Telekom-Rechnung mit Trojanischem Pferd

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von frankkl, 23. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. frankkl

    frankkl Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2000
    Beiträge:
    186
    Wer fällt den noch auf sowas rein...

    (Ich habe das ding auch schon bekommen war doch sofort klar was das ist)

    ...so blöd ist doch niemald mehr oder !?


    frankkl
     
  2. Sushi16

    Sushi16 Byte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2002
    Beiträge:
    79
    Der Betreff ist falsch!!!

    Der Betreff sagt aus, dass in den Telekom-Rechnungen ein trojanisches Pferd ist. Das könnte bedeuten, dass die Telekomiker da nicht aufgepasst haben.

    Also müsste es richtig heißen: "ANGEBLICHE Telekom-Rechnung...."
     
  3. schmivo

    schmivo Kbyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    195
    Leider doch! Trotz Warnungen hatte eine Bekannte die Mail geöffnet. :aua:
    Es dürfte sich mittlerweile herum gesprochen haben, dass :

    1. im Betreff IMMER die Buchungsnummer steht!
    2. man immer mit Namen angeschrieben wird (Herr YX..)
    3. man von Unbekannten keine .exe-datei öffnet.

    schmivo
     
  4. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.590
    Man öffnet auch keine .exe-Datei von einem Bekannten. Es könnte sein, dass er infiziert ist. :teach:
     
  5. kuschler

    kuschler Byte

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    48
    Das Risiko, eine gefälschte und infizierte Telefonrechnung der DTAG zu erhalten, lässt sich ganz entscheidend reduzieren. Nachdem man sich für die elektronische Telefonrechnung anmeldete und freigeschaltet wurde, lädt man sich die Auswertungssoftware Rechnung Online der Telekom herunter. Diese Software (um 15 MB) beinhaltet auch den Service, die jeweils aktuelle Telefonrechnung im pdf-Format zu laden und für die Auswertung zu speichern. Weil dies nur mit den Zugangsdaten funktioniert, wird einem kein faules Ei untergejubelt. Woher sollte der Spamer diese Daten kennen.

    kuschler
     
  6. Iso

    Iso Byte

    Registriert seit:
    17. Januar 2002
    Beiträge:
    32
    Nun weiß ich, wofür die 10,00 EUR der Telekom sind!
    Lieben Gruß Iso
     
  7. tom.stein

    tom.stein Byte

    Registriert seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    43
    Leider ist in der Voreinstellung von Windows XP die Anzeige von bekannten Dateitypen ausgeblendet. Daher wird aus "telefonrechnung.pdf.exe" ein "telefonrechnung.pdf". :aua:
    Und wie die Meldung aussagt, wird der Trojaner auch mit einem PDF-Icon ausgeliefert.

    Abgesehen davon: Die Telekom ist zu blöd, die Mails nur von einem benannten Account zu versenden - als "sender" werden unterschiedliche Rechner benutzt, die "im Auftrag" des öffentlich bekannt gegebenen Absenders arbeiten. Doch Mail-Programme werten meist nur den "sender"-Eintrag aus. Daher funktionieren nicht einmal Filter der Art "Lösche alle Mails der Telekom, außer sie enthalten meine Buchungsnummer in der Betreffzeile". Es ist nicht einmal möglich, die echten Rechnungen sicher am Spamfilter vorbei zu schleusen!

    Und natürlich haben die Mails der Telekom auch keine elektronische Signatur. Die T-com schafft es ja nicht einmal, die vorgeschriebene elektronische Signatur der Rechnung in die Rechnungsdatei zu packen, sondern als einziger mir bekannter Anbieter versendet sie zwei Dateien (Rechnung plus Signatur).

    Kurz: Die Telekom hilft den Schädlingen, nicht den Benutzern. Das ist bedauerlich - und in meinen Augen inkompetent.

    Tom
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen