Telekom: Verhandlungen mit ver.di vertagt

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von gyniko-onkel, 20. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    Was auch sonst. Eilt ja nicht. Die Stellen werden ohnehin abgebaut, ver.di hin oder her, ganz egal. Gewerkschaften? Pffft... nur Schaumschläger und Geldkassierer. Wenn der Arbeitgeber jemanden entlassen will, dann tut er das, früher oder später in jedem Fall.
    :ironie:
    Freuen wir uns also auf 32.000 neue ALG-1 Empfänger..
     
  2. theseboots

    theseboots Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2005
    Beiträge:
    343
    Pff... keine betriebsbedingten Kündigen! Die Stellen sind defintiv weg!

    Was soll man da jetzt machen? Weg von Telekom unds damit boykottieren? Oder gerade dabei bleiben, damit nicht noch mehr Arbeitsplätze gekündigt werden - Arcor, Tele 2... haben ja noch weniger Arbeiter?
    :confused: :confused: :confused: :confused: :confused:
     
  3. chinchi

    chinchi Kbyte

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    387
    Hi,

    mich hat genau diese Gewerkschaft vor dem Verlust meiner Existenzgrundlage bewahrt. Es waren engagierte Mitarbeiter von ver.di, von Dir abfällig als Schaumschläger und Geldkassierer denunziert, die mir zu meinem Recht verhalfen und verhinderten, daß ich über den Tisch gezogen wurde.
    Ich wäre ohne diese Hilfe total am Ende und der Sturz ins Bodenlose die Konsequenz gewesen.

    Und ich werde diese Hilfe und Unterstützung niemals vergessen und immer dafür dankbar sein.

    Grüße aus Hanau

    chinci
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen