1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Systemabsturz !!! Hilfe !!!

Dieses Thema im Forum "Grafikkarten & Monitore" wurde erstellt von Rumsti, 6. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Rumsti

    Rumsti ROM

    Registriert seit:
    8. Juni 2003
    Beiträge:
    2
    Hallo Leute,
    ich hoffe das Ihr mir helfen könnt!!!

    Mein Computer spinnt zur Zeit leider total rum. Immer wenn ich spiele schaltet sich mein Computer nach einiger Zeit (nach ca. 2 bis 5 Minuten) einfach komplett aus. Also nicht das er aus dem Spiel zurück auf den Desktop springt, sondern er schaltet komplett ab, dieses allerdings nur wenn ich zocke und nicht wenn ich z.B. mit MS-Office arbeite.

    Könnte es sein, das meine Grafikkarte beschädigt ist und wie kann ich dieses feststellen? Gibt es dafür Tools? Oder woran kann es liegen?

    Bitte helft mir, ich bin doch Spielsüchtig!!!:-))

    Danke für Eure Hilfe!

    Mein System:

    Prozessor: AMD XP 2200+
    Mainboard: Leadtek WinFast K7NCR18D mit nVIDIA nFORCE 2 Chipsatz
    Speicher: 512 MB PC 266 DDR RAM
    Grafikkarte: MSI GF4-Ti 4800 VTD 8x

    Windows XP mit ServicePack 1
     
  2. Kokomiko

    Kokomiko Guest

    Solche Probleme können auch bei IRQ-Konflikten auftauchen. Die kann man z.B. mit dem Gerätemanager feststellen: Eigenschaften-Dialog jedes Gerätes öffnen, dann auf Reiter "Ressourcen" klicken, schauen, ob IRQ-Nummern aufgelistet werden, wenn ja aufschreiben. Insb. wenn Sound und Graka sich einen IRQ teilen, kann es immer wieder zu Abstürzen kommen.

    Die IRQ_L-Meldung scheint auf jeden Fall drauf hinzudeuten. In so einem Fall kann man Zusatzkarten in andere PCI-Slots stecken, dann weisen BIOS/OS die IRQs i.d.R. neu zu.

    Es gibt auch ein Systemtool, mit dem man IRQ-Konflikte feststellen kann, aber ich weiß nicht mehr, welches das war ... eigentlich ein Standardprogramm, das mit Windows kommt. Irgendjemand?

    CPU-Temperaturen deutlich über 50° oder gar 60° C sind übrigens imo ein deutliches Anzeichen, daß die CPU/Rechnerkühlung nicht richtig funktioniert.

    Man sollte auf jeden Fall mindestens 2 Gehäuselüfter haben: Einen Frontlüfter, der (hoffentlich) kalte Außenluft ins Gehäuse saugt, und einen Rückseitenlüfter, der heiße Luft nach außen bläst.

    Auch ein schlecht montierter CPU-Kühler kann für Überhitzung sorgen. Grakas reagieren oft sehr empfindlich auf zu hohe Gehäuse-Innentemperaturen: Betreibt man dann ein 3D-Programm, wird die Graka erst so richtig warm - und Tschüss!

    Ein zu kleines Gehäuse ist auch tödlich, da kann die Luft nicht mehr richtig zirkulieren, und evtl. sitzen heiße Komponenten (Festplatte!) zu nah an wärme-empfindlichen anderen Bauteilen. Der Luftstrom von vorne nach hinten sollte auch nicht unbedingt durch seitliche Gehäuseöffnungen oder Lüfter gestört werden. Mit ein paar Euro kann man auch die Flachkabel durch gerundete ersetzen - das sieht nicht nur ordentlicher aus, sondern stört auch die Luftzirkulation im Gehäuse deutlich weniger. Eine Möglichkeit, die Gehäusekühlung noch zu verbessern ist ein weiterer Lüfter <B>oben</B> im Gehäuse - da entsteht a) ein Wärmestau und b) sitzt da auch noch das Netzteil. Ist aber nicht unbedingt nötig.

    Ich habe einen Chieftec Midi Server Tower mit 2 Gehäuselüftern (geregelt), 80 GB Festplatte, DVD, CD-Brenner, Audigy 2 Soundkarte, Radeon 9800 pro, Athlon XP 2500+, Thermaltake Volcano 11 Vollkupferkühler mit Ducting Mod. Den Prozessor hatte ich schon auf 2100 MHz übertaktet (-&gt; XP 3000+) und maximal 46° C unter Volllast mit CPU-Testprogramm - bei der momentanen Sommerhitze!
    [Diese Nachricht wurde von Kokomiko am 30.06.2003 | 14:27 geändert.]
     
  3. c62718hris

    c62718hris Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2003
    Beiträge:
    1.908
    @Alle,

    neben den Temperaturen nicht das Netzteil vergessen. Wenn es gerade so läuft kann schon etwas mehr strom das ganze System zum Absturz bringen.

    Gruß
    Christian
     
  4. mici46

    mici46 Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    174
    Was hast du dann für ein AGP? 8x? Dann stell ihn auf 4x!
    Gruß
    Mic
     
  5. Sledge Hammer

    Sledge Hammer Byte

    Registriert seit:
    10. November 2001
    Beiträge:
    96
    high,
    schau mal hier nach, vielleicht wirst du fündig (daumendrück)

    http://www.windows-tweaks.info/index.html
     
  6. TeddyHD

    TeddyHD ROM

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    3
    ich hab sowohl den neuesten herstellertreiber, als auch den neuesten universaltreiber probiert. Beides mit dem selben negativem Erfolg.
    Was ich noch seltsam finde ist, wenn ich den Treiber, egal welchen installiere funzt alles einwandfrei, bis zum nächsten Systemstart dann....argh...
     
  7. Sledge Hammer

    Sledge Hammer Byte

    Registriert seit:
    10. November 2001
    Beiträge:
    96
    läuft deine Grafka mit orginaltreibern, vielleicht muss was da geändert werden
    (universal &lt;--&gt; herstellerbezogen) ???!?!?!?!?!?!?!
     
  8. TeddyHD

    TeddyHD ROM

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    3
    hmm ... nein, in meinem BIOS gibts noch nicht einmal die Einstellung Auto für den AGP. Daran liegts also auch nicht.
    :-(
     
  9. Sledge Hammer

    Sledge Hammer Byte

    Registriert seit:
    10. November 2001
    Beiträge:
    96
    stellt mal, im BIOS, den AGP von Auto auf den jeweiligen Faktor der Grafikkarte z.B. 4x ein!

    hat bei mir gefunzt

    good luck! ;-)
     
  10. TeddyHD

    TeddyHD ROM

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    3
    Hallo,

    ich habe Haargenau das selbe Problem, allerdings in meinem Falle mit einer ASUS V8200 Pure mit NVidia Chipsatz. Die Symptome sind genau dieselben wie ihr schon beschrieben habt.
    Ich habe schon das Mainboard, den Prozessor, den RAM und sogar alle IDE-Kabel(um alle evtl. Auszuschlißen) ausgetauscht, es hat aber alles nix gebracht.
    Nach ein paar Minuten hängen sich 3D-Games auf und es kommt ein BlueScreen(den automatischen Neustart des Systems hab ich deaktiviert). Häufig hab ich dann die Meldung "IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL". Außerdem wird auch häufig die nv4_diplay.dll als schadensverursacher angegeben.

    Da dieser Fehler scheinbar mit verschidensten GPUs auftritt muss es ein Fehler von WinXP sein.

    Mein System:

    Prozessor: AMD XP 2400+
    Mainboard: ASRock A7VT2 mit VIA Chipsatz
    Speicher: 384 MB PC 133 SD-RAM
    Grafikkarte: ASUS V8200 Pure(GeForce 3)

    Windows XP mit ServicePack 1
     
  11. Rumsti

    Rumsti ROM

    Registriert seit:
    8. Juni 2003
    Beiträge:
    2
    Hmm, ich habe das selbe Problem.
    Jedoch habe ich eine ATI Rage eingebaut.
    Bei mir schaltet sich der PC zwar nicht ab, sondern startet einfach neu.
    Die Grafikkarte ist nicht becshädigt, habe sie in einem anderen Compi getestet - mit Erfolg.

    Auch zu heiß wird meine Kiste auch nicht. Habe ein EPOX Board mit AMD - Prozessor und das dafür bereitgestellte Tool zur Überwachung der Temp. Somit bin ich in der Lage auch im Windows meine System und Prozessor Temp zu überwachen. Ganz egal wie heiß oder "kalt" mein PC ist, wenn ich spiele (oder einen 3D-Screensaver starte), stürzt das System ab.
    Jedoch etwas ist komisch. Ich habe mein System in dieser Hardwarekonfiguration seit ungefähr 3 Monaten und erst heute begann er wieder zu spinnen.
    Habe vor 3 Monaten eine andere Grafikkarte drinnen gehabt und da hat mein PC auch erst nach ein paar Monaten gesponnen. Dachte sie wäre kaputt, dem war aber auch nicht so.

    WinXP hat einmal ein Problem mit einer ati... .dll gemeldet. Ein anderes Mal trat aber immer häufiger folgende Erklärung für die Abstürze auf:
    Kategorie 102
    Ereigniskennung 1003
    Fehlercode 1000008e
    1. Parameter C0000005
    2. Parameter bf838d89
    3. Parameter f0c49ab0
    4. Parameter 00000000

    Hoffe irgendjemand kann daraus etwas herausfinden!!!

    Ach ja, hab den neuesten VIA-Treiber, das neueste BIOS von der EPOX Seite
    und den "neuesten" ATI - Treiber für die Rage
    installiert.

    Danke in Vorraus!

    Mein System:

    Prozessor: AMD XP 2000+
    Mainboard: EPOX 8k5A2
    Speicher: 512 MB PC 333 DDR RAM
    Grafikkarte: ATI Rage 128

    Windows XP mit ServicePack 1
     
  12. chrissg321

    chrissg321 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    4.598
    62°C??? Vom Mainboard oder CPU? Mein Mainboard stürzt schon bei 45°C ab, musste ich ein paar Mal miterleben, bis ich mir 2 Gehäuselüfter zugelegt hab. Meine CPU liegt unter Volllast bei etwa 53°C
     
  13. Rookie007

    Rookie007 Byte

    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    Beiträge:
    13
    hallo Foox,
    danke für deine schnelle antwort. An überhitzung habe ich auch gedacht,und im bios nach der CPU temp gesehehen, die bei 62 grad lag. aber ich werde mir speedfan runterladen um die aktuelle gradzahl sehen zu können.

    ansonsten habe ich alle neusten treiber installiert.

    Danke erstmal !!

    Gruß rookie007
     
  14. foox

    foox Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Beiträge:
    725
    Kann es sein, dass dein System einfach ein bisschen zu heiss wird? In den Sommermonaten ist das ein nicht zu unterschätzendes Problem. Zieh dir mal Speedfan - damit kannst du deine CPU-Temperatur auslesen. Falls sie über 70° liegt stürzt der Rechner wegen überhitzung ab - dann ist ein neuer Lüfter oder ein Satz gehäuselüfter fällig.

    Ansonsten meine Standardempfehlung: kontrollier mal alle deine Treiber und installier im Zweifel die neueste Version (vor allem Soundkarte, Grafikkarte und Chipsatz).

    Gruss, Foox!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen