1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Unterschied zwischen 2500+ und 2600+

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von StR_hav, 31. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. StR_hav

    StR_hav Byte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    29
    Moin!

    Also ich hab mir den AMD Athlon 2600+ Barton zulegen wollen.

    Warum lese ich so oft, man sollte einen 2500+ und keinen 2600+ nehmen? Beide Barton, versteht sich. also wieso?
    Für die paar Euro Unterschied zwischen den beiden Modellen nehm ich doch den schnelleren ...

    Kleine Erklärung wär nett! :-)

    MfG
    StR_Hav
     
  2. FibreFlex

    FibreFlex Kbyte

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    134
    das meine aussage stimmt,haben ja wohl schon mehrere pc-magazine bewiesen.

    und mal ne frage am rande,wie willst du denn ne cpu aus der mitte des weavers bekommen???
    kann mann die jetzt schon vorbestellen??:o

    ff
     
  3. FibreFlex

    FibreFlex Kbyte

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    134
    sorry---

    1. ocstepping aqxea

    alle einstellungen zum ocen von 1833mhz bis 2500mhz sind auf der AMD 2500 seite

    mit fsb-multi-volt-temperatur-einstellung

    ff
     
  4. FibreFlex

    FibreFlex Kbyte

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    134
    moin

    das stepping sagt sehr viel über die übertaktungsfähigkeit aus,je neuer das stepping,desto besser die verarbeitung .
    zb.beim 2500+die ersten steppings(aqzea) zum letzten(aqzfa)sind 200mhz.

    die meisten leute empfehlen den 2500,weil er von der barton kerntechnik,die beste übertaktungsmöglichkeit hat.ein 2500ter läuft immer als 3200ter,dadurch hat mann schon n paar hundert euro gespart.und darum geht es ja .

    ich kann den 2500+nur empfehlen,da dieses potential so schnell für das geld nicht mehr auf den markt kommt.

    ich hab das hier(unter myPc) mal aufgelistet,was damit möglich ist.

    http://www.fibreflex.de

    ff
     
  5. wu-wolle

    wu-wolle Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juli 2003
    Beiträge:
    5.305
    Das Stepping einer CPU hat nichts darüber zu sagen, wie gut/schlecht sich diese übertakten lässt....

    Gruß
    wolle
     
  6. Deluxe34tr

    Deluxe34tr Kbyte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    163
    Achte ein wenig auf den Kern, wenn Du übertakten willst, ansonsten ist es Jacke wie Hose, ob Du eine 2500 XP oder 2600 XP nimmst. Ich würde Dir einen Barton mit den AQZEA oder AQZFA empfehlen. Meinen 2600 XP AQZFA kann ich auch problemlos als einen 3200 XP laufen lassen. Habs probiert, klappt auch gut. Dennoch läuft er bei mir als ein 2600 XP, weil mir die Leistung vollkommen ausreicht. Nur gut zu wissen, dass man noch eine sichere kleine Leistungsreserve im Keller hat :D
     
  7. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    oder nimm einen XP2700+ T-Bred
     
  8. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Es gibt User die meinen man könne einen 2500+XP besser übertakten als jeden anderen Prozi, was jedoch Irrglaube ist - vor allem dann wenn man dies an/ von einem bestimmten Stepping abhängig macht :aua:.

    Ansonsten galt bis vor wenigen Wochen, dass der 2500+XP das bessere Preis-/ Leistungsverhältnis hat. Nunmehr kann man genauso gut auch einen 2600+XP empfehlen.

    Jedoch, wenn man noch einen 2600+XP mit T-bred Kern erwischt, sollte man diesen nehmen. Denn 2083 MHz machen im gegensatz zu 1917 MHz ja doch einiges an Power wett. Denn die zusätzlichen 256 KB L2-Cache die der 2600+XP Barton hat, werden durch die gut 160 mehr an Mhz ohne weiteres wieder wett gemacht.
     
  9. megatrend

    megatrend Guest

    Insofern man keine Ahnung hat über den Zusammenhang zwischen Lage bzw. Herkunft des Prozessors hat, kann man alles "beweisen" bzw. widerlegen. Es kommt eben in erster Linie auf die Lage des Prozessors im Stepping draufan, klar gibt es auch kleinere Unterschiede zwischen Steppings, aber diese Unterschiede sind eher als klein zu betrachten.

    Man kann sie nicht nur vorbestellen, man kann sie ggf. auch kaufen (bzw. man konnte sie kaufen). Grundsätzlich probiert AMD (und Intel und andere ähnlich gelagerte Firmen) soweit als möglich, die aus der Wafermitte stammenden Prozessoren möglichst mit hohem Quantispeed-Rating zu verkaufen (z.B. als XP 3200+) und damit natürlich einen guten Preis zu erzielen. Gelegentlich kann es vorkommen, dass aufgrund des starken Bedarfs an CPUs im mittleren oder unteren Quantispeed-Rating ein ganzes Stepping quasi downgraded wird und auch die Lagen aus der Wafermitte mit relativ kleinem Takt zu einem günstigen Preis über den Ladentisch wandern.
    Umgekehrt gibt es bei diesen "Wundersteppings" auch Nieten; wir hatten auch schon Leute hier im Forum, die sich einen XP 2500+ aus eben so einem angeblichen "Wunderstepping" gekauft hat und sich nicht auf XP 3200+ übertakten liess. Diese sogenannten "Wundersteppings" sind nicht zuletzt eine Geschäftemacherei von eher etwas schlitzohrigen Händlern...

    Es sei auch angemerkt, dass AMD die Prozessoren selbst testet. Je nach Stabilität wird ein Prozessor im Quantispeed downgraded - bis er stabil läuft.

    Gruss,

    Karl
     
  10. megatrend

    megatrend Guest

    Jetzt fängt diese Mär schon wieder an: nicht das "Alter" des CPU-Steppings ist das wirklich entscheidende Kriterium für die Uebertaktbarkeit einer CPU, sondern die Lage im Wafer, wo die CPU herstammt. Immer und immer wieder kommen Leute ins Forum und behaupten stupid das Gegenteil - bald werden diese Leute den Gebrüdern Grimm wohl Lizenzgebühren bezahlen müssen!;)

    autsch!:aua::aua::aua::aua:

    Wenn es ums Uebertakten geht: Lieber eine CPU aus einem "alten" Stepping, die aber aus der Mitte des Wafers kommt als eine CPU aus einem "neuen" Stepping, die von ganz aussen des Wafers stammt.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen