Test: Das beste Label für Ihre CD

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von HPZ, 30. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. HPZ

    HPZ ROM

    Registriert seit:
    30. Mai 2006
    Beiträge:
    1
    Danke für diesen Test. Das war lange einmal nötig. Ich habe früher selbst Aufkleber benutzt und musste feststellen, dass einige dieser CDs mittlerweile unlesbar sind. Mit den bedruckbaren Medien von PRIMEON (CD-R 700MB white-ink fullsize printable surface) und VERBATIM (DVD-R 16x photo printable) habe ich hervorragende Erfahrungen gemacht. Bedruckt mit meinem CANON i865 liefern diese Medien auch nach knapp 2 Jahren technisch wie optisch hervorragende Qualität. Letzte Woche habe ich eine CD mit Fotos einer Kinderkommunion erhalten - mit Aufkleber. Diese habe ich mal ganz schnell kopiert, bevor es vielleicht in 6 Monaten zu spät ist. Ich denke, hier greift das im Kleber enthaltenen Lösungsmittel die CD/DVD-Oberfläche an, oder?
     
  2. Martin55

    Martin55 Byte

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    61
    Hallo HPZ,

    meines Wissens ist es nicht unbedingt der Kleber, der die CD/DVD unlesbar macht. Okay, der Kleber hält nicht ewig und wenn das Etikett sich ausgerechnet im Laufwerk sich löst, war es das für das Laufwerk...

    Eher sind es die nach dem Aufkleben auftretenden Verspannungen (zwischen Etikett und CD/DVD), welche die CD/DVD verformen und letztlich unlesbar machen.

    Es gibt/gab mehrere Untersuchungen, die das belegen. Leider kann ich diese nicht mehr finden. Ich weiß aber noch, dass diese Verspannungen ganz besonders die in dieser Hinsicht empfindlicheren DVDs betreffen, weswegen meist empfohlen wurde, bei CDs statt der Papieretiketten zu den wesentlich dünneren Folien zu greifen, weil sie geringere Verspannungen erzeugen - und bei der DVD statt zum Aufkleber lieber zum Stift zu greifen und den Rest dem Booklet zu überlassen.

    Und hier zu meinem Kommentar zu dem Test:

    Liebe PC-Welt, warum wurden nicht auch Folien getestet?

    Freundliche Grüße
    Martin
     
  3. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    812
    Als weitere Anregung: spezielle CD-Stifte?
     
  4. Tantor01

    Tantor01 Byte

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    41
    ich finde, dass LightScribe ein rechter Murks ist. Schon sofort nach dem Brennen des Labels ist kaum etwas darauf zu erkennen, selbst wenn man auf eine Grafik verzichtet. Ich verwende es nicht mehr, meinen Vorrat an LightScribe-Rohlingen überklebe ich wieder mit Etiketten, und werde keine LightScribe-Rohlinge mehr kaufen. :mad:
     
  5. Oppic

    Oppic Byte

    Registriert seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    47
    Ich bedrucke meine Rohlinge schon seit einem Jahr und der IP4000 macht mir dabei nur Freude! Super Qualität und durch die Software kinderleicht zu handhaben!
    (Nur mit Billigpatronen sehen die Ausdrucke dann etwas blass aus)
    Meine Favoriten: Ritek/Traxdata full surface white printable CD-R 700Mb / 80 Min. 52x in 50-pack
    Der Preis is da auch unschlagbar!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen