Trojanisches Pferd nimmt Dokumente als Geiseln

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von rzwo, 25. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. rzwo

    rzwo Kbyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    336
    Wenn ich nicht irre, gab es sowas auch schon einmal zu "guten alten DOS Zeiten" . Damals verschlüsselte ein Virus dBase Dateien.
    Eine Zeit lang sorgte der Virus, der als TSR aktiv war, auch noch für die Entschlüsselung der Daten, so dass man nichts gemerkt hat. Irgendwann wurde dann aber nicht mehr entschlüsselt. :( ...

    Ergo, für wichtige Daten hat man ja immer ein aktuelles Backup... ;)
     
  2. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    LOL, wie dämlich. Hoffentlich nehmen sie den hops. Soviel Blöödheit muss bestraft werden.
     
  3. Wiupiuwiu

    Wiupiuwiu Kbyte

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    196
    Und aufgrund des neuen Urheberrechts ist das Knacken von Kopiersperren verboten. Daher macht sich jeder strafbar, der die Datei ohne die Zustimmung des Rechtsinhabers (Virenprogrammierer) entschlüsselt
     
  4. blackmArket

    blackmArket Byte

    Registriert seit:
    29. September 2001
    Beiträge:
    39
    Seit wann hat man bei illegalen Sachen (Virenprogramm, etc) einen Rechtsanspruch?

    P.S.
    Angebliches Urheberrecht an einem Virenprogramm vs.
    Einbruch in meinem PC, Manipulation meiner Datei und Erpressung. :D
     
  5. Downie

    Downie Kbyte

    Registriert seit:
    25. Januar 2001
    Beiträge:
    204
    Es wird sich sicher ein Richter in unserem "Rechtsstaat" finden, der dem Programmierer auch noch "Recht" gibt und Schadensersatz zuspricht......

    Gruß
    Downie
     
  6. gracchus

    gracchus Kbyte

    Registriert seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    140
    Ich glaube, ihr verwechselt hier mal wieder straf-und zivilrechtliche Konsequenzen: Schadensersatz fällt natürlich aus, aber das Knacken des Kopierschutzes ist ja ein strafrechtliches Problem. Aber solange der Autor des Werkes das selbst tut hat er natürlich auch keine rechtlichen Probleme zu fürchten.

    Außerdem wär der Virenprogrammierer schön blöd, wenn er Klage einreichen würde, aber andererseits, wer schon so doof ist und seine Kontonummer verschickt, da kann das schon sein....
     
  7. jeeva_k

    jeeva_k Kbyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    173
    Magische fünf Buchstaben zur Umgehung von sämtlichen rechtlichen Problemem: LINUX....
     
  8. Denise v. Hoorn

    Denise v. Hoorn Byte

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    68
    Ja, ist typisch... wir Linux'er dürfen an solchen Späßen wieder nicht teilnehmen. Jetzt verstehe ich auch den neuen Werbeslogan von Microschrott:
    "Start something..." :D

    Denise
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen