Uni verbannt Wlan wegen Krebs-Angst

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von knigge852, 27. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. knigge852

    knigge852 Kbyte

    olol, hat er seinen studenten auch die handys weg genommen? und die pdas (bluetooth)? die mp3 player mit radio funktion? fernseher? ist doch alles schwachsinn
     
  2. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Alles mit Schwachsinn abzutun ist zu einfach, aber man sollte sich auch nicht übermäßig verrückt machen.

    Es ist nun mal so, früher sind die Leute mit 50 Jahren gestorben, heute sterben sie mit 90, sind dabei aber auch krank. Dabei glaube ich, dass Autofahren gefährlicher ist als eine WLAN Verbindung.
     
  3. frankie-13

    frankie-13 Kbyte

    "Doch Gilbert, der einst Zoologie an der Universität unterrichtete, beharrt auf seiner Entscheidung."

    Aha.... noch Fragen? :spinner:

    SCNR, Gruß Frankie
     
  4. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Der Sonnenbrand, und das ist allgemein bekannt, kann tödlich sein. Und die Wenigsten verbringen ihren wohlverdienten Urlaub in eisigen Gegenden. Es würde vielleicht gar kein Leben ohne Sonne auf Erde geben? Also, alles, was nur gefährlich sein könnte, zu verbieten ist Blödsinn :spinner:. Genau so muß man z.B. Lebensmittel im Glas verbieten - es könnten Glassplitter darin enthalten sein... :no:
    Der Uni-Präsident soll sich mal entspannen... :saufen:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen