tmpgenc und SVCD

Dieses Thema im Forum "Videobearbeitung, Bildbearbeitung" wurde erstellt von Brutus123, 17. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Brutus123

    Brutus123 Byte

    Registriert seit:
    27. März 2002
    Beiträge:
    91
    Tach auch!

    Ich erstelle aus avi}s von ~350 mb mit tmpgenc SVCD}s dabei stelle ich nur noch Beste Qualität und 2pass VBR.
    Das ganze mit einem 1800XP, 512 DDR-Ram und betriebssysthem Win 98 SE.
    keine weiteren Programme im hintergrund.
    Das ganze dauert dann so ~6 Stunden.
    Ist das normal oder gibt es triks um das ganze bei gleicher Qualität zu beschläunigen.

    MfG: Thomas
     
  2. Brutus123

    Brutus123 Byte

    Registriert seit:
    27. März 2002
    Beiträge:
    91
    hei danke das bringt mich weiter so was hab ich schon mal gesucht bloß nie in deutsch gefunden.

    MfG: Thomas
     
  3. sclub7

    sclub7 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2000
    Beiträge:
    831
    hay
    du hast post ;) ... ich hab dir nen svcd-rechner geschickt, der dir die exakte datenrate berechnen kann, da alles auf deutsch ist, sollte es selbstsprechend sein ;)
    solch genaue dateigrößen bekommst du mit 2pass vbr hin, einfach den entstandenen wert als durchschnittliche datenrate bei tmpgenc einstellen, das wars.

    mfg
    christian
     
  4. Brutus123

    Brutus123 Byte

    Registriert seit:
    27. März 2002
    Beiträge:
    91
    wed ich mal probieren aber besser mit ner 20-50 mb datei, spart zeit.
    hast du filleicht noch nen tipp wie ich die größe der entstehenden mpg-datei auf genau 795 mb bekomme d.h. die normale endgröße ist ja bei einstellung 80 min-rohling so etwa 780 mb und ich will noch so das letzte quentchen platz in Qualität investieren.
    die 795 mb passen bei meinen rohlingen inkl. überbrennen grad so drauf.

    MfG: Thomas

    ps. danke für deinen beitrag
     
  5. Brutus123

    Brutus123 Byte

    Registriert seit:
    27. März 2002
    Beiträge:
    91
    die filme sind sf-serien mit ~43 min passt wunderbar auf einen rohling in klasse Qualität.
    wärend des vorgangs sehe ich bloß frames gesamt und abgearbeitet, jedenfalls bei der2.510.49.157-free.
     
  6. sclub7

    sclub7 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2000
    Beiträge:
    831
    hi.
    2pass vbr brauchst du im allgemeinen nicht. du brauchst es sehr wohl, wenn es dir auf die genaue größe ankommt, dass zb. ein film oder sonstwas genau die 800MB für eine cd ausfüllt, ansonsten is das überflüssig, so bisher meine beobachtungen. man bekommt genausogute ergebnisse mit automatic vbr hin.
    das ganze kannst du noch insofern beschleunigen, dass du die qualität runtersetzt bei motion search estimation, würde ich aber nicht empfehlen. tatsächlich ist es eben so, dass nur in besonderen fällen diese einstellung auf highest gesetzt werden muss, ist aber eben filmabhängig. müsstest du bei einer aufnahme mal probieren und direkt vergleichen. wie gesagt, empfehlen würde ichs nicht, aber wenn es sich um unwichtigere filme handelt, wieso nicht ;)

    lieber etwas mehr zeit zum encoden brauchen, nachher aber umso mehr sich über das ergebnis freuen :D

    mfg
    christian
     
  7. naja 350 MB sagt nix, wie lange ist der Film??
    FPS (Frames per second) steht doch immer links (oder rechts??) oben, während des Vorgangs.
     
  8. Brutus123

    Brutus123 Byte

    Registriert seit:
    27. März 2002
    Beiträge:
    91
    na ja Quali ist mir schon wichtig das mit den 10 FPS wäre bei meinem bescheidenem geist erklärungsbedürftig wo kann ich das nachschauen.
    Ansonsten hilft wol nur ein größerer Prozzi, so ein mist bei 350 mb halt über nacht, bei was größerem wirds dann nerfig.
     
  9. Paßt ungefähr, wenn Du ca 10 FPS hast.

    Ansonsten : höchste Quali kostet Zeit.
    Etwas weniger Quali geht deutlich schneller.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen