System-oder Stammlaufwerk ändern, wie?

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von pcweltsergio, 17. Oktober 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pcweltsergio

    pcweltsergio Byte

    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    13
    Hi,
    Nach dem Kopieren des Betriebssystems XP Prof SP1 von einer Festplatte auf eine neue (Anleitung PC-Welt) und der Umbenennung im BIOS und der Datenträgerverwaltung bezeichnet XP Prof das alte Boot-Laufwerk ,ehemals C:, nun F:, als sogenanntes Stammlaufwerk. Das Problem offenbart sich in der Systemwiederherstellung, denn ohne dem angeschlossenen altem C: - Laufwerk, meckert die Systemwiederherstellung beim Start und bleibt hängen. Ist das Laufwerk wieder dran, wird das System überwacht, aber die alte Platte heißt nun Stamlaufwerk.
    Vermutlich war die Spiegelung des Betriebssystems doch nicht ganz identisch.
    Wer weiß Rat, daß ich die Systemwiederherstellung auch mit der neuen Bootlaufwerk nutzen kann?

    Gruß

    Sergio
     
  2. osho

    osho Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    262
    hallo,

    schau doch mal i.d. systemsteuerung > verwaltung > coputerverwaltung > datenträgerverwaltung was dir da erzählt wird.

    gruss vom osho
     
  3. pcweltsergio

    pcweltsergio Byte

    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    13
    HI,
    dort wird die neue C: als fehlerfreie Systempartition bezeichnet und die alte, nun "F" benannte, als fehlerfrei und aktiv.
    Boote ich von der alten Systempartition, der F, die dann wieder C geworden ist, ist sie die fehlerfreie Systempartition und die neue Partition mit dem kopierten Betriebssystem ist fehlerfrei und aktiv.

    Das "aktiv" ließ mich erst stutzig werden, dachte erst, daß es daran liegt, daß ich die neue erweiterte Partition nicht als aktiv gekennzeichnet hatte bevor ich das Betriebssystem raufkopierte.
    zitiere die Hilfe aus der Datenträgerverwaltung:
    "Die Systempartition muss eine primäre Partition sein, die für den Start als aktiv markiert ist. Sie muss sich auf dem Datenträger befinden, auf den der Computer beim Systemstart zugreift. Es kann immer nur jeweils eine aktive Systempartition auf einem Datenträger vorhanden sein. Es sind mehrere Basisdatenträger möglich, die jeweils eine aktive Partition aufweisen können. Der Computer wird jedoch nur von einem bestimmten Datenträger gestartet. Falls Sie ein anderes Betriebssystem verwenden möchten, müssen Sie die jeweilige Systempartition zuerst als aktiv markieren, bevor Sie den Computer neu starten."
    Aber die Rechner laufen auch, wenn die Systempartition nicht aktiv ist!

    ???

    Sergio
     
  4. pcweltsergio

    pcweltsergio Byte

    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    13
    Hi,
    also nachdem ich die neue Partition gelöscht hatte und eine neue primäre erstellt habe, aktivierte ich sie sogleich via Kontextmenü (diesen Punkt habe ich in der Pc-Welt 7/2003 Anleitung falsch verstanden und beim ersten Versuch nicht getan). Nun ist es eine aktive fehlerfreie Partition, auf die ich erneut das Betriebssystem kopiert habe. Nun funktionierte die Systemwiederherstellung, die neue C: galt hier auch als Sytemlaufwerk!
    Nachträglich habe ich mich darum gekümmert den Bootmanager der "Wiederherstellungskonsole" beim Hochfahren wegzukriegen, wurde infolge des Kopierhergangs dort eingerichtet. Wie man diese nun unnötige Abfrage nach XP oder Konsole wieder loswird, stand nicht im Artikel: Boot.ini geöffnet, unter operating Systems die Zeile mit der Wiederherstellungskonsole gelöscht, Boot.ini gespeichert und unter msconfig,Boot.ini-Registerkarte den Startpfad geprüft. Der war okay.
    Alles okay!

    gruß
     
  5. osho

    osho Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    262

    hallo,

    glückwunsch

    gruss vom osho
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen