Talkline - Der größte Betrug

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Firmen" wurde erstellt von tma, 1. Mai 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tma

    tma Byte

    Registriert seit:
    4. März 2001
    Beiträge:
    19
    Ich schloss einen Talkline E-Plus Vertrag ab. Auf der Internetseite www.handyberater.de wurde mit tollen Konditionen geworben:
    - keine Grundgebühr
    - kein Mindestumsatz
    - keine anderen Kosten
    Die Grundgebühr sollte im Vorraus für 24 Monate erstattet werden.
    Das Handy traf sehr schnell ein.
    Als mich jedoch die erste Rechnung erreichte wollte mir Talkline 19,95 DM für die Grundgebühr abbuchen. Ich holte das Geld zurück und mahnte freundlich per Post.
    Auch die nächsten Rechnungen sahen so aus.
    Bei meinem Freund gab es das genau gleiche Problem, die Briefe haben wir zusammen erstellt. Er bekam nach dem vierten oder fünften Brief seine Gutschrift.

    So etwas versteht sich dann unter "Service".
    Das ist der größte Beschiß den ich je gesehen habe. Leute die sich nicht darum kümmern bezahlen diesen Betrag Monat für Monat.

    So eine Firme gehört VERNICHTET und AUSGEROTTET!!!!!!

    thomas_maier@12move.de
     
  2. dooyou

    dooyou Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    18. September 2001
    Beiträge:
    548
    ich kann deinen ärger mehr als verstehen ich hatte da auch probleme u auch wenn es für manche unverständlich klingt, manche firmen gehören echt zwangsgeräumt!!
     
  3. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Warum heißt es im Ausland über uns deutsche Wir hätten zwei Lieblingswörter?

    Wers nicht weiß schaue in dieses Forum ..

    Sobald einen etwas ankotzt will man gleich alles vernichten und ausrotten!
    Leute, überlegt euch mal was diese Wörter für eine Bedeutung haben ...

    Aber im Grundsatz gebe Ich Dir Recht - solche Firmen gehören geschlossen!

    Gruß .. dieschi
     
  4. minnadei

    minnadei ROM

    Registriert seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    1
    kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sagen nie wieder Talkline...
    Laufend waren die Rechnungen zu hoch Karte wurde für einen Monat aus dem Handy genommen trotzdem wurde angeblich telefoniert. wollten nach Kündigung noch Geld für angeblich nicht zurückgeschickte Karte abzocken gut das ich einen Nachnahmebeleg hatte musste immer wieder mein Geld zurückfordern...kann nur vor diesem Verein warnen.:mad: :mad: :mad: :mad: :mad:

    gruß minnadei


     
  5. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    Du meinst, in den letzten sechs Jahren hat sich nichts geändert??? Das ist echt schlimm!
     
  6. Primelchen10

    Primelchen10 ROM

    Registriert seit:
    9. Dezember 2007
    Beiträge:
    1
    HÄNDE WEG VON TALKLINE !
    Auch ich habe jetzt Ärger mit Talkline. Mein Vertragsabschluß liegt 2 1/2 Jahre zurück. Von ursprünglich 4,95 € monatl. Grundgebühr schlich man sich, natürlich ohne schriftliche Benachrichtigung, auf letztlich 7,15€ hoch. Rechtzeitg, 1 Jahr vor Vertragsende, habe ich den Vertrag gekündigt. Die Simkarte hatte ich außer zum Anmelden nie benutzt. Eine schriftliche Bestätigung meiner Kündigung bekam ich nie. Ebensowenig wurde auf Emails + Faxe geantwortet. Nun lief mein Vertrag im September 2007 aus und die Einzugsermächtigung von meinem Konto auch. Talkline buchte aber noch zweimal im Oktober von meinem Konto ab und zwar 6,80 € als Bearbeitungsgebühr und 11€ irgenwas, weil ich die Simkarte nicht zurückgeschickt habe. Ich wußte gar nicht, dass ich das hätte tun müssen. Also ließ ich die beiden Beträge zurückbuchen. Daraufhin bekam ich umgehend eine Mahnung mit der Drohung bei Nichtzahlung würde das Inkassobüro eingeschaltet werden. Ich rief bei Talkline an.
    Ein sehr unfreundlicher Mensch am anderen Ende sagte mir, dass die Bearbeitungsgebühren zu zahlen sind für die Beendigung des Vertrages (von dem nie telefoniert wurde) und dass die Simkarte zurückgeschickt werden mußte stand angeblich im Kleingedruckten. Dieses Kleingedruckte ist so klein gedruckt, dass ich es trotz Brille und Lupe noch nicht gefunden habe. Also überwies ich zähneknirschend das Geld und hoffte jetzt endlich Ruhe zu haben.

    Weit gefehlt ! Vor ca. 1 Woche bekam ich einen Brief mit der Aufforderung nun nochmals 41,01 € zu zahlen. Wegen der Rückbuchung seien Talkline diese Kosten entstanden.

    Daraufhin bin ich zur Arbeiterkammer gegangen um mich zu informieren.
    Dort sagte man mir, dass ich nicht die Einzige bin, die mit Talkline Ärger hat. Man schrieb dort in meinem Namen an Talkline und forderte TL auf, mir mein schon gezahltes Geld zurück zu erstatten.

    Gestern bekam ich Wieder Post von TK (jetzt kann man plötzlich auf Post antworten ) , dass ich umgehend zu zahlen habe. Ansonsten wird der Inkassodienst beauftragt und man gehe notfalls vor Gericht.

    Morgen gehe ich wieder zur Arbeiterkammer und sehe, was sich machen läßt.

    Wer Interesse an meinem Problem hat oder mir sagen kann wie man dieser Firma beikommen kann, melde sich bitte bei mir.

    Primelchen10
     
  7. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    Mal eine Frage: "Warum hast Du einen Vertrag abgeschlossen, wenn Du diesen nie genutzt hast?"

    Wolltest Du günstig ein gesponsertes Handy haben? Nun, war das Küken doch nicht schlauer als die Henne? Wie ist das mit den Agb's von damals? Steht dort etwas von Bearbeitungsgebühr bei Kündigung? Steht dort etwas von Rücksendung der Simkarte bei Vertragsende?

    Wenn das tatsächlich so ist und Du das Geld ungerechtfertigt zurückgebucht hast, ja dann bist Du mit 41,- € noch günstig bedient. Talkline entstehen für die Rückbuchung tatsächlich nicht unerhebliche Kosten, hinzu kommen noch Verwaltungs / Bearbeitungsgebühren.

    Und denke daran, wenn Du das nächste mal ein handy brauchst, kaufe Dir eines, wenn Du die Kohle nicht hast, genügt ein gebrauchtes. Die Firmen und deren Mitarbeiter leben von der Nutzung der Verträge, nicht vom Handy verschenken.
     
  8. Maritta

    Maritta ROM

    Registriert seit:
    14. Januar 2009
    Beiträge:
    1
    Hallo ich habe die selben Rechnungen,habe auch zum 31.10.2008 Gekündigt,abgebucht haben sie bei mit im November 7€,die ich auch zurück gebucht habe,im Dezember karm noch eine Abuchung von 31€,die habe ich auch zurückgebucht,habe dort Angerufen was das solle,ich bekarm nur freche Antworten,jetzt im Januar bekarm ich eine Rechnung von 72€,aber frage mich wo für,was kann ich jetzt machen.



    Gruß Maritta
     
  9. wolf11

    wolf11 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. August 2005
    Beiträge:
    1.011
    Steht das mit dem Rückschicken irgendwo in den Geschäftsbedingungen.
    Habe darüber nichts gelesen und auch keine Informationen.

    Sehe gerade das der Ursprungsthread schon von 2007 bzw. 2001 ist.
    Also kalter Kaffee o.ä.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2009
  10. Babu1940

    Babu1940 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    4.883
    Nene, Maritta hat jetzt ein Problem, sie hat sich nur an diesen alten Thread drangehängt! ;)

    Meine Empfehlung an Maritta: Telefon bringt nix, es hilft nur schreiben und Problem schildern und dabei auch etwas Druck machen. Brief zumindest per Einschreiben (besser Einschreiben mit Rückschein)! :)
     
  11. Mibi

    Mibi Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    775
    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich vor Jahren noch Talklinekunde war(ein Glück nicht mehr:baeh:), wie mir nach der fristgerechten Kündigung rotzfrech eine sogenannte Deaktivierungsgebühr von glaube ich 20DM berechnet wurde. Damals hatte ich natürlich sofort Einspruch erhoben, und auch nie bezahlt. Irgendwann gab es auch diesbezüglich diverse Gerichtsurteile.
    So eine Abzocke unterstütze ich doch nicht, zumal mein Vertrag ja auch vertragsgerecht ausgelaufen war.
    Ich bekam dann auch tatsächlich ein Schreiben von Talkline, in dem mir aus Kulanz diese Gebühr erlassen wurde.Wie großzügig!
    Na bitte geht doch, dachte ich noch:jump: , war doch ein netter Abzockversuch:mad:
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2009
  12. Agrimona

    Agrimona Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    14
    Hallo,

    ich habe auch noch einen Vertrag bei Talkline laufen, den ich jetzt kündigen will. Meint ihr, es reicht, wenn ich per Fax kündige? Bei meinem letzten Vertrag hatte ich keine Probleme damit und musste die Karte auch nicht zurück schicken. Ich hoffe, dass ich nicht so viele Probleme bekomme.

    Gruß Agrimona
     
  13. MP3HH

    MP3HH ROM

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    1
    Hallo,
    leider lese ich erst jetzt die viele negative Kritik über Talkline. Ansonsten
    hätte ich nie einen Vertrag abgeschlossen.
    Bei mir ist es im Grunde bisher nur eine Kleinigkeit, über die ich mich aber jetzt schon aufrege:
    Erst mit der Zusendung der Vertragunterlagen wurde ich über ein zusätzlich integriertes MultiMedia-Pack informiert, welches nach Ablauf von 3 Monaten monatl. 1,79 Euro kosten soll.
    Da ich dieses nicht möchte und ich außerdem noch nicht einmal auf der dortigen Seite im "FunPortal" etwas downloaden kann, weil bei der Handyauswahl mein Handy gar nicht erscheint, wollte ich die Option kündigen.
    Dieses wir über eine teure Hotline (0,77ct/min) zur Verfügung gestellt.
    Um das Geld zu sparen, habe ich bereit 2 e-mails und ein Fax an Talkline geschickt ohne eine Antwort zu bekommen.
    Für mich reine Abzockerei. Wenn ich dann noch die Erfahrungen hier lese,
    sträuben sich mir die Nackenhaare.
    Ich bin froh, wenn ich wieder aus dem Vertrag raus bin. Für mich gilt jetzt schon: NIE WIEDER TALKLINE
    Obwohl gerade erst abgeschlossen, werde ich den Vertrag gleich kündigen und auch die SIM-Karte gleich zurückschicken. Keinen unnötigen cent sollen die an mir verdienen. Zum Glück hat das mitgelieferte Handy keine SIM-Lock-Sperre.
    Um ganz sicher zu gehen, werde ich die Kündigung nicht per Einschreiben, sondern über einen Gerichtsvollzieher zustellen lassen.

    Mein Problem ist zwar im Prinzip gering, aber solche Geschäftmethoden will ich nicht unterstützen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen