T-Online-Chef wirft hin

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von BLUE-SKY, 2. Juni 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BLUE-SKY

    BLUE-SKY Megabyte

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    1.332
    Wozu wurde denn vor ca. 10 Jahren T-Online erst aus dem Konzern ausgegliedert wenn T-COM und T-Online jetzt wieder unter einem Geminsamen Dach Firmieren, da hätte man sich das glatt sparen können.
     
  2. 4g3nt_-_0r4ng3

    4g3nt_-_0r4ng3 Byte

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    13
    Der Sinn ist mir auch unbegreiflich, aber ich denke, daß hat eventuell mit dem Börsengang von T-Online zu tun.
     
  3. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    Der Sinn der Trennung ist mir schon klar. Es ist buchmäßig übersichtlicher, wenn ich für verschiedene Bereiche auch verschiedene firmen habe.

    Beispiel: Ich habe ein Möbelhaus und liefere die Möbel mit eigenem Fuhrpark aus. Die Kosten des Fuhrparks verschwinden in der Gewinn- und Verlustrechnung des Möbelhauses.

    Nun gliedere ich den Fuhrpark aus, das wird eine eigenständige Spedition. Das Möbelhaus zahlt Transportkosten und die Spedition hat eine eigene Verwaltung. So kann ich Gewinne und Verluste viel besser trennen. Eventuell stelle ich Fest, dass die Spedition in die Insolvenz muss und ich mit einer Fremdfirma besser fahre. Oder ich stelle Fest, nur die Spedition bringt das Geld, aber das Möbelhaus als eigenständige Firma fährt nur Verluste ein, dann muss ich überlegen, wie gehe ich mit dem Möbelhaus um.

    Also, die Ausgliederung von T-Online habe ich schon verstanden. Was ich nicht verstehe, ist die Rückführung in den Mutterkonzern.
     
  4. Lactrik

    Lactrik Guest

    Ja, so sind die Finanzaffen ... erst eine Aufteilung des Konzerns aus betriebswirtschaftlichen Gründen... und jetzt stellen sie fest, dass fast alle Wettbewerber supergünstig Telefon-Flatrates anbieten können (VoIP) und die Telekom bleibt auf ihrem Festnetz sitzen. Jahrelang konnten sie da schön nach Minutenpreisen nicht nur ihre eigenen Endkunden abkassieren, sondern auch andere Anbieter. Durch VoIP nutzen diese für Telefonie jedoch nun das Internet, und dort bezahlen sie bei der Telekom nur Festpreise - das große Abkassieren hat ein Ende.

    Nun will die Telekom doch auch so gern ein Stück vom großen VoIP-Kuchen abbekommen, da bleibt natürlich nur eine Fusion.
    Deppen.
     
  5. ikobus

    ikobus Kbyte

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    371
    T-Com hat irgendwie begriffen das sie mit einem eigenen Internet-Provider wie T-Online im Konzern dann besser aufgestellt sind wenn es jetzt um die Aufteilung des Breitbandmarktes geht. Glücklicherweise ist der Aktienkurs schon seit einiger Zeit im Keller und dadurch sparen die noch extra viel Kohle. Wäre der Kurs jenseits der 27 Euro des Ausgabepreises sähe die Sache schon anders aus. Das jetzt die Chefsessel neu verteilt und auch noch zusammengestrichen werden, hat der T-Online-Chef sehr schnell gerafft. Und wer dann wo sitzt bestimmt einzig und allein Kai Uwe Ricke (Gehalt 6000 €/Tag). Alles nach dem Motto "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr darf gehen".
     
  6. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Diese Vorstandsfuzzis sind doch alle Warmduscher.
    Denen geht es nicht um das Unternehmen oder die Belegschaft sondern einzig und allein um ihren Posten.

    Solche RAFFGIERIGEN Fuzzis haben doch nur Kohle und Macht im Kopf. Um den eigenen Job zu sichern schrecken solche Charaktere auch nicht davor zurück, tausende Menschen zu entlassen.

    Gibt ihm zu Abschied noch eine Tritt in den Hintern ...
     
  7. BLUE-SKY

    BLUE-SKY Megabyte

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    1.332
    Die lassen sich ihren Abschied auch noch Vergolden
     
  8. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    @ sg69 und @ BLUE-SKY

    Habt Ihr schon mal in so einer Vorstandsetage gesessen?
    Habt Ihr schon mal Verantwortung für einen Betrieb in dieser Größe getragen?
    Hattet Ihr mal die Gelegenheit eine Stelle in dieser Gehaltsklasse zu bekommen?

    Nein? Wie kommt ihr dann dazu, euch so herablassend über diese Leute zu äußern? Ihr kennt keine genauen Hintergründe. Solange Ihr nicht selber in einer ähnlichen Position wart, wisst ihr gar nicht, wie ihr selber reagiert. Also, immer schön den Ball flach halten.

    Ein altes Indianersprichwort sagt:
    Großer Geist, gib, dass ich meinen Nachbarn nicht eher tadle,
    als ich eine Meile in seinen Mokassins gewandert bin.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen