Torvalds stellt x86-Rechner in die Ecke

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von knop290, 11. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. knop290

    knop290 Kbyte

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    236
    Ein längst überfälliger Schritt...
     
  2. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    linux ist gewiss eine alternative zu windows. genauso wie os-x.
    aber warum os-x durch linux ersetzen ? des versteh ich nich...

    aber es wird sicherlich jemanden geben, der mir das erklären kann.
     
  3. pbird

    pbird Kbyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    353
    Kommt mir irgendwo so vor, als wenn einer die Maschine von einem Golf oder Kadett in einen Ferrari bauen würde, um zu beweisen, das der so "getunte" Ferrari dann leistungsfähiger sei ...
    Was bisher bei den x86-PCs nicht überzeugen konnte, soll also nun an den Mac - tzztzzz
     
  4. RPCSG

    RPCSG Byte

    Registriert seit:
    20. Januar 2004
    Beiträge:
    23
    Was bisher bei den x86-PCs nicht überzeugen konnte, soll also nun an den Mac

    Konnte Dich je Windows überzeugen?
    Konnte Dich je Mac OS überzeugen?

    Jedes System hat seine Vor,-Nachteile, Stärken und Schwächen,nur wenn ich sehe welchen Aufwand ich für meine Windows Rechner treiben muss um relativ sicher zu surfen......
    Neue Software aufspielen, aktualisieren usw.

    Im übrigen welchen Standard hätten wir heute wenn nicht in allen Bereichen irgendwer irgendwas permanent in Frage stellen würde?

    Meisseln der Buchstaben in den Stein?

    MfG
    Digitus
     
  5. pbird

    pbird Kbyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    353
    Kann RPCSG nur weitgehend zustimmen. Die Unzufriedenen sind es, die die Welt voran bringen. Das Rad wäre wohl nie erfunden worden, wäre nicht vor grauen Zeiten mal irgendwer des Schleppens überdrüssig geworden, und mit fast allem anderen ist es genauso, im Großen wie im Kleinen. Aber was Betriebssysteme angeht ...
    Ich benutze Windows seit der Version WfW 3.11 und hatte immer ein intuitives, zeitgemäßes Betriebssystem, mit dem sich ordentlich arbeiten ließ. Und dank ein wenig Systempflege hatte ich auch bisher noch keine wirklichen Sicherheitsprobleme. Mac ist zwar nicht wirklich meine Welt, aber gerade deshalb kann ich sagen, daß auch die neueren Versionen von Mac OSX intuitiv und anwenderfreundlich sind. Das merke ich, wenn ich ab und zu an einem mir fremden Mac in anderen Firmen arbeiten muß. Aber Linux? Ich wollte es ja immer wissen und habe verschiedenen Versionen von Corel, Red-Hat, SuSe und Mandrake sowie die in letzter Zeit verstärkt auftauchenden CD-Linuxe probiert und kann nur sagen: Furchtbar! Hätte ich die
    Wahl zwischen einem Linux-System oder einem Computer, der ausschließlich MS-DOS zur Verfügung stellt - ich nähme die DOS-Kiste! Aber dazu besteht kein Anlaß, schließlich hat ja irgendwer mal irgendwann Windows XP erfunden, mit welchem mir meine tägliche Arbeit am PC wirklich Freude macht.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen