1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Temperaturprobleme - Tunnelkit als Lösung?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von cyberz, 11. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cyberz

    cyberz Byte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    8
    Hallo,

    hab mal wieder ne kleine Meinungsverschiedenheit mit meinem Rechner.

    Hab bei dem Wetter in meiner Dachwohnung ziemliche Probleme mit der Hitze im Gehäuse. Komm bei geschlossenem Seitenteil und normaler Benutzung (Internet, Word etc. also kein zocken) auf 58 Grad CPU Temperatur.Der Sensor sitzt am Lüfter. Also sind es noch ein paar Grad mehr.

    Bei offenem Seitenteil komme ich auf 48 Grad, allerdings verstaubt die kiste zuschnell.Meiner Meinung nach ist das zuviel. Weiß zwar das AMD Prozzies angeblich bis 90 Grad aushalten, wills aber nich ausprobieren.

    Meine 2 Gehäuselüfter (80er Papst)bringen im moment bei der Hitze so gut wie nichts. Hab auch schon IDE Rundkabel drin.

    Jetzt sind mir bei versch. Anbietern "Tunnel Kits" aufgefallen.

    Hat jemand mit solchen Teilen schon Erfahrung? Bringen die was ? Preis / Leistungsverhältnis etc.

    Zum Rechner allg.

    AMD XP 2200+, nicht übertacktet
    CPU Lüfter Cooler Master (Typ ??? dreht im moment mit 7000rpm)
    muß so sein, da Board älter ist und mucken bei Lüfter mit niedriger Drehzahl macht
    GeForce Ti 4200, ebenfalls original
    Midi Tower

    Bin um Tip dankbar.

    Gruß Cyberz
     
  2. revolverkopf

    revolverkopf Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    462
    Hatte auch nen Tunnelkitt drin. Ich kann ihn nicht empfehlen. Bei einem 80er Lüfterdurchmesser wird durch den Tunnel der Querschnitt verkleinert auf ca 60.

    Hinzu tritt, dass der Luftstrom durch den Tunnel, der wie ein Faltenbalg aufgebaut ist, nochmals gebremst.

    Der saugende CPU-Lüfter bekommt zuwenig Luft angesaugt. Also muss noch ein einblasender Lüfter montiert werden.

    Ich selbst habe eine Dachgeschosswohnung.

    Meine Erfahrungen sind, dass du von der Regel "vorne unten rein - hinten oben raus" abgehen solltest.

    Lüfte lieber über Eck - also einen Seitendeckellüfter einbauen, der die CPU anbläst und gleichzeitig Motheboardchipsatz - am besten 2 Seitendeckellüfter - einen für CPU einen für Chipsatz.

    Dann noch in Höhe der CPU einen rausblasenden Lüfter montieren.

    Das funktioniert. Der Nachteil ist, dass du alle 3 Monate die Kiste entstauben mußt.

    Grüßli
     
  3. SpliffDoc

    SpliffDoc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    16. Februar 2002
    Beiträge:
    997
    ...und die hitzeempfindlichen festplatten nicht mehr gekühlt werden...was nicht gerade von vorteil ist (vor allem bei ibm jüngern :D)
    ich schätze mal, du hast einen 60er lüfter drauf (weil er verdam.. hoch dreht).es gibt da die möglichkeit, einen trichter (60mm-80mm) einzubauen inkl. einem leisen 80er lüfter--> weniger drehzahl, weniger geräusch und trotzdem bessere kühlung. conrad z.b. bietet so ein teil an.

    gruss
     
  4. cyberz

    cyberz Byte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    8
    Hallo

    danke erstmal für die Ratschläge.
    Hab die Kiste gestern nacht komplett zerlegt und gesäubert. Gehäuselüfter getauscht (neue Papst), im Gehäuse na platziert und ne bessere Wärmeleitpaste gekauft.

    Seitdem läuft der Rechner wieder einwandfrei.

    Zum Prozessorlüfter:

    Ich habe ein K7VZA Board. Das hat eine Schutzfunktion. Sobald der Prozlüfter unter 3000 rpm läuft, fährt der Rechner gar nicht hoch. Könnte ich im Bios deaktivieren und nen leiseren draufsetzen. Is mir aber die Gefahr zu gro0, das das Ding wirklich mal stecken bleibt. Brauch den Rechner noch *grins*.
     
  5. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, ich hatte beim K7VZA die Lüfterkontrolle deaktiviert, da ich einen temperturgeregelten Lüfter auf der CPU hatte. Da du ja eine Shutdowntemperatur einstellen kannst, ist die Gefahr bei Lüfterausfall nicht so extrem.

    MfG Steffen
     
  6. Gast

    Gast Guest

    bau dir doch selbtst einen tunnel.....

    dazu gehste in den baumarkt und holst dir ein wenig 70er ht rohr....

    dann baust du dir in die seitenwand, in höhe des cpus einen lüfter.... der rausbläst
    zwischen den cpulüfter und den lüfter in der seitenwand (80mm) machste das rohr zwischen!

    fertig!
    falls dir der querschnitt zu klein sein sollte, so kannste auch ne dünne kunststoffplatte neben, rollen und kleben! mit etwas wärme kannste die dann auch noch am lüfer anpassen (z.b. quadratisch)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen