Tonsignale sollen Kino-Filme vor Piraterie schützen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von iks.P, 3. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. iks.P

    iks.P Byte

    Registriert seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    116
    Ein Infrarotleuchte auf die Kinowand bringt den besseren Effekt. Videokameras und CCD Sensoren können die Farbe sehen und das Bild überstrahlt.

    Ausserdem ist jeder Kopierschutz egal von wo und für was zwecklos. Am Ende hat man es doch Schwarz in der Hand.
     
  2. Onkel H

    Onkel H Byte

    Registriert seit:
    20. Juli 2001
    Beiträge:
    27
    Wenn das Wasserzeichen so bescheiden ist wie im Radio dann höre ich wieder diese netten Gimiks, die sowieso nicht wirklich was bringen.
    Denn ich kenne noch keine Abteilung die das Kontrolliert oder kontrollieren will. Naja bei 400 % Gewinn pro Scheibe ist die Geldgier der Industrie ja auch deutlich zusehen!
     
  3. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Naja, und selbst wenn diese Mechanismen eingeführt werden und funktionieren... was hindert Hersteller oder Bastler mit guten Elektronikkenntnissen diesen Schutzmechanismus zu deaktivieren bzw. was vorzuspielen? Diese Komponente auslöten und gegen eine Schaltung, die ein "in Ordnung" Signal simuliert ersetzen. Sowas muss man ja nicht oft machen, ein paar Mal reicht um von allen Filmen die Kopien zu erstellen.

    Scherzkekse.
     
  4. miramanee

    miramanee Kbyte

    Registriert seit:
    7. Juni 2001
    Beiträge:
    160
    Nach den 'Lichtblitzen' in den Filmen kommt nun ein 'Ultraton' mit dazu. Zwar sagt man, dass dies für Menschen ungefährlich ist, aber die Realität spricht eine andere Sprache. Da wird es sicherlich viele Strafanzeigen wegen Körperverletzung in den USA geben. Und die Summen mag ich mir nicht mal vorstellen. Die verklagen Burgerketten um Millionen, nur weil ihnen 'ne Fliege auf den Burger geschi**en hat.

    Obwohl wir uns immer vor Augen halten müssen, dass eine Straftat vorliegt, wenn man Film- und Tonmaterial kopiert, sollte man den wirtschaftlichen Nutzen nicht außen vor lassen. Es würde mich interessieren wie viel dadurch verdient wurde, dass man Spielekonsolen durch entsprechende Hardware 'freigeschaltet' hat oder Kniffe gefunden wurden um PayTV gratis zu empfangen. Da hat jeder kräftig abgesahnt. Sogar legal.

    Es wird immer findige Bastler geben, die entsprechende Wege finden. Egal wer oder wie - verdienen wird man daran auch noch, wenn es den 100%igen Schutz gibt. Dann werden es die Hersteller solcher Systeme sein, die damit auf dem Schwarzmarkt Kohle machen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen