T-Online-Chef verteidigt Verschmelzung mit Telekom

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von first2, 28. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. first2

    first2 Kbyte

    Registriert seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    371
    Das ist die Wirtschaftsmathematik unserer heutigen neoliberalen Wirtschaftler.

    Zuerst bewerten sie ein Unternehmen und stellen fest, das - bezogen auf den damaligen Wert/Ausbauzustand der T-Online Firma - die Aktie 27 Euro sein soll,ziehen sich Milliarden an neuem Aktiengeld rein und dann, nachdem man 5 Jahre ordentlich die Firma weiter aufgebaut und in neue Technik investiert hat, kommt man zu dem Ergebnis, die Aktie ist nur noch 8 Euro wert und will dann die bestens ausgerüstete Firma sich wieder zu einem Drittel des ehemaligen Preises wieder aneignen.
    Eine Regierung, die so was zuläßt, agiert nicht mehr in Volkes Sinne.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen