1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Unterschied zwischen DDR & SDRAM

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Berni1982, 4. August 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Berni1982

    Berni1982 Byte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    121
    Hallo!
    Kann mir jemand den Unterschied zwischen DDR-SDRAM, DDR-RAM und SDRAM erklären? Bitte!
    mfG Berni
     
  2. OnkelNoname

    OnkelNoname ROM

    Registriert seit:
    17. Januar 2002
    Beiträge:
    3
    Kleine verbesserung. Also SDRAM steht für( Synchronous Dynamic Random Access Memory). Weil Static und Dynamic das würde sich wiedersprechen ! Static Ram}s arbeiten auf Transistor-Technik (brauchen mehr platz, strom und werden auch wärmer) und Dynamic mit Kondensatoren-Technik(müssen öfter in der Sekunde wieder beschrieben).
    [Diese Nachricht wurde von OnkelNoname am 07.08.2002 | 14:48 geändert.]
     
  3. Berni1982

    Berni1982 Byte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    121
    Ich danke euch! mfG Berni
     
  4. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    DDR-SDRAM und DDR-RAM sind Synonyme, d.h. stehen für das gleiche.

    Bei SDRAM könnte man, um ganz Klarheit zu schaffen, von SDR-SDRAM reden; denn das ist es was Du höchstwahrscheinlich meinst. (Ganz genau genommen ist auch DDR-SDRAM auch SDRAM; SDRAM ist so eine Art Oberbegriff). Im Volksmund, wenn man von SDRAM spricht, meint man meist SDR-SDRAM.

    Der Unterschied zwischen SDR-SDRAM und DDR-SDRAM besteht darin, dass bei DDR-SDRAM bei steigender und fallender Taktflanke Daten übertragen. Von daher kommt auch die Bezeichnung DDR (Double Data Rate = doppelte Datendurchsatzrate). In der Praxis macht der Unterschied allerdings bei weitem nicht das Doppelte aus. Der Unterschied beträgt (bei gleicher Taktung und bei gleichen CAS-Latency-Werten) 2 - 18 Prozent; wobei wir mal 10 Prozent als Mittelwert nehmen können.
    Es kommt auf den Anspruch auf Speichergeschwindigkeit draufan, die eine Applikation hat.

    Auf 3D-Grafikkarten ist DDR-SDRAM längst Standard, da dort extrem viel Speichergeschwindigkeit gefragt ist. Bei normalen Systemspeicher ist bei Neusystemen DDR-SDRAM zur Zeit am meisten verbreitet (neben RDRAM und SDR-SDRAM).

    Gruss,

    Karl
     
  5. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Hi!
    DDR-SDRAM, DDR-RAM ist dasselbe, auch DDR-SDRAM genannt.
    Einfach gesagt, werden SDR (SingleDataRate) nur Daten bei steigender Taktflanke übertragen, also immer wenn der Rechteckimpuls des Taktgenerators von 0 auf 1 wechselt.
    Bei DDR (DoubleDataRate) auch bei fallender Taktflanke, also sowohl bei 0/1 Wechsel als auch bei 1/0 Wechsel -> effektiv doppelter Datandurchsatz.
    SDRAM (StaticDynamic Random Access Memory) sind also genaugenommen beide Sorten.
    Gruß, MagicEye
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen