T-Online: Kundenzahl nach unten korrigiert

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von charwomen, 11. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    ... die Xtausend Nutzer, die ihren Vertrag zwar längst gekündigt haben, aber von T-Online einfach weiter abgezockt werden.

    Habe da nicht nur eigene Erfahrungen, auch aus meinem Bekanntenkreis hat es noch keiner geschafft, mit einem einfachen Kündigungsbrief (typisch: anmelden per Mausklick, aber abmelden nur schriftlich per Schneckenpost) wegzukommen.

    Jedesmal Anrufe, Vertröstungen, Einschreiben mit Rückschein aber ohne Reaktion, ?Faxen Sie's mal an diese Nummer? und ?...haben Sie schon diese Faxnummer ausprobiert??, bis dann nach Monaten endlich keine Grundgebühren mehr abgebucht wurden und wieder Monate später die zuviel kassierten Gebühren (oder irgendein rätselhafter Betrag) zurückerstattet wurden.

    Allerdings will ich damit nicht sagen, dass andere Provider da unbedingt besser sind...
     
  2. charwomen

    charwomen ROM

    Registriert seit:
    4. Juni 2001
    Beiträge:
    5
    Wundert das irgendeinefrau (= mein Synonym für jemand)? NEIN!!

    Vielleicht schließen diese Dödels ja auch mal alle an DSL an - wäre mehr damit verdient.
    Jeder normele User hat seine Grenzen , das Internetgeschäft läuft eben auf der "money, money"-Basis.
    Wenn ich mir schon eine Billigdigicam kaufe, muss ich ja auch die Daten billig hochladen können, um einen Vorteil zu haben. Oder ticke ich da falsch?
    Also sollen die doch erst mal allen Usern in allen Wohngebieten einen DSL-Anschluss verschaffen, dann können sie weiterklotzen.

    p.s.
    Auf hämische Kommentare von DSL-Besitzern kann ich getrost verzichten.
     
  3. mopani

    mopani Kbyte

    Registriert seit:
    6. Juni 2001
    Beiträge:
    326
    Ich hatte noch nie Probleme gehabt, wenn es darum ging etwas abzumelden. Dazu geht man einfach in einen T-Punkt und meldet die entsprechende Leistung ab. Das erhält man dort auch gleich schriftlich. Ferner sollte man seine Rechnungen ausschließlich selbst überweisen und nicht abbuchen lassen. Was ich nicht einzahle, muss ich auch nicht zurückverlangen! So einfach ist das. Und Mahnungen können die von mir aus soviele senden wie sie wollen.
     
  4. DonnieD

    DonnieD Byte

    Registriert seit:
    4. Mai 2004
    Beiträge:
    22
    oder einfacher/besser für beide Parteien:

    Bei T-Online (0800 330 55 33) die jeweiligen Rechnungen reklamieren und sagen, dass man diese nicht zahlen will, bis die Sache geklärt ist.
    Wenn man sich gleich nach Erhalt der Rechnung meldet und eine "Zahl- und Mahnsperre" gesetzt wurde, werden nur die Telefonkosten abgebucht.
    Die Einzugsermächtigung kann man natürlich immernoch aufheben.

    Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass T-Online/T-Com dann keine Mahnungen verschicken und auch die Rücklastschriftkosten nicht in Rechnung stellen.

    So hab ich das jedenfalls gemacht...
     
  5. samot

    samot Byte

    Registriert seit:
    30. August 2000
    Beiträge:
    103
    Warum stornierst Du (bzw. Deine Bekanntschaft) nicht einfach die abgebuchten Beträge bei der Bank? Wenn im Rahmen der Kündigung auch gleich noch die Einzugsermächtigung entzogen wurde, kann T-Online absolut nichts dagegen machen und bleibt auf den (seinerzeit 15 DM) Stornierungsgebühren sitzen. Auch ohne separate Entziehung der Einzugsermächtigung haben sie kaum Möglichkeiten, Dich irgendwie zu belangen, wenn die Kündigung für die stornierten Gebühren rechtmäßig war.

    mfg

    Thomas
     
  6. beste

    beste Byte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    26
    @Donmato:

    "wenn die t-com dann keine eigenen ports mehr hat sagen die aber nicht gehen sie zu ewetel oder zu nwnet oder zu einem anderen anbieter
    bei der t-com heißt es dann immer
    DSL is bei ihnen nicht verfügbar

    es is der t-com egal ob die anderen anbieter noch 100te von ports frei haben und die auch noch schalten können
    bei uns is nix frei = kein DSL verfügbar"

    Wie kommst Du denn auf dies schmale Brett?
    Das Gegenteil ist richtig:
    Zuerst werden die T-Com/T-Online - Kunden "verkabelt".
    Die Kunden anderer Anbieter muessen warten.
    Ich habe das selbst erlebt.
    Habe schon einige Male den Isdn- bzw. Dsl- Provider gewechselt.
    Musste bei Nicht- T-Com/T-Online regelmaessig laengere Wartezeiten in Kauf nehmen.
    Und zwar aus folgendem Grund:
    Die T-Com stellt _in ihren Raeumen_ Schaltschraenke auf.
    Dort werden _alle_ Kunden verkabelt (also T- Com- und Nicht- T- Com- Kunden).
    Die Anzahl der Schaltschraenke wird bewusst niedrig gehalten; freie Plaetze nutzt die T- Com zuerst fuer die eigenen Kunden. Andere Provider muessen warten.

    In einem Fall bei mir (Wechsel von T- Com zur regionalen Gesellschaft "KielNet" [noch zu Isdn- Zeiten vor ca. 4 Jahren]) musste ich 2 Monate !! warten bis ich geschaltet wurde.
    Freunde, Nachbarn ringsum warteten keine 7 Tage auf das Schalten (als T- Com- Kunden).

    Ein Bekannter, dessen Sohn bei "KielNet" arbeitet(e) und u. a. fuer die Schaltungen zustaendig war - also in dieser Schaltzentrale aus- u. einging - hatte mir letztlich die Hintergruende des Wartens erklaert und dafuer gesorgt das ich nicht noch laenger warten musste.

    Uebrigens:
    Ich habe es zuerst auch nicht glauben wollen, aber:
    Das Schalten uebernimmt die T- Com nicht selbst, das muss / darf der Techniker des anderen Providers selbst im T- Com- Gebaeude machen.

    Tschau
    Bernd
     
  7. updownleftright

    updownleftright Byte

    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    51
    @ Spielkind
    Habe ja auch nichts von ausländischen Firmen gesprochen. Nur die Infrastruktur der T-Com war ja bereits vorhanden.(Deutsche Bundespost)
    Andere Anbieter, oftmals regionale, haben es halt schwer diese Netzstruktur alleine aufzubauen. :-)
    Es gibt ja viele Anbieter die eigene Netze betreiben. z.B. NefKom in Nbg.
    Das meinte ich damit. ;-)
     
  8. updownleftright

    updownleftright Byte

    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    51
    Tja das ist halt der Vorteil des Erbens :D
    Den T-Com hat das ganze Netz von der Mama geerbt. Deutsche Bundespost.
     
  9. Donmato

    Donmato Megabyte

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    1.877
    @ spielkind
    das die telecom das größte netz haben is mir auch bekannt
    aber es is so das die eine bestimmte anzahl an DSL
    ports an andere anbieter verkaufen (oder verpachten is aber egal) wenn die t-com dann keine eigenen ports mehr hat sagen die aber nicht gehen sie zu ewetel oder zu nwnet oder zu einem anderen anbieter
    bei der t-com heißt es dann immer
    DSL is bei ihnen nicht verfügbar

    es is der t-com egal ob die anderen anbieter noch 100te von ports frei haben und die auch noch schalten können
    bei uns is nix frei = kein DSL verfügbar

    daher mein satz "laßt euch nicht verrückt machen";)
     
  10. updownleftright

    updownleftright Byte

    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    51
    @feldi1969
    Na da glaube ich machst du einen Denkfehler:
    DSL 768 mit ISDN oder ohne ???
    Mit wird es teuerer!!! :mad:
    Ohne wird es billiger!!! :p
    Bis jetzt ISDN-DSL 12,99? ab 01.01.2005 16,99? bei der geschwindigkeit kann man halt nichts ändern von 768K auf 1000K.
     
  11. SPMan

    SPMan Byte

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    101
    Also ich persönlich habe kene schlechte Erfahrungen gemacht.
    Aber vielleicht hatte ich einfach nur Glück oder ich weiss wie man mit den Damen und Herren richtig umzugehen hat.
    Toi Toi Toi...der große Knall kommt bestimmt noch.

    Meine Freundin hatte Probleme mit Arcor, die Ihr ohne Auftrag einen ISDN Anschluß legen wollten.
    Lustig war auch der Techniker. Die machen keinen Terin und kommen anscheinedn immer, wenn andere Leute arbeiten.
    Naja, er hatte sowieso keinen Auftrag.

    Stefan
     
  12. fluffi

    fluffi Byte

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    121
    t-online ist zwar wirklich nicht grad günstig,aber diese 10? mehr im monat ist mir die stabile ! verbindung und das weglassen von gängeleien(ports sperren,plötzlich unterbrochene verbindung usw ) wert.

    man kann halt sagen,qualität hat seinen preis.
    aber es gibt schon günstigere.das muss halt jeder für sich entscheiden,womit er sich einwählt.

    gruss
     
  13. Donmato

    Donmato Megabyte

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    1.877
    an alle ISDN'ler

    leute laßt euch nicht von der T-com und deren verein verrücktmachen
    ein bekannter von mir
    hat ständig bei der t-com nach geharkt wann denn nu endlich bei ihm DSL verfügbar sei
    antwort: nicht vor 2015
    dann hab ich nur mal spasseshalber seine nummer bei einem anderen anbieter getestet
    und nu hat er DSL und zwar die volle bandbreite :D :D

    einfach mal alle anbieter durch probieren
    meist is es so das die T-com nix mehr frei hat
    aber die anderen schon;)
    wie gesagt es gibt so viele davon
    es muß nicht der magneta riese sein;) :D :D
     
  14. feldi1969

    feldi1969 Byte

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    10
    @pate.

    Hallo.

    Deine Aussage stimmt so nicht ganz. Im Gegenteil werden die GG für T-DSL 1000 sogar 3 EURO billiger, statt bisher 19,99 nun 16,99.

    Ich bin auch kein Fan von T-Online, einfach deswegen, weil die den Wettbewerb verzerren, weil sie Mitbewerbern nur unzureichende (da lahme) Backbones zur Verfügung stellen.

    Viele Grüße @ all, feldi1969
     
  15. Pate

    Pate Byte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    80
    Ansich habe ich keine Probleme mit der T-Online! Das einzige was mich stört sind die hohen Preise für DSL! Andere Anbieter schaffen doch auch billigere Tarife. Vor allem stört mich ganz massiv das Bestandskunden am Ende des Jahres (Soweit ich mich noch erinnere) auf die 1000 MBit raufgestuft werden und automatisch (noch) mehr Geld zahlen müssen. Ich brauche das nicht und will 786 weiter nutzen, mir reichts. Wer mehr braucht soll es sich holen.

    Pate
     
  16. cYpro$

    cYpro$ Byte

    Registriert seit:
    17. November 2003
    Beiträge:
    52
    das hat aber leider nichts mit T-Online zu tun, sonder viel mehr mit der Telekom..;)

    Jetzt zu T-Online:

    ENDLICH begreift Deutschland wie arm der Drec.. laden ist..
    Ich habe "nur" schlechte ehrfahrungen mit dennen gemacht, alle meine Kollegen/Mitschüler haben nur schlechte Ehrfahrungen mit dennen gemacht.. Ich bin seit dem absoluter ANTI-T-Online FAN, halt T-Offline :)

    cYpRo$
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen