1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Übertragunsrate begrenzen

Dieses Thema im Forum "Heimnetz und WLAN" wurde erstellt von dragon_MF, 3. Februar 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Hallo!

    Mein Problem: Ich surf immer friedlich im netz rum und mittendrin kappt es ständig meine Internetverbindung. Aber wirklich andauernd! Mir wurde gesagt, dass das daran liegen kann, dass das modem (ist ein 56k modem, genauer: U.S. Robotics 56k WIN int) die Übertragungsrate am anfangzu hoch wählt und das dann die Konsequenz ist. Wenn das der Fall ist, wie kann man die begrenzen?
    Danke

    Martin
     
  2. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Ja, keine Meldungen mehr und auch von meiner seite keine neuen Erkenntnisse. Ich glaub ich geb auf. Immerhin, seit ich gedrosselt auf 33.333 mit den Messgeräten surfe und alles aussieht wie Kabelsalat haben sich die Vebindungsabbrüche bis heute mehr als halbiert. So geht das schon halbwegs. Ich glaube wirklich ändern können wir eh nicht oder?
    Ich bedanke mich für dein großes Engagement und verschiede mich, bis vielleicht in einem neuen thread! ;-)

    Martin
     
  3. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Totgesagte leben länger! ;-)
    Na ja, war viel Regen in Spanien, ein bisschen enttäuschend, aber was soll\'s...
    Gut zu wissen, dass du über Pfingsten nicht erreichbar bist. Ich hätte dir auch bessser Bescheid sagen sollen, dann hättest du Bescheid gewusst. Ich hab das generell irgendwie verpennt alle Leute davon zu informieren, ein Bekannter hatte sich auch schon verärgert in einer mail geäußert, was denn los sei und warum ich keine Reaktion mehr zeige...ups!

    Ja, also weiter, ich weiß zwar gar nicht mehr, was als letztes anstand, aber ich lese es bald nochmal nach (muss jetzt aber gleich los). Wir hingen doch glaube ich daran, dass der Verbindungssabbruch einem Steckerziehen der Telefonanlage gleichkommt, oder? Ja, aber was das jetzt nützt weiß ich auch nicht, kein Mensch zieht ständig den Stecker! ;-)
    Gruß

    Martin
     
  4. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Klasse, wer hat sich das denn ausgedacht...
    Habe ich nun eine Chance (wennn auch langsam) mit dem 56k-Modem stabil ins internet zu kommen?
     
  5. pc_chris

    pc_chris Kbyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    500
    Dann hast du doch 4 Adern, und brauchst kein neues Kabel legen.

    Wenn du eine TK-Anlage hast die so im Bereich 5000EURO liegt, dann kann die sicher auch 56k.

    33,6 deswegen, weil:
    | PC - MODEM - Kabel - Telanlage - Provider - Modem - PC |
    | digital - analog - digital - analog - digital |

    ein analoges signal darf nur 2 mal umgewandelt werden.
    ansonsten sinkt die Rate.
    Bei dir wird es jetzt aber 3-4 mal umgewandelt.

    chris
     
  6. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Das war mir auch klar, dass diese Idee dahinter steckte. Ich bin dir ja auch unendlich dankbar, dass du dir so viel Mühe gibst!
    Also schließen wir jetz mal Anklopfen und automatische Trennung wegen Leerlauf aus. Es bleibt das Problem, dass angesprochen wurde, dass die Anlage vielleicht wirklich nur 33,6bps ab kann oder ...ja...
    Modemprotokoll? Wo liegt das?
    Einwählen tu ich mich übern Smartsurfer (zumindest meistens). Mir is nich bekannt, dass der Protokoll führt...
    Am besten wäre es echt, wenn ich den Rechner woanders mit hinschleppe, aber wer hat heutzutage noch einen "echten" analog-Anschluss?
    Die Leute die ich kenne haben meist schon DSL oder wenigstens ISDN...
    Was willst du denn an der Leitung ausmessen? Außer einem Spannungs-/Strom-/Widerstandsmessgerät hab ich doch nix hier...
    Da bin ich ja mal gespannt...
     
  7. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Hä? Warum sollte die Anlage nur so wenig abkönnen? In mein Zimmer geht nur ein 2-adriges Kabel. Plus noch eins, das endet aber in einem anderen Zimmer im leeren.
    Dein Vorschlag is ja ganz nett mit ISDN ins Zimmer, aber mein Problem will ich lösen, nicht ein 100 m Kabel durchs Haus ziehen. Die haben den Kram nämlich derart dämlich gelegt, dass man das nich mehr durch kriegt, ich müsste das quer durch ganze Haus legen und das wird dann sicher eine ganz tolle Leitung...
    Na gut, vielleicht sagst du mir, warum das nun nur 33,6bps abkönnen soll, davon habe ich nix gelesen...
     
  8. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Aber warum gerade auf 1? Sollte ich ihm nicht mehr Zeit geben wenn ich schon imme die Verbindung verliere? Oder hab ich da jetz was falsch verstanden?
     
  9. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Ich will natürlich drauf hinaus ob es an deiner Maschine einschließlich Modem liegt oder die Verbindung extern beeinflußt wird. Das Modem bzw. dessen Ansteuerung kann die Verbindung nämlich einfach durch Ausbleiben von Daten (hast du abgeschaltet), aber auch durch Störimpulse (Überspannungsspitzen, die bezeichneten Anklopfsignale oder vielleicht Impulse der ISDN-Anlage) oder direkte Veranlassung der Gegenstelle beenden, was soll man also tun als möglichst viele Ursachen auszuschließen? Man könnte das Modemprotokoll studieren oder, falls vorhanden, das Protokoll einer etwaigen Einwahlsoftware, oder auch die Analog-Telefonleitung ganz handwerklich ausmessen und die Instrumente im Betrieb beobachten. Oder eben den Rechner wo hinbringen wos einen *echten* Analoganschluß gibt.

    Du merkst schon, ich stocher genauso im Nebel wie du, und so langsam gehen mir die einfach zu realisierenden Tips aus. Werd aber weiter nachdenken, vielleicht kommt ja eine plötzliche Erleuchtung.

    Gruß
    frederic
     
  10. RobuR

    RobuR Kbyte

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    223
    Hallo Martin!

    Über COM Boost Time habe ich folgendes gefunden:

    <!-- begin -->
    The "COMBoostTime" setting affects the time (in milliseconds) the Operating System processes a COM port interrupt. The default value is 2. If you notice a loss of keyboard characters while using your ISP/AOL/communications programs, increase COMBoostTime to 4 (further experimenting may be necessary to determine your own optimal setting).
    <!-- end -->

    Du kannst diese probehalber auch mal auf "1" setzen. Nach dem Ändern des Wertes unbedingt Neustart.

    Hoffe, das hilft ein wenig.
    Robert
     
  11. pc_chris

    pc_chris Kbyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    500
    die Telefonanlage kann maximal 33,6bps, da es warscheinlich eine billig Anlage ist, nur 28,8bps.
    Daher auch die Abbrüche.

    Ich glaube kaum, das in dein Zimmer nur ein 2 Adriges Kabel geht.
    eichfach ISDN ins Zimmer und einen AB-Wandler fürs Telefon, fertig.
     
  12. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    ner halben Stunde, aber meistens schon nach \'ner Minute.
    Mit dem Modem komme ich nicht ans NTBA, weil ich hier im ersten Stock sitze und das Teil im Keller montiert ist, so ein langes Kabel is nich da...
    Automatische Trennung is aus Prinzip nich an.
    Ich kann den Datenfluss nicht wirklich quantitativ beobachten, aber man sieht ja in der Taskleiste, ob Daten transportiert werden oder nicht. Dabei kappt es die Verbindung manchmal wenn ich nchts mache und dann weiter will oder auch mal mitten im Download, also scheinbar unabhängig davon.
    Zum letzten Satz: Wie soll ich bitte zu einem normalen Analoganschluss gelangen?
     
  13. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Hallo Dragon,

    deine Einstellungen sind für analog optimal, allerdings gelten wegen der Umsetzung nach ISDN vielleicht eher ISDN-Kriterien (MTU 1500, Faktor 8, TTL 64), was aber die Verbindung allenfalls verlangsamt. Dein Problem ist für falsche Einstellungen aber auch nicht typisch; da wäre eher nur gebremstes Tempo, nicht aber ein Abbruch zu erwarten. Mit COM... kann ich auch nix anfangen.

    Das mit der ISDN-Anlage gibt mir aber zu denken; schließlich muß das analoge Signal erst nach digital übersetzt und in der Anlage verwurstet werden. Ists nicht doch möglich, daß sich wähend der Datenverbindung irgend etwas auf der Anlage tut, oder die Anlage selbst irgendwelche Kriterien hat, die einer längeren Datenverbindung entgegenstehen? Deine Konfiguration ist schließlich recht ungebräuchlich. Wenn möglich, solltest du dein Modem mal ohne Anlage direkt an den NTBA (mit a/b-Ausgang oder seperatem Umsetzer) hängen.

    Und zu den Abbrüchen: gibts irgendwelche Regelmäßigkeiten? Hilft Deaktivieren der automatischen Trennung? Wenn du eine Möglichkeit hast, den Datendurchlauf zu beobachten: bricht die Verbindung mitten im Transfer oder eher in den Pausen ab? Nicht zuletzt wäre natürlich interessant, ob deine Verbindung an einem normalen Analog-Anschluß auch Probleme hat.

    CU
    frederic
     
  14. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Das is ein bisschen unverständlich und kompliziert...
    Also eigentlich haben wir eine komplette ISDN-Anlage. Erspar mir jetz bitte die Geschichte, warum den ISDN-Kanal nich nutze.
    Fakt ist, ich muss mit dem 56k-Modem ins netz...
    Es gibt also die Anlage mit der Hauptnummer und noch 2 analoge Stellen. Eine davon bin ich mit meinem Telefon und meinem Modem.
    Die andere hat nur ein Telefon. Und an der Hauptleitung hängt auch ein Telefon.
    So, ich hoffe, das war jetzt verständlich...
     
  15. pc_chris

    pc_chris Kbyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    500
    >Es hängen zwar ein Haufen Geräte an der Leitung(bzw,. direkt an meiner nur das Telefon)

    hat ihr mehrere Analoge Amtsleitungen?
     
  16. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Also, da bin ich wieder. Leitungen scheinen ok zu sein.
    Um mal die anstehenden Fragen zu beantworten:
    Nein, die Anklopffunktion ist an. Aber so oft, wie es mich aus dem Internet haut, ruft hier gar keiner an...
    Dieses Kappen der Verbindung ist zu jeder Tageszeit und bei jedem Anbieter (egal ob über Smartsurfer oder nich).
    Das Modem ist ein internes ca. aus dem Jahre 2000, ein U.S. Robotics 56k Win INT.
    Die Einstellungen wurden mal von EasyMTU geändert glaube ich.
    MaxMTU liegt jetzt bei 576.
    Multiplier=4
    DefaultTTL=128
    COM Boost Time=2
    Wobei mir das letzte nichts sagt.
    Irgendwelche Vorschläge bezüglich der Werte?

    Nach einem Treiber-/Firmwareupdate hab ich mich noch nich umgesehen, bis vor ein paar Monaten war das ja auch nich so...
    Kann ich ja mal machen. Muss ich nur noch rausbekommen, wo die ihre Seite haben...
    Mit der genannten Seite konnte ich nicht wirklich was anfangen denn ich habe noch immer Win95, diese Bezog sich aber auf Win2000. ;-(

    So, ich hoffe ich habe erstmal nichts an Fragen vergessen...

    Martin
     
  17. RobuR

    RobuR Kbyte

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    223
    nen neuen Nick? Ich bin zwar erst seit letzter Weihnacht aktiv dabei, aber daß hier ca. 14tägig irgendwelche Knalltüten ihr Unwesen treiben, hab ich nur all zu schnell mitbekommen.

    @all
    Don\'t worry, be ...

    Robert
     
  18. RobuR

    RobuR Kbyte

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    223
    Hallo Martin!

    Jetzt muß ich aber nochmal ganz blöd fragen: Ist bei deinem Anschluß die Anklopffunktion ausgeschaltet?

    Andererseits: Tritt das Problem nur bei einem bestimmten Anbieter, zu einer bestimmten Tageszeit oder in gewissen Mustern/Regelmäßigkeiten auf?

    Poste doch mal deine Fortschritte! Ich glaub immer noch, daß ältere Modems die Leitungsstörungen besser abkönnen als die modernen HighTech-Dinger. Ich kann da leider nur aus etwas zurückliegenden Zeiten berichten, da ich seit reichlich vier Jahren nur digital surfe. Aber wie mein vorheriges Posting zeigt, gibt\'s auch hier gelegentlich Probleme.

    Viele Grüße
    Robert
     
  19. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Hallo Robert,

    danke für den Link (sofort gelesen); für MaxMTU und MaxMSS gibts abgesehen von der Bezeichnung wohl keinen Unterschied zwischen w2k und w9x.

    Bzgl. MTU soll ja wirklich eine Optimierung der Übertragungsgeschwindigkeit durch Anpassung an das Pufferfenster des Empfängers möglich sein; hingegen hab ich noch nie gehört, daß der in Win9x ungünstig "krumm" eingestellte Standardwert einen Empfänger unter TCP/IP in Schwierigkeiten bringen könnte. Die Größe der Datenpakete hat außerdem nix zu tun mit der Geschwindigkeit deren Übermittlung. Ich gehe allerdings davon aus, daß Dragon noch die Standardeinstellungen hat und nicht einen dieser "Optimierer" hat wüten lassen.

    Das mit den Baudratenangaben ist eine Sache der Modemhersteller/- treiberhersteller. Offensichtlich sollen die Treiber für mehrere Modems verwendbar sein; anders ist die Bemerkung zu manchen Optionen "wird nicht von allen Modems unterstützt" nicht erklärbar. Die Umrechnung der Zahlen bzw. der Vergleich mit der üblichen Angabe der Modemgeschwindigkeit und erst recht mit der tatsächlichen Nutzrate ist aber auch mir nicht nachvollziehbar.

    Bin für nähere Aufklärung und ggf. Berichtigung von Fehlvorstellungen jederzeit dankbar.

    Gruß
    frederic
    [Diese Nachricht wurde von frederic am 11.02.2002 | 06:39 geändert.]
     
  20. RobuR

    RobuR Kbyte

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    223
    s Netz; der andere mit einem modernen ELSA Microlink (extern) hat permanent ähnliche Verbindungsabbrüche.

    Man könnte jetzt daraus schließen, daß es doch nicht an der Leitung liegt. Ich kann aber im letztgenannten Fall nur anmerken, daß jedesmal (per Smartsurfer) ein anderer Provider angewählt wird und ich somit kein vergleichbar gültiges Ergebnis anbringen kann.

    @Dragon_MF
    Vielleicht gibt es für dein Modem aktuelle Firmware. Aktuelle Treiber vielleicht auch. Andererseits laß dich nicht von den Übertragungsraten, die Windows anzeigt, in\'s Boxhorn jagen. Das beste Beispiel ist doch der T-Online-Engeltreiber für DSL: dieser zeigt eine Baudrate von 64k an trotz DSL. Daß dies rein kosmetischer Natur ist, beweist der RASPPPoE-Treiber von Schlabbach, in welchem man die angezeigte Verbindungsgeschwindigkeit einstellen kann.

    Mein persönlicher Tip (auf den du sicher gewartet hast): Versuch nicht, die Übertragungsrate zu begrenzen, sondern die Verbindung per MTU zu optimieren. Hinweise hierzu (die auch unter allen anderen Windows-Versionen funktionieren sollte): http://195.167.218.69/daten/index.php?shownews=249 (ein Artikel von http://www.windowshelpline.com)

    Viel Erfolg!
    Robert
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen