter schrauben musste.

    Letzte Woche bin ich nun bei 150 FSB angelangt und CS stürtzte immernoch ab, da hat es mir gereicht, ich hab aus Test zwecken mein FSB auf 180 geschraubt und es lief mal wieder ohne Probleme ! :) Doch Heute ging es halt wieder los er stürtzt andauernd bei CS ab, aber NUR BEI CS. So das Problem wieso ich hier schreibe ist einfach mal das ich die gleiche Graka wie der Threadersteller habe und fragen wollte ob es daran liegen könnte und ob das Problem beim Threadersteller nun gelöst ist !

    Ich würde mich über eine Hilfe freuen !
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen