1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

UDMA 100-Platte mit UDMA 33-Mainboard???

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von speedy13, 14. Oktober 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. speedy13

    speedy13 ROM

    Registriert seit:
    14. Oktober 2002
    Beiträge:
    1
    Hallo!

    Ich beabsichtige, für meinen doch schon etwas älteren Desktop-PC (Kauf Sept. 1999) eine weitere Festplatte zu kaufen.

    Betriebssystem: Windows 2000
    Mainboard: MSI 6163 pro (unterstützt bei aktuellem Bios Platten bis 77 GB; IDE-Anschluss: UDMA 33)
    bisherige Platte: IBM 33/7200/16GB

    Mich interessiert, ob man eine UDMA 100-Platte (z. B. IBM IC35L060AVVA07 61,4 GB 8,5/2048/7200 U-100 IDE = IBM 60 GXP) an einen IDE-Slot UDMA 33 anschließen kann (ist UDMA 33 baugleich mit UDMA 100, oder so?)
    Mir ist klar, dass die Platte dann nicht maximal laufen wird; damit habe ich kein Problem.
    Brauche ich ein spezielles UDMA 100 - Kabel?
    Wo kann es Probleme geben?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!
     
  2. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Das ist kein Problem.
    Du kannst die Platte ohne Probleme anschließen. Die Kabel sind beide gleich.
    Einziger Unterschied ist, das die Platte dann auch nur mit UDMA33 laufen wird. Aber das sagtest du ja selber schon.
    Wenn dein Board durch ein neues BIOS so große Platten unterstützt, dürfte es auch sonst keine anderen Probleme geben.

    Würde dir aber zu einer anderen Platte raten. Die IBM}s neigen zum schnellen Festplattentod. Nimm lieber Seagate oder Maxtor.

    MfG

    René
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen