Telekom vs. Tele2: Weitere TV-Spots gestoppt

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 28. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Also es macht einem schon Sorgen. wenn man sieht wie DUMM die deutschen Richter sind.
    1 . Die Begründung: Die Hinweise, die die Fernsehzuschauer auf diese Besonderheiten aufmerksam machen sollen, erschienen laut Tele2 "unleserlich als Kleingedrucktes im Abspann. Die Einblendung ist zudem von so kurzer Dauer, dass es für den Zuschauer kaum möglich ist, diese zu lesen."
    Das ist doch die Oberlächerlichkeit hoch drei !
    In KEINEM Spot, egal von welchem Anbieter (TELE 2, E-Plus, O2 etc.), ist es für den Zuschauer möglich, die Minieinblendungen zu lesen. Aber der T-Com wird es verboten.

    2. Wer einen Vertrag aufgrund der Informationen, die er NUR AUS Fernsehwerbung bezieht abschliesst, ist dumm !

    3. Wer einen Vertrag abschließt, bekommt diesen VOLLSTÄNDIG vor Abschluss vorgelegt und kann diesen auch eine Woche lang durchlesen, bis er ihn unterscheibt.

    4. In einem Werbespot für PKW wird auch nicht darauf hingewiesen, daß zum Betrieb des PKW Benzin erforderlich ist, obwohl dies Zusatzkosten bedeutet. Warum ? Weil es ALLGEMEIN bekannt ist...
    Ebenso allgemein bekannt ist aber auch, daß man Verträge vor Abschluss durchliest !

    DUMME DEUTSCHE RICHTER - leider kein Einzelfall mehr...

     
  2. PC-WELT

    PC-WELT Redaktion

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    804
    Hallo,

    hier sollte man die Richter in Schutz nehmen. Es geht um eine Einstweilige Verfügung, die jederzeit beantragt werden kann. Ob diese auch gerechtfertigt ist, muss ein separates Gerichtsverfahren klären.
     
  3. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Ich könnte mich auch über manche Entscheidung deutscher Gerichte, mehr noch us-amerikanischer Gerichte, aufregen, aber in diesem Fall:

    Ein Blick in die ZPO, die Zivilprozeßordnung, erleichtert die Rechtsfindung. Die Telekom war bisher an dem Verfahren nur als Adressat der Entscheidung beteiligt, hat also inhaltlich aufgrund des Eil-Charakters der Einstweiligen Verfügung überhaupt nicht Stellung nehmen können. Eine Einstweilige Verfügung ergeht auf Antrag, wenn die darin bekrittelten Zustände durch den Gegner verursacht wurden und dies durch eine Eidesstattliche Versicherung "belegt" wurde. Da haben die Richter nur zu gucken, ob es möglich ist, daß auf die dargelegte Art und Weise die Rechte des Antragstellers verletzt wurden. Und dann wird die Verfügung unterschrieben und zugestellt. Wenn der Gegner mit dem Inhalt nicht leben kann, dann muß er eben dagegen was tun.

    Also bitte den Richtern nicht in die Kniekehlen treten, wenn die doch gar nicht anders können.

    MfG Raberti
     
  4. ConvoyBuddy

    ConvoyBuddy Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2000
    Beiträge:
    21
    Ich sage nur : Eine Minute ist eine Minute ! :confused:

    Selber nur per Kundenverdummung werben, aber dann gegen andere schiessen
     
  5. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
    Holla,

    Richter als dumm zu bezeichnen, nur weil sie nach - zugegebenermaßen unmöglichen - Gesetzen urteilen, halte ich für eine FRECHHEIT!

    Man sollte sich mehr Sorgen um die Leute machen, die solche Gesetze in die Welt setzen.

     
  6. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Wo ist da die Kundenverdummung? Wenn ich für 1ct/Min. Ferngespräche führen kann und das genau so beworben wurde, entspricht das den Tatsachen. Wo siehst Du den Fehler?

    Wenn die Tele2- Mitbewerber da Fehler sehen, steht es denen doch frei, dort gleichfalls "unlauteren Wettbewerb" zu wittern. Aber das geht vor die Zivilgerichte, da gibts keinen staatlichen Oberwächter, der da die Industrie zurückpfeift oder gar vor den Kadi zerrt.

    MfG Raberti
     
  7. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Um die Leute, die die ZPO in die Welt gesetzt haben, mußt Du Dir keine Sorgen mehr machen, Du kannst höchstens noch für sie beten:

    Die Zivilprozeßordnung stammt in ihrer ersten Fassung vom 30.01.1877 !

    ... und hat sich -mit den ganzen Änderungen- eigentlich auch in der BRD mehr als 50 Jahre bewährt.

    MfG Raberti
     
  8. ConvoyBuddy

    ConvoyBuddy Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2000
    Beiträge:
    21
    Die Kundenverdummung liegt darin, dass Tele 2 in dem zitierten Tarifmodell im Minutentakt abrechnet, während der Gebühren-Takt bei der Telekom 3 (?) Minuten beträgt.
     
  9. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Käse wars!
    Nach dieser Tabelle, oder hier direkt erreichbarer Tabelle ist der Tagtarif bei ISDN-Standard-Grundtarif 6?-Cent je 1,5 Minuten. Die Telekomiker rechnen also mit noch krummeren Maßen. Umgerechnet auf 1 Min. ergeben sich nach eigener Rechnung der Telekom 4?-Cent je Minute.

    In anderen Tarifen ISDN-Komfort XXL und wassonstauchimmer ists sicher noch anders. Das Tarifgewimmel der Telekom gehört auf den Müll.

    MfG Raberti
     
  10. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
    Nicht wegen der ZPO, eher wegen des Wettbewerbsrechts...;)

    bonk
     
  11. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Niete gezogen!
    Das alte UWG, das "Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb", stammte vom 07. Juni 1909! Für dessen Schöpfer gelten also dieselben Hinweise wie für die Herrschaften, die seinerzeit die ZPO absegneten. :teach:

    MfG Raberti



     
  12. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen