Toshiba Qosmio G10-124

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Merlinkk, 26. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Merlinkk

    Merlinkk ROM

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    2
    Wir haben den Qosmio seit 10 Monaten im Dauerbetrieb. Das durchgehende laufen des Lüfters kann ich bestätigen, auch bei minimaler Prozessorauslastung. Die Tastatur hakt bereits bei einigen Tasten. Von Multimedia kann eigentlich keine Rede sein. So verfügt das Gerät lediglich über einen Monoaudioeingang. Eigentlich als Repräsentationsgerät gedacht versagt der Qosmio nach 3-4 Stunden durch Störeffekte auf dem Bildschirm (durchlaufende grüne Streifen). Das Aufzeichnen von Fernsehprogrammen erfolgt in schlechter Qualität, da der Empfang lediglich über die analoge Antenne erfolgt, ein Umstand der erst aus dem Handbuch hervorgeht. Das empfangene Bild läßt sich in allen Aufzeichnungsprogrammen nicht zentrieren, sodaß jeweils 20 % des Bildes vom rechten Rand verloren gehen. Der eingebaute Fersehtuner wird nur von wenigen Programmen erkannt. Als Spielecomputer versagt der Qosmio auf ganzer Linie. Fast alle Spiele werden bereits beim Aufruf mit einer Fehlermeldung von Windows beendet. Grund dafür laut Fehlerprotokoll ist entweder die G-Force, für uns unverständlich warum Toshiba nicht bei den bewährten ATI-Karten geblieben ist. Oder das fehlerhafte Matshita UJ-820 S Multi-DVD Laufwerk. Das billig Laufwerk ist für seine schlechte Firmware bekannt, so haben wir einen Ausfall von 80% bei DVD-Rohlingen. Ebenfalls bekannt ist, das der Hersteller seine Firmware nicht pflegt, ein Umstand der auch Toshiba bekannt sein müßte. Alles in allem ist ein DVD-Recorder in Verbindung mit einem "normalen" Notebook die effektivere und kostengünstigere Lösung.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen