Unlöschbar wg. ungültigem Zeichen im Dateinamen

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von DocFerrum, 8. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DocFerrum

    DocFerrum Kbyte

    Registriert seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    177
    Aus irgendwelchen Gründen sind auf meiner Platte einmal einige Zuordnungseinheiten verloren gegangen. Doch mithilfe von chkdsk /r /f konnte dies wieder ins Lot gebracht werden.

    Was bleibt ist eine ganze Ordnerstruktur die sich nicht löschen lässt da sich in einem Unterordner eine Datei befindet deren Namen verunglimpft wurde.

    Gibt es denn nicht einen Editor oder sonst ein Tool mit dem man via Direktzugriff auf die Platte den Namen wieder verständlich umeditieren kann?

    Oder sonst eine Idee?
     
  2. DocFerrum

    DocFerrum Kbyte

    Registriert seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    177
    Ok - Also - Thema erledigt. Ein Bekannter hat mir seinen DiskEditor mal mitgebracht und damit war es möglich den Namen zu verändern und infolge die ganze Ordnerstruktur inkl. der betroffenen Datei zu löschen.

    Endlich! :)

    Das Programm war so traumhaft genial das man sich nicht doch überlegt ob man es sich nicht gleich selbst zulegen sollte. Es ist seine 40? wert. Scheint auch immer wieder sehr gute Ressonanz von Presse und Usern zu bekommen: WinHex

    Ich kanns absolut nur weiterempfehlen!

    Danke @ all
     
  3. DocFerrum

    DocFerrum Kbyte

    Registriert seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    177
    Bedaure. Wildcards nimmt er nicht -> Syntaxfehler :(
     
  4. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    also normalerweise sollte das in der Konsole überhaupt kein Problem sein. Hex- oder gar Diskeditoren sind da komplett unnotwendig.

    wenn das File z.B. 12¼abcd.xxx heißt (¼ verwende ich einfach mal für das ungültige Zeichen), dann kannst du mit

    ren 12?abcd.xxx file.xyz

    der Datei einen gültigen Namen geben und dann ganz normal löschen. (das Fragezeichen steht für irgendein gültiges oder ungültiges Zeichen -> Wildcard)
     
  5. DocFerrum

    DocFerrum Kbyte

    Registriert seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    177
    Hoppla. Hatte wohl 'Benachrichtigung bei Antwort' abgeschaltet.

    Also nochmal kurz zur Anfrage: Ja - über Kommandzeile und DOS hatte ich es natürlich auch probiert. Erfolglos.

    @Progmeister:
    Den FileKiller hab ich nicht ausprobiert da nirgends dabeistand ob er für WinXP und somit auch NTFS geeignet ist. Der FileEraser versagte leider wegen - oh wunder ;) - ungültigem Dateinamen. Es ist somit davon auszugehen dass das andere somit auch versagt hätte. Zumal beide vermutlich über die Windows-Strukturen zugreifen die eben ungültigen Zeichen in Dateinamen nicht erlauben.

    @autum:
    Über die Risiken bei der Anwendung von Hex-Editoren und Direktzugriffen auf die Platte bin ich mir durchaus bewusst. Aber ich bin mit denen glücklicherweise schon noch etwas vertraut.

    Im Prinzip hätte ich sogar einen hier in meinem UltraEdit. Nur bringt der mich nicht wirklich weiter weil er nur dafür konzipiert ist Dateiinhalte zu bearbeiten. Für die Bearbeitung der Strukturen auf der Platte bräuchts eines anderen Tools mit Direktzugriff auf die Platte. Vorallem eines mit dem sich der Dateinname auf der Platte bzw. der FAT auch wieder auffinden lässt.

    *Seufz* Was waren dass noch für schöne Zeiten wo man mit ein C64 und solchen Werkzeugen die Daten auf den Disketten ändern konnte? Unsichtbare Directories, Anzeige-Gags, Spiele cheaten, mit selbstgeschriebenen Assembler-Tools die Möglichkeiten des Floppy-BS's zu seinen gunsten verändern... etc. p.p. *schwelg*

    Aber nein - ganz im Ernst: Kennst du irgendsolch ein Tool?
     
  6. autum

    autum Kbyte

    Registriert seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    330
    @Progmeister
    1. Warum ein Hex-Editor?
    Welche andere Lösung fällt Dir zu dieser konkreten Frage sonst ein?
    2. Was man falsch machen kann? Vieles, insbesondere wenn man nicht nur in einer einzelnen Datei sd. im Filesystem herumpfuscht - deshalb die Warnung
    3. Natürlich gibt es zum Löschen einer Datei auch andere Möglichkeiten, deshalb ja auch meine Frage nach der Kommandozeile.
    Was habe ich mit meiner Antwort falsch gemacht?
    Gruß autum
     
  7. Progmeister

    Progmeister Kbyte

    Registriert seit:
    13. August 2002
    Beiträge:
    161
    wozu ein Hex-Editor zum Löschen? und was sollte dabei falsch gemacht werden wenns sowieso gelöscht werden soll?
    Kannst du bei den Dateien den Namen ändern, wenn ja sollte danach die Datei gelöscht werden können. Probiere es auch mal mit einen Programm wie FileKiller oder FileErase
     
  8. autum

    autum Kbyte

    Registriert seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    330
    Ja, gibt es.
    Dafür verwendet man üblicherweise einen Hex-Editor. Allerdings ist sein Einsatz nicht ungefährlich - falls Du etwas falsch machts, kannst Du erheblichen Schaden in Deinem Dateisystem anrichten.
    Ich vermute, Du hast irgendein Windows. Hast Du es schon 'mal an der Kommandozeile probiert oder gar von einer DOS-Diskette?
    Gruß autum
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen