Telekom: Blockade der Fusion mit T-Online belastet DSL-Geschäft

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von stadtmagazin, 17. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. stadtmagazin

    stadtmagazin Byte

    Registriert seit:
    16. Mai 2001
    Beiträge:
    19
    Das eigentliche Problem im Zuwachs bei DSL Kunden sollte die Telekom mal aufgreifen: Ein Grossteil der Kunden "quält" sich immer noch per Modem oder ISDN durch das Internet, weil ... diese Städte zu früh mit Glasfaserkabel (Opal-Netz)versorgt wurden. Nun mag sie nicht nochmal investieren oder wenn überhaupt dann überbaut man mit Kupferkabel. Was das kostet? KUNDEN!
     
  2. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    WHO CARES ?

    :)
     
  3. Lactrik

    Lactrik Guest

    Tja, das hätten sie sich vielleicht überlegen sollen, bevor sie T-Online ausgegliedert haben. Sowas nennt man auch strategische Fehlentscheidung. Und Fehlentscheidungen haben bekanntlich Konsequenzen, da hilft auch die Tränendrüse nicht ;)
     
  4. waterkant_18

    waterkant_18 Byte

    Registriert seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    8
    Ich bin sicher, dass das nicht die einzige strategische Fehlentscheidung gewesen ist: Ich musste hier auf dem flachen (nordwestdeutschen) Lande jahrelang warten, bis es DSL-Möglichkeiten gab - und als es endlich soweit war, hatte die Telekom ihre Servicestrukturen inzwischen so drastisch abgebaut, dass sie auch in mehreren Wochen nicht imstande war, mir ein paar technische Detailfragen zu beantworten. Bis ich die Nase voll hatte und mir einen anderen Anbieter suchte...
     
  5. lou_cyphre

    lou_cyphre Byte

    Registriert seit:
    24. Juni 2004
    Beiträge:
    108
    Ja, in Fehlentscheidungen sind sie ganz groß! Leider haben diese Fehlentscheidungen meist keine personellen Konsequenzen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen