Toshiba stellt passive Brennstoffzelle vor

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 25. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Woher nehmen und nicht stehlen?

    Erdgas-Fahrern (wie mir) kommt da natürlich natürliches Erdgas in den Sinn. Wenns denn auch etwas unreineres Methanol sein dürfte, wärs folglich noch besser.

    Und von mir aus dürfen da ruhig erstmal Energieklötze gebaut werden, die in etwa die Form eines Blei-Gel-Akkus haben (das Gewicht muß man ja nicht zu kopieren versuchen). Wenn dort dann auch noch 12V rauskommen, damit man handelsübliche PKW-Adapter benutzen kann, wär das doch eine prima Sache.

    MfG Raberti
     
  2. allli

    allli Kbyte

    Registriert seit:
    5. August 2000
    Beiträge:
    162
    Soso...
    Wenn ich das richtig verstanden hab, sind das also 100mW und das 20 h lang...
    Na alle Achtung, da kommen ja wirklich 2 W zusammen...
    Das beeindruckt sicher auch meinen Desktop P4 mit 2 GHz...:D, besonders die Stromstärke ;)
    Wenn ich den Tank jetzt noch mit 100ml füll, hab ich also 100Wh Energie ...
    In dieser Größenordnung gibt es aber auch schon Akkus (auch wenn diese ähnlich schwer sind). Die Erhöhung der Akkulaufzeiten hält sich also bisher in Grenzen...

    Servus,
    Ali
     
  3. TheSam

    TheSam Byte

    Registriert seit:
    26. Oktober 2000
    Beiträge:
    37
    hmm,

    was hat MethanOL mit Erdgas zu tun? Afaik besteht Erdgas zu 50-80% aus Methan, was aber ein Alkan und kein Alkanol is...
     
  4. 007

    007 Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    14
    Und wieder mal zeigt sich wie mangelhaft das Physikwissen der Bevölkerung ist:

    Also die Angaben aus der Artikel waren:

    Bei 2 ml Befüllung 20h lang 100mA
    Das bedeutet die Zelle liefert 20h*0,1A = 2Ah (nicht Watt!)
    Denn die Leistung P ist U*I, da aber U nicht gegeben ist können wir keine Aussage darüber machen wie groß die abgegebene Leistung der Zelle ist. Eins kann man jedoch mit Sicherheit sagen... die Leistung der Zelle ist bei jeder Befüllung gleich, die Leistung ist unabhängig von der Zeit!

    Nehmen wir an die Zelle hätte eine Spannung von 1,2V

    dann wäre ihr Energieinhalt bei 2ml Befüllung: 0.1A*1,2V*20h = 2,4 Wh = 0,002 kWh
    Die Abgegebene Leistung wäre 0,1A*1,V = 0,12W

    Diese 0,12W hätte sie auch bei 100ml Befüllung, nur würde sie ihre 0,12W eben 1000 Stunden liefern und dabei eine Energie von 120Wh = 0,12kWh freisetzen.

    Um den P4 mit sagen wir 150W am Netzteil versorgen zu wollen müsste die Zelle bei 0,1A schlappe 1500V liefern... was eine Brennstoffzelle allerdings nicht tut... die 1,2V liegen wohl eher in der richtigen Größenordnung.

    Nicht unerwartet stellen wir also fest: auch wenn die Zelle mit einem Tanklaster voll Methanol betankt würde, liefe der P4 keine Millisekunde mit dieser Zelle.

    PS: Um bei 100ml die erwähnten 100Wh zu erreichen brauchst du eine Spannung von 1V. Denn bei 100ml werden in 1000h 100Ah geliefert... mit 1V multipliziert also 100Wh Energie.
     
  5. BoyLover

    BoyLover Byte

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    75
    Stromleistung ist auch ein wunderschöner Begriff. Wenn ich mich nicht irre, heißt das "elektrische Leistung".
    Außerdem steht da BIS ZU 20 STUNDEN. Bei voller Belastung könnten es sicher auch deutlich weniger sein oder wie darf man das deuten?

    BL
     
  6. 007

    007 Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    14
    LOL Stromleistung is der Hammer..
    also falls hier nicht 100mA Stromstärke sondern 100mW el. Leistung gemeint sind liegen die Dinge noch klarer:

    Die Leistung beträgt 100mW. Punkt Ende aus.. keine 2W kein sonst nix. Die in 20h umgesetzte Energie beträgt 2Wh. Bei 100ml Betankung entsprechend 100Wh. Die Angabe "bis zu 20h" lässt allerdings wirklich stutzig werden. Sollte diese Zeit nicht auf die 100mW bezogen sein sind die Informationen vollkommen nutzlos, und keine Rechnung ist möglich.
    Insgesamt ein schwacher Artikel.

    Auf der Annahme basierend dass P=0,1W und t=20h (gleichzeitig) sind folgende Aussagen möglich:

    Energie:W=2Wh
    I = 0,1W/U bzw.
    U = 0,1W/I
    Kapazität: in Ah ist dann 20h*0,1W/U = 2Wh/U

    wobei U und I eben unbekannt sind.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen