TuneUp Utilities 2003 umsonst gekauft

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Firmen" wurde erstellt von RobertM, 17. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RobertM

    RobertM Byte

    Registriert seit:
    13. November 2002
    Beiträge:
    20
    Hallo,
    Nach der Installation von TuneUp Utilities auf meinen Rechner mit WIN 98 stürtzte das Programm dauernd ab.
    Nach Anfrage an den SAD-Support riet man mir, zwei Patches aufzuspielen, hat nichts gebracht.
    Danach meinte der Support-Mann, ich müsste alle Updates von Microsoft downloaden, hat auch nichts gebracht.
    Danach meinte die Support-Frau, ich müsste eine Resource-CD von Microsoft aufspielen, die irgendwann einmal existiert hat. Leider gibt es diese nach Angabe des Support von SAD nicht mehr.

    Fazit:
    Ich kann TuneUp Utilities 2003 nicht anwenden, aber auch nicht zurückgeben.
    40 Euro in den Sand gesetzt

    Die beste Aussage des Supports kam am Ende des Gespräches.
    Wortlaut:
    Wir erwarten ein gepflegtes Betriebssystem, sonst läuft TuneUp Utilities nicht !

    Gruß
    Robert
     
  2. lin-win

    lin-win Byte

    Registriert seit:
    12. April 2003
    Beiträge:
    119
    Also ich möchte jetzt nicht auf das Für und Wider von Tuning-Tools eingehen. Das läuft genauso gegen die Wand, wie die Diskussion um das Für und Wider von Softwarefirewalls.
    Was mich nur wundert: TuneUp2003 wird als Shareware vertrieben (genau wie TuneUp97, welches eigentlich speziell für Windows 95/98/ME entwickelt wurde) und trotzdem kaufst Du die Katze im Sack und beschwerst Dich dann.
    Du hättest doch die Möglichkeit gehabt, zu testen und hättest dann festgestellt: Huch, es funzt nicht, ich spare mir den Kauf.
    Das ist der Sinn von Sharewareprodukten...
     
  3. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    ;)

    Als anstößigempfinde ich den Begriff "Technologie" als solchen. Er ist nur ein weiterer Ausdruck des überbordenden Anglizismus innerhalb der deutschen Sprache. Für gewöhnlich wird wider den Hang des Deutschen zu Wortelefanten die Kürze und Prägnanz des Englischen angeführt. Im Bereich der "Technik" scheint wohl eher das andere Argument pro Anglizismus ausschlaggebend zu sein, daß die Verwendung englischer Termini einfach en vogue ist. ;)

    Im Bereich der Akronyme gibt es noch andere Beispiele, die die Wortbestandteile der Abkürzung gerne noch einmal wiederholen. Trauriges Beispiel: Das HIV-Virus, also das HI-Virus-Virus.

    Bei NT stört mich das T weniger, da Microsoft nie recht mit dem Akronym als Abkürzung für "New technology" warb, sondern NT seinerseits Synonym für eine neue im Sinne anderer Technik - verschieden von DOS/Windows auf 16-Bit-Basis - wurde.
     
  4. RobertM

    RobertM Byte

    Registriert seit:
    13. November 2002
    Beiträge:
    20
    Hallo,
    vielen Dank für die vielen Anmerkungen und Tips.
    Hier noch ein paar Details, die ich vergessen hatte, sorry:
    Mein System:
    P2 400
    256 MB SD_RAM
    FP 11GB
    WIN 98FE

    Meine Festplatte habe ich nach der ersten Installation mit den Fehlermeldungen formatiert, WIN 98 und Internetexplorer 6 installiert. Auserdem habe ich alle über Microsoft verfügbaren Updates installiert. Nach der Installation von TuneUP Utilities kamen die gleichen Fehlermeldungen.

    TuneUP Utilities habe ich gekauft, um die Einstellungen in WIN 98 bequemer zu bewerkstelligen. Ausserdem sollte ein Tuning-Programm fehlende Updates zumindest melden.
    Weder auf der Verpackung, noch auf Anfrage vor dem Kauf wurde auf die Tatsache, dass es diese Probleme geben kann, hingewiesen.

    Ich werde das Programm unter negativer Erfahrung buchen und wieder "von Hand " alle Änderungen am BS vornehmen,

    Gruss
    Robert
     
  5. pinball

    pinball Kbyte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    402
    Hast du das teil im Laden gekauft dann würde ich mein Glück mal beim Händler versuchen werden in den letzten Jahren immer kulanter und wen du im Internet bestellt hast und noch keine 14 Tage um sind schicke den Krempel zurück und laß dir dein Geld wieder geben.
    MfG pinball
     
  6. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Deswegen heißt es ja auch "New technology". Da es ein Eigenname ist, bleibt es bei der NT-Technik. :)

    Das einzige Programms/Script was ich regelmäßig nutze ändert ein paar Einstellungen bezüglich der MTU-Werte. Jedoch handelt es sich hierbei wohl eher um ein Bug fix als ein "Tuning"-Programm.
     
  7. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Auch nicht so ganz. Der Unterschied ist funktionaler Natur. Zum Start hin kommt meist jedes Programm mit wenigen DLLs und Funktionsaufrufen auf das Betriebssystem aus. Allerdings gibt es auch hier Unterschiede gradueller Natur. Bei einfachen Programmen wie Tune-Up sind die Anforderungen an das korrespondierende OS per se gering. Gleichfalls müßte sich ein stark in der Funktionsweise beeinträchtigtes Betriebssystem negativ erst bei der Vornahme von Einstellungsänderungen auswirken. Dies aber auch nur insofern, als daß die allgemeine Funktionsweise schon gestört ist, da Tune-Up und Co. primär nur Betriebssystem-Parameter ändern, nicht aber das Betriebssystem als solches. Das nennt man Immanenz. ;)

    Nach meinem persönlichen Dafürhalten erachte ich "Tuning-Programme" als weitgehend überflüssig. Vorwiegend handelt es sich hierbei um oberflächliche Spielerei die nachhaltige Relevanz für den Anwender vielfach nur suggeriert. Auch wenn die Metapher schief ist, aber aus einem VW Käfer wird auch kein Porsche, wenn man ihn mit Super-Plus-Kraftstoff auftankt und Breitreifen montiert.

    Ferner sollte man auch schnellstmöglich auf Windows-Ebene zu einer Variante mit NT-Technik greifen. Windows 9X nutze ich nur noch für meine alten Kisten, die schon mit Windows NT 4.0 überfordert sind und die dann und wann mal eingeschaltet werden.
     
  8. Tomthemad

    Tomthemad Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    1.022
    hi

    warum geld für solche tools bezahlen
    wenn es super freeware gibt!

    X-Setup 6.3
    das tool kann über 800er einstellungen verändern!

    aber nur für erfahrene anwender gedacht,
    weil es auch tief ins system eingreift wie andere auch!

    und geschwindigkeit und stabilität kann man auch
    so haben, man muß sein win98Se nur etwas bearbeiten

    1. powermanagment komplett deaktivieren
    im bios und windows!
    aber bei allen 3 Profilen
    auf nie stellen!!!!
    am besten das laden der profile unterbinden
    ich gehe mal davon aus daß du msconfig kennst!

    bei den eigenschaften vom dateisystem
    auf Netzwerkserver stellen...bringt nicht viel aber kostet auch nichts

    in der system. ini steckt viel mehr!

    (386Enh)

    MinSPs=2 (erhöhen mindestens auf 4) nur gerade zahlen!!!!

    2 ist der standardwert den win98 ohne diesen eintrag verwendet

    selbst habe ich 16 eingetragen!

    ERklärung: der eintrag gibt die stackspeicher an für die verwaltung
    eines prgrammes
    bei zu niedrigem wert wenn das programm abstürzt
    wird windows oft gleich mit in die tiefe gerissen!!
    bei höherem wert kannst du in den meisten fällen auf
    die reset-taste verzichten!
    habe selber sehr gute erfahrungen damit!!!!!!
    der einzige nachteil es wird etwas konventioneller speicher
    abgezogen....aber wer sich mit den startdateien auskennt
    was das hochladen angeht kein problem

    nun zu mehr tempo....*g*

    PerVMFiles=hier gibst du max 200 ein
    standard ohne diesen eintrag wird 30 verwendet
    der wert den du einträgst wird zu den 30 hinzugezählt!

    würde aber min. 50 eintragen

    windows merkt sich dann die letzten dateien genau
    mit dem ort ,größe usw.
    das bringt gerade nach dem zweiten aufrufen ordentlich power!
    auch das beenden von windows und das aufrufen von
    systemsteuerung....gerätemanager usw. geht viel flotter!

    einer geht noch...*g*
    unter (vcache)

    gibst du das ein:

    Chunksize= hier werden die speicherblöcke eingetragen
    standardmäßig ohne diesen eintrag
    128 das entspricht 128kb

    zulässig sind diese werte:

    128
    256
    512
    1024
    2048

    die hohen werte sind für pcs mit mindestens 128 MB gedacht
    512 finde ich ausreichend da die hohen werte etwas speicher kosten....

    erklärung: windows braucht nicht so viele speicherblöcke
    zu verwalten gerade bei größeren dateien
    deshalb der tempogewinn

    hoffe dir geholfen zu haben...

    mfg. Tom
    [Diese Nachricht wurde von Tomthemad am 18.04.2003 | 02:15 geändert.]
     
  9. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Das ist nicht richtig. Man muß das Aufrufen und Starten eines Programmes und die Nutzung des Programmes unterscheiden. Beides ist nicht dasselbe.
     
  10. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Ich bin sehr geneigt, Dir glauben zu schenken (dass der Fehler nicht an Deinem System liegt); aber meines Erachtens nützen solche Utilities wenig. In den meisten Fällen ist es besser RAM nachzurüsten. In ein paar wenigen Fällen hilft eine CPU-Aufrüstung (wenn man so grad eine Leistungsverdopplung bewerkstelligen kann).

    In einigen Fällen lohnt es sich auch, eine schnellere Festplatte einzusetzen.

    Ich denke, so ist das Geld besser investiert.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen