Umfrage widerlegt MP3-Klagen der Musikindustrie

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von cheff, 22. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Die MI wiederlegt das, indem sie sagt:

    - Die Internetuser sagen dass nur in der Hoffnung, dass das MP3 laden legalisiert wird, oder zumindest nimmer verfolgt.

    Schließlich hat die MI doch eigene tolle Studien aus denen ganz klar hervorgehen soll, dass die bösen MP3Tauscher alles Diebe, Betrüger und was sonnst noch alles sind.

    Also, gar nicht erst Hoffnung machen.

    P.S. Mein Interesse an Musik kam zu Zeiten der "P2P-Grauzone". Allerdings nutze ich heute andere Programme um der MI nicht in die Arme zu laufen. Hab mich ja oft genug dazu geäußert.

    Ich hab mir eben die Frage gestelt, ob die MI ihr Geld in Zukunft mit Klagen verdienen will oder durch den Verkauf von Musik. Da die MI doch dermaßen auf "Durchzug" schaltet, wenn es um anwenderfreundliche Alternativen geht darf man diese Frage schonmal stellen.
     
  2. Black Hawk

    Black Hawk Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    65
    Gerd Gebhard jammert das die MI Umsatzverluste durch die BÖSEN Raubkopierer erleidet, und das alles mit abgaben Belastet sein Müsse CD Brenner, PC, MP3 Player ,ect.
    Dabei sind die Wahren gründe die Geldgier und sich an andere zu bereichern,
    aber das hatten wir doch schohn und zwar zu unser Opas zeiten, die Vorwürfe Gebhard sagt die Raubkopierer sind schuld, sie Laden Illegal musik runter, tauschen sie untereinnander aus und stellen sie zum Download bereit.
    Das erinert mich an etwas aus unsere Deutschen Vergangenheit.
    ****** sagte. Die Juden sind an allem schuld Verlust von Arbeitsplätzen Börsen Krach und sie schädiegen die Deutsche Wirtschaft, Bereichern sich an andere, Also wird ihnen alles weggenomen ihr Geld ihr Haus ihre RECHTE, den jeder Jude ist doch ein Verbrecher.
    Ja jetz ist die MI dran und die schuldiegen sind nicht die Juden sondern die Computer und Internet User ,den jeder der ein PC hat ist ein Verbrecher also wird das Recht auf eine Sicherungs Kopie abgeschaft, genauso wie damals die rechte der Juden abgeschaft worden waren.
    Was sagt uns das? die MI Bedient sich der gleichen Mittel wie einst die scheiß ****s Anderren die schuld fürs eigene Versagen geben und sich als Armes Opfer darstellen die von den Bösen Egoistichen P2P User Angeblich Geschädigt werden. Die ****s hatten um gegen die Juden zu Hetzen sich der Propaganda Bedient, die MI ist da nicht Besser sie Bedient sich ebenfals der Propaganda: RAUBKOPIERER SIND VERBRECHER. Diesen Prpaganda mist der MI sieht mann im jedem Kino vorm Haupfilm wie damals im Dritten Reich, immer schöhn Druff. Das einzige was die MI Aus unserer Deutschen Vergangenheit gelernt hat ist wie mann andere Menschen aubeutet bis sie für immer am Boden Liegen, den Bezahlt wollen Gerichtskosten und Anwalts Kosten und die Horrenden Vorderungssummen der MI. Ist Armer Man Durch die vorderungen der MI erst Obdachlos kommt er von der Armut nicht mehr Los. So fährt ein Monopol unserre mitmenschen in die Armut. Gestern noch ein Lehrer morgen wegen ein Paar Songs zum Sozial Hilfeempfänger Verklagt, und der Gerd fährt weiter einen Dicken Benz Bezahlt von anderen Leuten Geld.
     
  3. Bo Derek

    Bo Derek Byte

    Registriert seit:
    15. April 2004
    Beiträge:
    21
    Ich denke eher, dass die Umfrage unter Umständen zu sozial erwünschten Antworten geführt haben kann. Ich kenne scheinbar nur eine Minderheit von Leuten, die, seit es den Selbstbedienungsladen Internet gibt, weniger bis gar keine CDs mehr kaufen. Aussagen wie die, man wolle sich vor dem Kauf über die "Qualität" der Lieder informieren, halte ich für eine Schutzbehauptung. Mir ist nicht ein Fall bekannt, in dem jemand das komplette Album aus dem Internet geladen hat und danach in den Laden gegangen ist, um sich dieses zu kaufen.
     
  4. Downie

    Downie Kbyte

    Registriert seit:
    25. Januar 2001
    Beiträge:
    204
    Ich kanns nicht mehr hören !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Leute, schaut euch doch einfach die Statistiken der MI selbst an!!!!!

    Die schaffen es wirklich, sich durch ihre eigenen Statistiken selber zu widerlegen.

    In ein und dem selben Monat wird eine Meldung über die angeblich so
    furchtbaren einbusen für eine Künstlerin gemeldet,
    und in einer Pressemitteilung 3!!! Tage später, wird der neue Verkaufs Rekord
    für genau das aktuelle Album der Künstlerin stolz und Pressewirksam bekanntgegeben.

    Eine einfache Frage dazu:
    Hat sich schon mal jemand die Umsatz Zahlen der MI genauer angesehen?
    Sehe ich da etwa eine Branche, die kurz vor der Pleite steht?
    Sollte das so sein, würde ich jede Aktion unterstützen,
    um die Umsätze, und damit auch die Arbeitsplätze der kleinen Mitarbeiter zu erhalten.

    Aber wenn ich mit dem Kauf eines Samplers, von dem ich eigendlich nur 3 Songs
    wirklich gut finde, den 8ten Ferrari einer 18 Jährigen abgedrehten Göre finanzieren soll,
    sage ich: Lec*...... mich !!!!

    Jetzt hab ich mich schon wieder über die Schei....e aufgeregt. :-(
    Aber versprochen :

    Dies war garantiert mein letzter Post zu diesem Thema!!!

    Hab schon viel zu viel Zeit für das Thema verschwendet.

    Habe fertig!!!

    Downie

    ps: WIR WOLLEN UNSER ALTES FORUM WIEDERHABEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  5. Seitdem ich zweimal Pech hatte und die gekauften CDs nicht liefen,lade ich nur noch aus dem Internet gibt genug Quellen nicht nut Tauschbörsen.

    MFG
     
  6. malcolmhh

    malcolmhh ROM

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    6
    Der asiatische Markt ist eine Hochburg der Raubkopierer, dementsprechend ist er auch in keinster Weise mit dem europäischen oder amerkanischen Markt vergleichbar. Ich denke mal, dass das auch der Autor dieser Meldung weiss. Es sollten sich auch mal alle Gedanken darüber machen, warum diese Meldung dann trotzdem in dieser Formulierung hier zu lesen ist...
    Ansonsten muss ich annehmen, dass die meisten keinen Blick in die Zeitung werfen, sonst ist nicht zu verstehen wie die Frage hier stehen kann, ob (?!) die MI vor der Pleite steht.
    In Deutschland haben in den letzten 3 Jahren 75% aller Angestellten der MI ihren Job verloren, ausser der BMG haben alle grossen Firmen in Deutschland Millionenverluste gemacht. Die Hälfte aller nationalen Künstler wird bis zum Ende diesen Jahres ihren Vertrag verloren haben. Und wie gesagt: das alles ist in den Zeitungen zu lesen gewesen!
     
  7. shorebreaker

    shorebreaker Byte

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    15
    BTW -

    Letztens wollt ich dann mal ne CD im Laden kaufen ... Was ist?! - Nen paar Stunden nach Veröffentlichung war die CD dann auch schon in sämtlichen Geiz und Billig-Märkten ausverkauft ... Na Danke!

    Nun gut, das nächste mal dann über amazon.de - da warte ich jetzt schon seit dem 17. (Vorr. Liefertermin) drauf - und nix ist - keiner Meldet sich!

    Wenn also nicht mehr Cd's zu kaufen sind, dann könnnen auch nicht mehr gekauft werden, oder? :aua:
     
  8. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.606
    Genau so gut könnte man eine Umfrage in der Sahara machen, was Solaranlagen für die Energiewirtschaft bringen und diese dann als Grundlage für unsere Energiepolitik machen.
    Ist zwar ein anderes Thema, aber ich fürchte es wird genau so gehandhabt.

    Gruß deoroller
     
  9. ThadMiller

    ThadMiller Guest

    Registriert seit:
    9. Januar 2001
    Beiträge:
    396



    Du hast die (Ironie/) Tags vergessen. So könnte man fast denken du meinst den Schrott ernst den du von dir gibst...


    gruß
    Thad
     
  10. tribun66

    tribun66 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2003
    Beiträge:
    219
    Ganz tolles Argument, wirklich...
    :aua:
    Nur weil ich nicht möchte, dass mein Bäcker (um mal beim Beispiel zu bleiben) sich schon wieder einen neuen Benz kaufen kann, kaufe ich bei ihm keine Brötchen mehr, obwohl er die besten macht.
    Und weil ich trotzdem nicht auf sie verzichten möchte, klaue ich sie mir halt.
    Also ehrlich, diese Diskussion um das Thema Musik-Downloads driftet immer mehr ab.
     
  11. malcolmhh

    malcolmhh ROM

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    6
    @ ThadMiller

    Das sind leider Fakten - nur weil sie nicht in dein Weltbild passen diese als Schwachsinn zu bezeichnen entlarvt eher dich.
     
  12. Chris2003

    Chris2003 Kbyte

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    276
    Man muss sich aber auch überlegen, woher diese Fakten kommen.
    Kommen diese Verluste durch die P2P-User oder wo liegen die Gründe?!?
    Vielleicht in einer verfehlten Geschäftspolitik?
     
  13. ThadMiller

    ThadMiller Guest

    Registriert seit:
    9. Januar 2001
    Beiträge:
    396
    1 Entlarven mich als was?
    2. Kennst du das Weltbild das ich habe nicht!!!

    3. Gegenargument:
    Studie der (unabhängigen) Professoren Oberholzer-Gee und Strumpf:

    Filesharing hat statistisch keinen Einfluss auf den Verkauf des Durchschnittsalbums in unserem Beispiel. Weiterhin bleiben die Zahlen in einem überschaubaren Rahmen, im Vergleich zu den drastisch reduzierten Verkäufen der Industrie. Wenn überhaupt kann Filesharing nur einen kleinen Teil dieser Verluste ausmachen,"

    Ein Album müsste durchschnittlich 5000 Mal heruntergeladen werden um den Verkauf auch nur um eine Kopie zu senken - schlimmstenfalls. Auf dieser Rechnung basierend müssten die US-CD-Verkäufe im Jahr 2002 um zwei Millionen Stück zurückgegangen sein. Tatsächlich fielen sie aber zwischen 2000 und 2002 um 139 Millionen Einheiten.

    Wenn, dann sollte Filesharing diesen Fall eher noch gebremst haben. Die Studie sagt, dass von den oberen 25% der verkauften Alben, also jenen mit 600 000 und mehr verkauften Kopien, sogar pro 150 Downloads eines mehr verkauft wurde. Dies bedeutet aber auch, dass Downloads eher den weniger populären Alben schaden, denen mit weniger als 36 000 verkaufen Kopien. Dieser Effekt sei im Ganzen gesehen aber sogar eher positiv, da die Industrie ja den meisten Umsatz mit den populären Alben macht.

    Oberholzer-Gee und Strumpf weiter: "Filme, Software und Spiele werden heruntergeladen, dennoch wachsen diese Industriezweige weiter, obwohl es Filesharing gibt." Die Gründe für sinkende Musikverkaufszahlen seien eher "schlechte allgemeine wirtschaftliche Bedingungen, weniger neue Alben, wachsende Konkurrenz durch andere Formen des Entertainment wie Computerspiele und DVDs, ebenso wie auch weniger Individualität der Musik."



    4. Hab ich keine Ahnung wie du auf so absurde Zahlen kommst. Konnte sie nicht nachrecherchieren. Bitte um Quellen.



    gruß
    Thad
     
  14. malcolmhh

    malcolmhh ROM

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    6
    Mit Sicherheit ist P2P nicht der einzige Grund, allerdings ist es definitiv einer der Hauptgründe. Da muss die MI einiges an Hausaufgaben noch machen. Allerdings ist das kein Freibrief zum Filesharing. Wenn sich jemand selbst in den Finger geschnitten hat legitimiert das ja auch nicht jeden noch ein Messer in den Rücken zu stossen.
     
  15. malcolmhh

    malcolmhh ROM

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    6
    @ ThadMiller

    Warner Music allein hat sein Personal in den letzten 3 Jahren von 400 auf 104 Angestellte in Deutschland gekürzt (siehe Spiegel, Financial Times etc.)
    Weitere Zahlen sind auch in diesen Publikationen zu finden, z.B. auch Zahlen über gekündigte Künstlerverträge.

    Wie gerade schon geantwortet ist Filesharing nicht der einzige Grund für die Probleme der MI: jedoch ist es mit ein Grund für die Entwicklung verschiedener Märkte. So kam zum Beispiel die GfK in einer Studie diesen Jahres
    bei einer Befragung von 10.000 Personen zu dem Ergebnis, dass deutsche Downloader im vergangenen Jahr rund 20 Prozent weniger Geld für Alben und 37 Prozent weniger für Singles ausgaben. Demnach ist der Rückgang der Tonträgerkäufe in diesem Personenkreis deutlich stärker als bei Personen, die keine Musik aus illegalen Quellen auf ihre Computer laden.

    Die Marktrückgänge in den verschiedenen Ländern zeigt auffällige Parallelen zur Menge der P2P Börsenteilnehmer der verschiedenen Länder. Abgesehen davon, dass die Harvard Studie die Binsenweisheit verbreitet, dass Musik, je häufiger sie verkauft wird, desto häufiger downgeloaded wird bestätigt sie (auch in deiner Zusammenfassung), dass Filesharing zu einer künstlerisch-kreativen Ausdünnung des Marktes führt (vielleicht sogar das schlimmste denkbare Ergebnis).
    Da der Filmmarkt in der technischen Evolution der Medien einige Jahre hinter der MI liegt (wenn man die DVD als Ersatz der VHS sieht, so wie die CD die LP abgelöst hat) werden sich jetzt schon zu beobachtende Parallelen verstärken.

    Generell hat die Unterhaltungsindustrie den technischen Wandel verschlafen, was sich jetzt rächt, da die Gesetzgeber dementsprechend auch nicht sensibilisiert war. Allerdings ist dies kein Grund auf überlebenswichtige Rschte zu verzichten.

    PS.: Ich sehe die MI durchaus kritisch, aber ich weiss wovon ich rede, wenn es um die Zahlen geht, da ich über Freunde in der MI viel mitbekommen habe. Wenn du das als Schwachsinn bezeichnest brauchst du dich nicht zu wundern
     
  16. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Jetzt kennst du eine. Ich habe exakt 1 Album gekauft, das ich vorher nicht komplett hatte. Und das war eine Bootleg CD. Ich kaufe mir ausschliesslich Sachen die ich schon kenne, und zwar vollständig, und bei denen ich weiss das es sich lohnt, weil sie dann nicht in der Ecke verstaubt. D.h. ich habe die Scheibe schon oft und lange gehört, und weiss das ich sie liebe. Blindkäufe kommen für mich nicht in Frage.
    Mit Musik hab ich erst mit MP3s angefangen, davor habe ich mich nicht dafür interessiert. Das war 1997.

    Bei DVDs sehe ich das genauso, nur wenn ich den Film kenne und er zu meinen Lieblingsfilmen zählt, wird auch die DVD gekauft, gerne dann auch die Collectors, wenn sie einen Mehrwert bietet und das Preis/Leistungsverhältnis stimmt.

    Mir sind CDs und DVDs allerdings auch etwas zu teuer, ich krieg nicht allzuviel Bafög und muss davon leben. Viel ist da nicht drin, aber wenn möglich und im Angebot, gerne doch.

    Wenn ich eine CD gut finde (auch wenn ich sie noch nicht gekauft hab... sowas kann dauern), mache ich auch Werbung dafür und erzähle Leuten wo ich glaube das sie das interessieren könnte von der CD, und die kaufen sich evtl. die CD bei gefallen. Das ich so viele CDs kenne liegt aber nur am Internet. Und mal ehrlich, wenn eine CD 30 Euro kostet (Import da nicht erhältlich in Deutschland) ziehe ich das Internet doch vor. Ist auch ein guter Weg an unbekannte Musik zu kommen.

    Warum meckert die Musikindustrie eigentlich? Für Klingeltöne kassiert die doch mehr als genug ab, im Spiegel (oder Stern oder Focus?) war mal ein Artikel über diese Klingeltöne, ich glaub irgendwie MTV macht 30% Umsatz mit Klingeltönen, Musikindustrie macht auch sehr viel Geld damit. Kann sein das die Zahlen nicht ganz stimmen, aber trotzdem, es ist einfach so das die Musikindustrie ordentlich absahnt. Darüber wird aber nicht groß berichtet. Dabei nehmen sie sich doch selber das Geld weg, das Geld, was die Kids sonst in CDs z.B. investieren wird eben in Klingeltöne und Logos und SMS usw. investiert. Und ist der Audio DVD Markt nicht auch am boomen? Da kann die Musikindustrie doch (im kleinen Format) wie seinerzeit beim Wechsel von Vinyl und MC zu CD absahnen. Darüber wird sich aber nicht beschwert.
    Und es gibt ja inzwischen viele Alternativen zu den CDs... ich kann mir vorstellen das mit DVDs die Filmindustrie mehr Umsatz macht als mit VHS. Das Geld wird knapper, die Alternativen zu Musik CDs größer und die Qualität der CDs schlechter. Warum stammen meine besten CDs (von der Produktion her) aus den 70ern? Musikalisch gibts heute auch noch gute Musik, allerdings sind diese Bands eher auf den Indies vertreten.

    Stellenabbau gibts übrigens heutzutage überall... wieso sollte es der Musikindustrie da besser gehen? Die Bosse sollten sich mal selber feuern... und vorher Leute mit Ahnung von dem Job einstellen.

    Ich hoffe auch das bald auf die Plattenindustrie weitmöglichst verzichtet werden kann. iTunes Music Store könnte z.B. dafür genutzt werden.
    Kleine Bands können ja auch CDs verkaufen (auch zu guten Preisen) ohne Musikindustrie. Da zählt dann eher die Qualität (Mund zu Mund Propaganda).
     
  17. malcolmhh

    malcolmhh ROM

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    6
    Achtung! Die MI (Record Companies) verdient lediglich an den Master- oder Realtoneklingeltönen! Die altbekannten mono-, bzw. polyphonen Klingeltöne berühren dagegen nur die Rechte der Autoren, so dass lediglich die GEMA / Verlage daran partizipiert haben. Insofern gibt es erst jetzt die Möglichkeit langsam was zu kompensieren. Audio DVDs sind zwar ein wachsender Markt, stellen im Augenblick noch keine hohen Verkaufszahlen und sind daher zum Teil (noch) nicht profitabel. Abgesehen davon sind die Angaben darüber, für jeden zugänglich, auf der HP der IFPI nachzulesen. Die MI ist da deutlich transparenter als andere Branchen.

    Aber allein die Behauptungen, die hier aufgestellt werden wie "sahnt die MI wieder ab" etc. zeigt mit welch gefährlichen Halbwissen geurteilt wird. Nichts für Ungut, ich weiss ja auch, dass es genügend Leute gibt, die auf dieses Halbwissen spekulieren, da man so wunderbar (PC) Zeitschriften, Software etc verkaufen kann...
     
  18. ThadMiller

    ThadMiller Guest

    Registriert seit:
    9. Januar 2001
    Beiträge:
    396
    P2P-User---> Juden
    MI----> ****s

    :aua:

    Erst denken, dann posten...

    gruß
    Thad

     
  19. Black Hawk

    Black Hawk Byte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    65
    Hey da haste was Falsch Verstanden, ich sagte nicht P2P User = Juden
    Die ****s haben Gründe zur Ausbeutung und Abzocke erfunden um die Juden auszunehmen.
    Und die MI Sucht sich ebenfalls Gründe für Abgaben und ander Vorderungen zu erfinden um den Verbraucher auszunehmen .Du solltest beim Lesen auch Denken.
     
  20. malcolmhh

    malcolmhh ROM

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    6
    Ich habe ja schon viel Unfug und Erschütterndes gelesen, aber dieser Beitrag setzt allem die Krone auf. Allein diesen Vergleich heranzuziehen zeugt von wirklicher Menschenverachtung, da er eins der grössten Verbrechen der Menschheit verniedlicht. Abgesehen davon, dass der Beitrag in seiner Rechtschreibung allein schon zeigt, wie es um die Verfassung des Autors bestellt ist enthält er allen Schwachsinn der von vielen herangezogen wird um ein illegales Handeln in eine Art von Freiheitskampf zu wandeln. So einen Blödsinn wie "Geld scheffelnde MI" ist nicht mehr zu ertragen - eine Branche, die mit ihren Renditen weit hinter anderen liegt und nach Massenentlassungen und roten Zahlen sowas vorzuwerfen zeugt nur von Ignoranz. Das Filesharing illegal ist wissen alle, seitdem Napster dicht gemacht wurde (wer das Gegenteil behauptet lügt oder kann eins und eins nicht zusammenzählen), Kazaa & Co haben die Lücken im Urheberrecht genutzt, um mit der Fortsetzung des Filesharings mehr Kohle zu machen als die MI. Diebstahl bleibt Diebstahl und wurde schon immer bestraft. Der MI einen Strick daraus zu drehen, dass sie ihr Recht verfolgt, weil andererseits sie sonst bald Vergangenheit wäre zeugt von weiterer Ignoranz.
    Wenn ich so was lese, muss ich kotzen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen