1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Systemabstürze Athlon / 8VTAV

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von cpho1, 30. Mai 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cpho1

    cpho1 Byte

    Registriert seit:
    29. Mai 2002
    Beiträge:
    11
    Hallo,

    wir haben hier drei baugleiche Rechner, die uns allen das Leben zur Hölle machen, indem sie mit grosser Regelmässigkeit abstürzen (Einfrieren des Bildchirms, so dass die Reset-Taste gedrückt werden muss... oder manchmal gleich schwarzer Bildschirm mit Neustart/durchzählen des Arbeitsspeichers). Weil das Problem bei drei Rechnern auftritt und Neuinstallation des OS nichts ändert, denke ich, dass es nicht am Arbeitsspeicher, sondern vielleicht am mainboard oder BIOS (-Einstellungen) liegt. Kennt vielleicht jemand das Board, hatte ähnliche oder andere Erfahrungen damit und weiss eine Lösung:

    Fastfame 8VTAV board mit VIA Apollo KT133 chipsatz und 128 MB Arbeitsspeicher (no name) und einem 800 MHz Athlon. Grafikkarte: NVIDIA RIVA TNT2. WIN98 SE; Rechner sind von Anfang 2001 und arbeiten in einem Windows-LAN.

    Abstürze scheinbar vollständig unmotiviert aber auf jedem Fall nach Öffnen von 2-3 *.pdf files mit dem Acrobat reader (gleiches mit Acrobat)

    Neueres BIOS gibt es nicht (1.30 ist drauf und auch das neuste auf der fastfame homepage; Award BIOS V6.00PG; Release date 2000/08/04 Ver 1.30... o8/o4/2000 8363 686A 6A6LMFG9C-00)
    Dort ist als aktuellster 4in1 VIA treiber 4.23a angegeben, der bereits installiert ist. Kann ich da einen neueren von VIA nehmen??? (4.36 z.B., hab ich gerade für einen anderen Rechner runtergeladen?)

    vielen Dank,

    Franz
     
  2. cpho1

    cpho1 Byte

    Registriert seit:
    29. Mai 2002
    Beiträge:
    11
    Hallo,
    Problem scheint gelöst mit neuem Via 4in1 Treiber (RAM war o.k.). Krieg meinen Rechner nicht mehr zum Abstürzen. Super! Der alte Treiber war noch ein vor-"VIA-bug" exemplar.

    VIELEN DANK für Eure Hilfe,

    Franz
     
  3. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, natürlich kannst und sollst Du einen neueren Via4in1 installieren und auch einen neueren Treiber (Detonator) für die Grafikkarte. Das netzteil (Entschuldige Karl ;-) ) dürfte beim 800MHz Athlon relativ genügsam sein - hatte selbst einen 900er mit 235W-Netzteil stabil im Dauerbetrieb.
    MfG Steffen
     
  4. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Die zwei wahrscheinlichsten Ursachen sind das (zu schwache) Netzteil oder das (fehlerhafte) RAM.

    Was sind genau für Netzteile eingebaut? Wieviele Watt? Und vor allem: wieviele Ampère bringen sie bei 3,3 Volt? Da sollten es mindestens 20 sein. Ansonsten empfehle ich einen Test mit einem stärkeren Netzteil.

    RAM: da mal 2 Progis, um den Arbeitsspeicher zu testen:
    ctRAMtst (Download http://www.heise.de/ct/ftp/)
    MemTest86 (Download http://www.teresaudio.com/memtest86/)

    Bei beiden Progis muss zur Ausführung der PC zwingend mit einer DOS-Bootdiskette gestartet werden. Die .exe-datei kann aber schon auf dem Laufwerk C: sein.

    Gruss,

    Karl
     
  5. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Hi!
    Ein Bios, welches den VIA-Bug beseitigt, sollte doch wenigstens verfügbar sein, ansonsten hilft evtl. manuell die entsprechenden Optionen im jetzigen Bios zu deaktivieren, die zu diesem Bug führten (irgendwas mit PCI Timing...).
    128MB Ram sind schon sehr wenig, das ist Windoof ständig am Auslagern auf die Festplatte. 256 sollten es schon sein, soviel kostet der Speicher nun auch nicht mehr. Dann am besten mal einen Rechner komplett neu mit Markenspeicher ausstatten, vielleicht liegts ja doch daran, wenn die Dinger baugleich sind.
    Kann man wenigstens die Timing-Parameter des Speichers im bios einstellen? (Oder von fast/turbo auf normal, ist leider in jedem Bios anders). Höhere Delay-zeiten bringen manchmal mehr Stabilität.
    Gruß, andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen