Überteuerter Reparatur - Kostenvoranschlag Mediamarkt

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Firmen" wurde erstellt von tutzing, 2. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tutzing

    tutzing Byte

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    17
    Ich habe vor siebeneinhalb Wochen mein 13 Monate altes SONY-Notebook (PCG-GRT 785 E) wegen einer angebrochenen Kopfhörerbuchse (grüne Plastikbuchse; keine Gewaltanwendung, vermutlich Materialfehler) zur Garantie-Reparatur zum Mediamarkt gebracht. Das Notebook wurde zu SONY eingeschickt. Nachdem ich drei Wochen lang nichts gehört hatte, rief ich jeden Montag an, um mich nach dem Stand der Dinge zu erkundigen. Heute bekam ich die Nachricht, dass die angebrochene Kopfhörerbuchse kein Garantiefall ist sowie einen Kostenvoranschlag für die Reparatur (Austausch der Buchse) über 258,- Euro. Wenn man bedenkt, dass eine Kopfhörerbuchse ein Pfennigartikel ist, und ich obendrein noch Garantie auf das Gerät habe, erscheint mir der Betrag „leicht überteuert“.
    Was kann ich dagegen tun? Bin ich jetzt verpflichtet etwaige Fehlerdiagnose- oder Transportkosten zu bezahlen? (Auf der Rückseite des Reparaturauftrag/Abholscheins ist u.a. der Satz vermerkt: „Kostenvoranschläge sind unverbindlich und kostenpflichtig.“)

    Vielen Dank!
    Karsten
     
  2. UKW

    UKW Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.438
    Die Buchse kostet nur wenige Cent, das ist richtig. Die Arbeitszeit (Stundenlohn) ist das was richtig Geld kostet. Du kannst ja einmal dein Auto in eine Reparaturwerkstatt bringen dann bekommst du eine Vorstellung was das kostet..

    Ja du bist verpflichtet die Gebühren zu zahlen sonst bekommst du das Book nicht zurück. Bei gebrochenen Gehäuseteilen / bauteilen wird man dir immer unsachgemäße Nutzung / Gewalteinwirkung unterstellen. das Gegenteil (Materialfehler) müsstest du mit einem Gutachten belegen.

    UKW
     
  3. tutzing

    tutzing Byte

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    17
    Natürlich ist die Buchse durch meine Benutzung gebrochen. Aber es war eben eine normale Nutzung ohne Gewalt oder Ähnliches.
     
  4. tutzing

    tutzing Byte

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    17
    Ich habe jetzt einen Reparaturangebot bekommen, wo mir drei Optionen angeboten werden:
    1. EUR 258,- zahlen und es kann beliebig teurer werden, wenn weitere Fehler bemerkt werden.
    2. EUR 119,- zahlen für Kostenvoranschlag und Aufwand und das Gerät unrepariert zurückkommen lassen.
    3. Umweltgerechte Entsorgung für ca. EUR 119,-

    Kann man sich irgendwie dagegen wehren?
     
  5. UKW

    UKW Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.438
    Wenn Rechtsschutzversicherung vorhanden dann zum Anwalt. Wenn nicht vorhanden kommen erstmal noch die Anwaltskosten hinzu. Wie ich schon oben sagte musst du vermutlich erstmal zahlen um dein Gerät überhaupt wieder zu bekommen.

    2. EUR 119,- zahlen für Kostenvoranschlag...
    ziemlich teuer für einen Kostenvoranschlag.

    Wenn die Buchse auf ein Multi-Layer Mainboard gelötet ist dann ist die Reparatur recht aufwendig, bzw. läuft darauf hinaus dass die Das Board austauschen, wird vermutlich teuerer als in Punkt 1 angegben. Verzichte einfach auf die Buchse und arbeite so mit dem Gerät weiter oder versuche es selbst zu reparieren.

    UKW
     
  6. tutzing

    tutzing Byte

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    17
    Ich habe auch schon drüber nachgedacht, ob nicht eine neue PCMCIA-Soundkarte das Problem effizienter löst als eine Investition in den Onboard-Sound. Aber es ist wirklich ein extrem teurer Kostenvoranschlag. Ist das noch "verhältnismäßig"?
    Hätte ich es in einer einheimischen Computerwerkstatt reparieren lassen, wäre es mit Sicherheit um einiges günstiger gewesen. Ich werde das Gefühl nicht los, dass SONY hier die Lage ziemlich ausnutzt.
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Sinn und Zweck eines Kostenvoranschlages ist doch, die entstehenden Kosten überschauen zu können. Die müssen Dir also eine verbindliche Zusage über die Höhe der Reparaturkosten geben. Wenn es dann doch mehr wird, ist es deren Problem (wobei bis ca. 10% oder so noch durchgehen...). So ist zumindest mein Kenntnisstand, kann sein daß sich die Rechtslage inzwischen geändert hat.

    Insofern würde ich mal schleunigst zu einem Anwalt gehen und wenigstens um Rat fragen, ob das Vorgehen der Firma überhaupt korrekt ist.

    Gruß, Magiceye
     
  8. tutzing

    tutzing Byte

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    17
    Vielen Dank für die Antworten. Dann werde ich wohl mal einen Anwalt fragen. Wäre halt mal interessant gewesen sich mit jemandem auszutauschen, der einen ähnlichen Fall bereits durchgemacht hat... naja, vielleicht liest es ja noch jemand.
     
  9. Dibuc

    Dibuc Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2000
    Beiträge:
    328
    Hallo,

    was hast Du den weiter unternommen? Das interessiert hier bestimmt auch einige, denn man kann ja schnell mal in eine ähnliche Situation geraten.

    Gruß
    Bernd

    PS: Lass Dich nicht verar.....
     
  10. trojanerinfo

    trojanerinfo Byte

    Registriert seit:
    2. Oktober 2000
    Beiträge:
    27
    Sony nimmt tatsächlich so viel Gebühren für einen Kostenvoranschlag. Daran hat Media Markt somit noch nicht einmal etwas verdient bzw. "draufgeschlagen".

    Toll ist das sicher nicht, aber glaubt mir, Media Markt kann in diesem Fall wirklich nichts dafür, da die ja ebenfalls diese Rechnung von Sony erhalten und bezahlen müssen.
    Würde eher Sony auf den Pott setzen :flame:
     
  11. Mibi

    Mibi Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    775
    ...ist aber trotzdem eine riesensauerei, das der Kostenvoranschlag u.U. sooo teuer wird, darauf hätte hingewiesen werden müssen. Ich würde auf jedem Fall einen Anwalt einschalten.
     
  12. schnulli60

    schnulli60 Kbyte

    Registriert seit:
    11. Dezember 2002
    Beiträge:
    310
    Trojanerinfo hat Recht, hatte selber Probleme mit einem Sony Fernseher und ein DVD-Payer. Bei den Kostenvoranschägen bin ich fast umgefallen. Bei dem Player ( 199,- Euro) sollte ich auch fast 120,- Euro bezahlen. Der Sony-Slogan müsste eigentlich lauten:
    It's not a Gag, it's a Sony

    Mein Fazit, keine Sony Geräte mehr.

    Viele Grüsse :cool:
     
  13. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Fernseher würde ich auch nicht unbedingt bei Sony reparieren lassen. Der Händler um die Ecke macht sicher günstigere Kostenvoranschläge. Normalerweise sollten die entweder nichts kosten oder wenigstens auf die Reparaturrechnung angerechnet werden. Wer das nicht bietet kann sich eigentlich schon mal nach neuen Kunden oder einem anderen Job umsehen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen