Trojanisches Pferd leitet Browser um

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von mgaugusch, 22. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mgaugusch

    mgaugusch Byte

    Registriert seit:
    10. Juli 2000
    Beiträge:
    98
    ... und wenn Sie nicht mit Administrator Rechten arbeiten würden, dann könnte der Schädling die Datei gar nicht verändern.
    Schade, daß für Linux und Mac User völlig selbstverständliche Dinge auch nach 10 Jahren nicht bei MS durchgedrungen sind ...
     
  2. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    Zu MS ist es durchaus durchgedrungen, nur zum Normalanwender nicht. So wie zu dir beispielsweise..:D
     
  3. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Wenn man halt als eingeschränkter Benutzer noch sinnvoll arbeiten könnte und nicht bei jeder minimalen Anpassung vom System was auf die Finger bekäme...

    Ich hab's jedenfalls kein Vierteljahr im Unmündigen-Konto unter WinXP durchgehalten. Das mag für kleine Sachbearbeiter taugen, die immer die selben 7 Dateien bearbeiten dürfen. Aber am eigenen PC läßt man sich nicht gern einen Klotz ans Bein binden.
    Zumal der Sicherheitsgewinn nicht gar so überzeugend ist.
     
  4. brzl

    brzl Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    730
    @ Joa: Das geht schon. In vielen Fällen kann man einfach mal schnell per Rechtsklick/ausführen als eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten starten und schon klappt es mit der Nachbarin ;-)
     
  5. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Man könnte auch einfach dem Admin die Schreibrechte auf die Datei entziehen. Rechtsklick auf die "hosts" - Eigenschaften - Sicherheit - Schreiben verweigern.

    Denke dass das den Virus ausbremst..!
     
  6. brzl

    brzl Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    730
    @wolfgang 77:

    Die Maxime "alles Verbieten, dann erlauben, was unbedingt erforderlich" ist einfach sicherer. Du wirst garantiert mit der Nase draufgestossen, wenn Du vergessen hast, etwas Nötiges zu erlauben. Umgekehrt merkt es vielleicht ein Hacker lange vor Dir, wenn Du vergessen hast, etwas zu verbieten, was man nicht erlauben sollte.
     
  7. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Der selbe Hacker wird dir dann virtuell über die Schulter schauen, wenn du eine Datei, wie von dir beschrieben, mit Admin-Rechten bearbeitest und dazu das Paßwort eingeben mußt - und es dann seinen Schädling genauso machen lassen.
    Sicherheit mit Bequemlichkeitsschlupflöchern ist nun mal keine Sicherheit mehr.
     
  8. brzl

    brzl Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    730
    Wenn der Hacker einem virtuell über die Schulter schauen kann, ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen, bequem oder nicht. Solange er aber Deinen Compi nocht nicht gekapert hat, muss er sich schon dazu bemühen, Dir physisch über die Schulter sehen. wenn er das tut, kannst Du ihm physisch eins auf die Mütze geben :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen