Tuning für den Drucker: Durch Kalibrieren zu besseren Farben

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von wuschel109, 4. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wuschel109

    wuschel109 Byte

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    101
    ... nicht zu vergessen, daß der heimische Fotodruck ohnehin mehr kostet, als "Digi-Print" bei Real, DM und Co.
    :baeh:

    Wenn's darum geht, "mal schnell" die gemachten Aufnahmen beim nächsten Kaffeekränzchen mit der Omma vorzuzeigen, oder anderen "Abgelichteten" die Möglichkeit zu geben, Abzüge zu bestellen, reicht meiner Erfahrung nach auch ein nicht kalibrierter Ausdruck von mehreren verkleinerten Ansichten auf stinknormalem DIN A4 Papier.
     
  2. medienfux

    medienfux Megabyte

    Registriert seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    1.767
    "Entweder Sie bearbeiten das Foto so lange am Rechner, bis Sie die Schwächen Ihres Druckers ausgeglichen haben. Das ist zeitaufwändig und kann am Ende doch fehlschlagen. Oder Sie erwerben eine Kalibrierungslösung, um die Farbgebung des Druckers einzustellen."...
    so heißt es in dem Artikel und doch wird für den normalen Anwender als Fazit die Bearbeitung mit einem Bildbearbeitungsprogramm empfohlen. Und da ja die kalibrierung selbst ne weile in Anspruch nimmt und mehrere Ausdrucke von Nöten sind, um ein entsprechendes Ergebnis zu erzielen, kann ich gleich mit Photoshop ein Farbprofil für meinen Drucker anlegen. Das kommt aufs gleiche hinaus und ich kann mir die 500 € aus dem Beispiel sparen.

    Also für den hausgebrauch irgendwie nutzlos das ganze...
     
  3. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Vernünftige Bilder werden belichtet und chemisch fixiert. Hochglanz-Ausdrucke vom heimischen Drucker sind entweder Murks oder vielzu teuer und zeitaufwendig. Also Drucker auf ECO-Druck gestellt und der Verwandschaft ein Provisorium gezeigt, bis die richtigen Bilder eintreffen.
     
  4. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Klar.
    Ich gebe € 925,- für Photoshop aus um € 500,- für die genannte Lösung zu sparen...
    Klar, macht Sinn...

    </Ironie>
     
  5. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Ja nee, ist klar.
    Deswegen gehe ich jetzt her und besorge mir für zuhause wieder eine Dunkelkammer.
    Früher, als die Fotos noch schwarz/weiß waren hatte ich das schon mal.
    War prickelnd...
    Will ich unbedingt wieder...
    Dafür würde ich sogar meinen Fotodrucker wieder abgeben!
    PictBridge ist eh doof und solch modernes Zeug kann ja nix sein...

    Teuer ist relativ und mit einem vernünftigem Drucker sind sie sicher kein Murks.
    BTW kommt es nicht nur auf den Drucker an!
    Auch das verwendete Papier ist nicht ganz unwichtig!
    Aber Dir als chemischen Entwickler sage ich da sicher nichts Neues...
     
  6. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hallo,

    evtl. macht es mehr Sinn wen sich das ganze auch mit GIMP realisieren lässt? Ich persönlich finde das es für den Privatbereich zu teuer und zu aufwändig ist. Ich brenne die Photos meistens auf CD sehe mir die am PC an. Es geht aber immer noch nichts über ein schönes Fotoalbum. Und auch die Qualität der Photos vom Automaten aus dem Supermarkt sind mit einem HP (100 €) Drucker oder mit einem Lexmark für 19,95 nicht zu toppen. Ich gebe weder 500€ für´s kalibrieren aus noch 1000 € für ein professionelles Bildbearbeitungsprogramm aus was ich dan hauptsächlich dazu benutze um ein Farbenprofil für meinen 0815 Drucker zu kalibrieren. Das macht keinen Sinn, sicherlich. Der Ausdruck von 30 photos kostet um die 10 € ein Photoalbum auch und es hält 30 jahre lang:)

    Grüße Fanatyc
     
  7. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Dito.
    Oder via DVD-Player am Fernseher...
    Ausdrucke nur, wenn es denn unbedingt nötig ist.
    Aber dann reicht ein guter Drucker allemal!

    Klar, ein Fotoalbum hält 30 Jahre, aber Digitalisierungen bieten immer noch die bessere Qualität, einen anständige Kamera vorausgesetzt.
    Und die Bilder im digitalen Album lassen sich auch noch übersichtlicher organisieren!
     
  8. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    Der DVD-Player am Fernseher muss auch bei mir herhalten. Gerade bei Besuch von Freunden ersetzt der Fernseher ideal den DIA-Projektor.

    Hochglanzbilder bekomme ich in einer einigermaßen annehmbaren Qualität auf Hochglanzpapier hin, welches ich kostenlos zugeschickt bekomme. Jawohl, kostenlos. Wo viele hier drüber schimpfen, die Werbung macht es möglich. Einseitig bedruckte Hochglanzwerbung nutze ich auf der Rückseite. Ersetzt wohl kein Photopapier, bringt aber annehmbare Ergebnisse.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen