Unterschiede der Linuxversionen

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von Master Marius, 22. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Master Marius

    Master Marius Byte

    Registriert seit:
    1. April 2002
    Beiträge:
    104
    Guten Abend
    Ich habe bisher noch gar keine Erfahrungen mit Linux. Möchte mir jetzt aber einfach mal Linux zusätzlich installieren, um es ausprobieren zu können. Nun stelle ich mir jedoch die Frage, wo die Unterschiede zwischen den ganzen Versionen wie Suse, RedHat, Mandrake, Caldera usw. liegen. Und welches davon für einen Anfang am besten ist.

    Für Antworten bedanke ich mich schon einmal im Vorraus.
     
  2. tr0nic

    tr0nic Guest

    Ich benutze nun seit fast 4 Jahren Linux...
    hab angefangen mit OpenCaldera 1.0 (?), danach kamen Debian 2.1 (mit 2.0.3x kernel), SuSE 6.1 usw....nun hab ich sämtliche großen Distros ausprobiert (auch RedHat, Mandrake...) und kann sagen dass sowohl SuSE als och Mandrake die beste Lösung für Um-/Einsteiger wäre.
    Das mit der Finanzpolitik von SuSE stimmt zwar, aber ich war bisher mit jedem SuSE Produkt zufrieden (momentan ist 8.2 Pro installiert - allerdings meine letzte Suse version...)
    Mandrake 8.1 zerstörte meine geliebte MP3 Partition und deshalb hab ich noch immer Vorurteile gegen diese Distro (die aber eigentlech ganz OK ist, hab letztens 9.0 ausprobiert und war sehr zufrieden).
    Debian war, ist, und bleibt die beste Distro, eignet sich aber nur für Fortgeschritte und Profis (hat schon jemand von euch versucht, ISDN support auf Deb 2.1 zu installieren? haha)
    RedHat mag ich auch sehr, ist aber wirklich eher für Büroheinis gedacht, da fehlende Multimedia-Funktionen (die man aber ohne Problem nachrüsten kann).
    Im Moment bleibt SuSE 8.2 Pro auf meiner Platte, so lange bis das nächste Major Release von Debian kommt :)

    Und noch was...egal welche Distro man hat, man bekommt immer Probleme mit der Hardware :) naja aber das meiste läuft einwandfrei bei mir, und es gibt ja noch genügend Treiber und so im Net (ich bin ISDN user, das gibt\'s auch hier in Luxemburg :))

    So, viel Spaß noch...

    PS: gut, SuSE geht in die falsche Richtung, aber die Distro an sich ist wirklich nicht schlecht
     
  3. idhenry2k

    idhenry2k Kbyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    173
    Ähm, Mandrake ist eine französische Firma. Und nur weil Du scheinbar zu übertriebenem Nationalstolz neigst, müssen die sich nicht an irgendwelche Gepflogenheiten anpassen.
    Wenn ich in nen Sushi-Laden gehe verlange ich auch nicht, dass sie den Fisch kochen, weil das in Deutschland so üblich ist.

    Ausserdem lege ich mich nicht ins Zeug und schon gar nicht für einen Drecksverein wie $u$E, wenn Du mal meine vorherigen Postings gelesen haben solltest. Wenn Du denen Deine Kohle in den gierigen Rachen schmeißt, dann ist das Dein eigener Fehler.

    Im Endeffekt zeugen Deine Kommentare lediglich davon, dass Du - bei allem nötigen Respekt - keine Ahnung von Linux hast (was ja nicht mal schlimm wäre) und vor allem überhaupt nicht daran interessiert bist, Dich diesbezüglich weiterzubilden.
    Linux ist einfach mal das bestdokumentierteste Betriebssystem der Welt. Für jeden noch so kleinen Befehl gibt es umfassende Man- und Infopages.
    Und dass man keine Informationen bekommt, ist ja wohl eine der größten Lügen der Welt. Wofür bitte sind Newsgroups und das Internet da? Es gibt (zumindest für normale Anwender) kein Problem, das nicht ein anderer schonmal gehabt hätte.
    Aber stimmt, die sind ja meist in Englisch und das passt ja nicht zu den deutschen Gepflogenheiten...
    Und selbst dann ist die Unix/Linux Abteilung in meiner Bibliothek mindestens doppelt so groß wie die Abteilung für Windows95-XP. Und da ist auch genug Einsteiger-Literatur in Deutsch dabei.

    Aber der Witz des Jahres ist ja wohl der Satz, dass man bei Linux "mit der Weitergabe von Wissen und Kenntnissen so hinterm Berg hält". Neben umfassenden Manpages und Dokumentationen kannst Du für jedes GNU-Programm denn Quelltext einsehen. Wieviel Offenheit brauchst Du denn bitte noch? Soll der Programmierer vorbeikommen und Dir das Programm persönlich erklären?

    Tut mir leid das sagen zu müssen, aber bei soviel Unwillen und selbstverschuldeter Unkenntnis brauchst Du Dich nicht beschweren.

    Linux ist schon lange akzeptiert und sogar mittlerweile offiziell von Microsoft als stärkster Konkurrent angesehen. Das wird sich auch nicht durch Personen ändern, die offensichtlich nicht bereit sind, sich mit Neuem ernsthaft auseinanderzusetzen und lieber an althergebrachten Gepflogenheiten festhalten.

    PS: ./configure -> make -> make install ... installiert in 90% aller Fälle jedes Fremdprogramm.
     
  4. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Ich fragte nicht danach wieviel % sondern welche Soundkarte du hast (denn die setzt du ja gleich mit der, die die meisten haben)

    J2x
     
  5. Wolfgang3

    Wolfgang3 Byte

    Registriert seit:
    14. September 2000
    Beiträge:
    39
    ...die meisten sind: 51 , 52 ....._>>66 oder so von 100;
    und alle, die gerne mit ALSA zusammenarbeiten wollen!
     
  6. Wolfgang3

    Wolfgang3 Byte

    Registriert seit:
    14. September 2000
    Beiträge:
    39
    Da hast Du voellig Recht,
    hoffentlich nicht auch zu Dir!?
     
  7. Wolfgang3

    Wolfgang3 Byte

    Registriert seit:
    14. September 2000
    Beiträge:
    39
    Ich bin nicht in Frankreich, und hier soll man sich an die
    Gepflogenheiten halten, uebrigens gibt es in Fr. auch ISDN
    aber: Warum legst Du dich fuer einen solchen Schrott
    derart ins Zeug? :Ich persönlich benutze SuSe - Linux fast nur für email und Internet,
    aber leider hat es sich damit fast auch schon erschöpft.
    Gemessen an den möglichkeiten von Windows98 kommt man mit
    SuSe Linux 8.0 als normaler Anwender kaum zurecht u. nicht weit.
    z.B. kann ich ich immer noch nicht meinen Twain Sscanner oder
    Diascanner benutzen, nicht faxen und vieles mehr.
    Auch gab es Schwierigkeiten mit dem firewall, jetzt geht es nur noch
    ohne.
    Der bei Kauf des Bretriebssystems versprochene Support findet einfach
    nicht statt, bei Suse erfindet man immer neue Ausreden, warum gerade
    dieses Thema nicht zum Installionssupport gehört, bezüglich des firewalls
    finde ich es einfach lächerlich, ausserdem gibt man sich sehr sehr kleinlich,
    was der üblichen Praxis widerspricht, dass man Anfängern und anderen Usern
    hilft. Besonder widerlich ist die von Suse eingeführte Praxis sehr sehr teure
    01908... Nr. anzubieten, worauf der angebliche kostenlose Support gern
    verweist.
    All dies führt dazu, dass Linux nicht die breite Akzeptanz finden wird u. kann
    wie es nach Ihrem Artikel sein sollte.
    Bei Hilfestellungen liegt der wesentliche Unterschied zu den Windowssystemen
    einfach auch darin, dass ich mir zu Window-Systemen für jede Frage genug
    Literatur besorgen kann oder auch andere Hilfe finde.
    Für nicht mehr ganz Einsteiger und etwas Fortgeschritten finde ich für Linux,
    hier Suse, einfach keine Literatur, die mir einfache Fragen beantwortet. Was
    man da noch bekommt wendet sich an Fachleute.
    Ganz besonders schlimm sieht es mit der Installation von Fremdprogrammen aus,
    also hier solchen, die sich nicht mit Yast einrichten lassen.
    Es ist für mich kaum verständlich, warum man mit der Weitergabe von Wissen
    und Kenntnissen so hinterm Berg hält, SuSe & Co. werden sich hier keinen
    Gefallen tun.
    Gruss Wolfgang3
     
  8. idhenry2k

    idhenry2k Kbyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    173
    In Frankreich - und soviel ich weiß den meisten anderen Ländern dieser Welt - gibt es kein ISDN, warum also sollte MandrakeSoft Arbeit in die Implementation einer Software stecken, die nur ein zu vernachlässigender Teil der Käufer nutzen würde?
    Aber entgegen meiner Meinung haben sie tatsächlich eine funktionierende ISDN-Einwahl-Software implementiert. Ich finde das ist eher lobenswert als ein Kritikpunkt.

    Und dass Du mit der eingesetzten Software nicht zufrieden bist... Nun gut, letztlich steht es Dir frei, ein anderes Einwahlprogramm einzubinden und zu benutzen, welches in grellbunter HiRes-Grafik erleuchtet und 50.000 Provider unterstützt.

    Bei WinXP beschwert sich ja auch niemand, dass man mit dem mitgelieferten Brennprogramm nur rudimentär brennen kann, sondern man besorgt sich einfach bessere Brennsoftware.

    Warum sollte Linux denn eine eierlegende Wollmilchsau sein, die optimal auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen abgestimmt ist? Wie soll das gehen?
    Wenn Du eine Distribution von der Stange installierst ohne sie an Deine Bedürfnisse anzupassen, dann darfst Du Dich auch nicht darüber beschweren, wenn nicht alles so ist, wie Du es gerne hättest.

    PS: Und wenn Du Probleme mit der Konsole hast und im Notfall eine einfache Soundkarte nicht per Hand einbinden kannst... Nichts für ungut, aber dann bist Du bei Windows bestimmt besser aufgehoben.
     
  9. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Das Leben ist grausam und gemein :-)

    J2x
     
  10. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Aha, was sind denn üblicherweise "die meisten Soundkarten"?
    Habe bisher keine gefunden, die nicht zur Zusammenarbeit zu bewegen war.

    J2x
     
  11. Wolfgang3

    Wolfgang3 Byte

    Registriert seit:
    14. September 2000
    Beiträge:
    39
    Hallo, knoppix kommt ohne ALSA, erkennt also die
    meisten Soundkarten nicht!
    lmfg
     
  12. Wolfgang3

    Wolfgang3 Byte

    Registriert seit:
    14. September 2000
    Beiträge:
    39
    Hallo, ich kaufte Mandrake 9.1: ISDN --> nur ein provider
    möglich, Einwahl nur über Konsole ! Was soll das????
    Red Hat erkenn die Soundkarte und das ZIP nicht, bleibt also
    nur SuSe auch mit div. Mängeln!
    mfg
     
  13. Master Marius

    Master Marius Byte

    Registriert seit:
    1. April 2002
    Beiträge:
    104
    Hab jetzt Knoppixx des öfteren ausprobiert und bin sehr zufrieden. Wahrscheinlich kaufe ich mir Linux Redhat wirklich als Original und lade es mir nicht runter, damit ich auch die ganzen Handbücher habe, die einem wirklich gut weiterhelfen können.

    MfG
    Marius
     
  14. ajauch

    ajauch Byte

    Registriert seit:
    4. Juni 2001
    Beiträge:
    16
    Als Linux Anfänger würde ich dir klar Knoppix empfehlen. Das startet nämlich ohne jegliche Konfiguration und ist trotzdem (bei schnelem Rechner) sehr schnell, stabil (debian based) und komfortabel.Wenn du dich dann eine Weile mit Linux auseinander gesetzt hast würd ich mal Mandrake installieren. Mandrake läuft zwar nicht auf jedem Rechner stabil, ein Versuch lohnt sich aber!!! Es ist vor allem ein gutes Alttags Betriebsystem, so wie`s Windows mal war (bis 98). Von Suse rat ich dir als einsteiger ab, denn so lernst du nicht wirklich was über Linux. Caldera kenn ich leider nicht. RedHat ist auch eher für Fortgeschrittene mit den entsprechenden Programmen aber auch ein super Alltags Linux. Wenn du dich nicht auskennst würd ich unbedingt ein Backup der Festplatte machen, denn die Daten können schnell mal draufgehen. Aber du wirst sehen, alles in allem ist Linux wirklich gut und nach einer kurzen Einarbeitung auch von Anfängern schnell gelernt!

    Andi
     
  15. ajauch

    ajauch Byte

    Registriert seit:
    4. Juni 2001
    Beiträge:
    16
    Knoppix geht ganz sicher auch ohne Platte, hab ich auf meinem alten 233 ausprobiert. Start dauert aber ewig .
     
  16. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Naja, vielleicht mußt Du die Platten ja gar nicht ausbauen. Es könnte ja auch reichen, die Datenkabel durchzuschneiden. ;-) Aber da kenne ich mich nicht so gut aus, ich tue das nicht so oft... *fg*
     
  17. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Nachdem das zwei Leute sagem werd ichs doch mal ausprobieren... ist nur ein ziemliches Gefummel bei dem vollgebauten Gehäuse :-)
     
  18. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Probleme mit Knoppix beim Zugriff auf Festplatten mit NTFS hatte ich auch noch nicht. Vielleicht auch einfach nur Glück gehabt, denn daß Linux Probleme bei Schreibzugriffen auf NTFS hat ist ja nicht neu.
    Aber eine Platte ist zwingend nötig, um Knoppix zu starten, auch wenn das nicht extra erwähnt wird. Finde ich eigentlich nicht so toll, daß das einfach so unter den Tisch fällt. Aber mach einfach mal die Probe auf\'s Exempel: Bau die Platte weg und Du wirst sehen!
     
  19. fuchsbaerga

    fuchsbaerga Byte

    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Beiträge:
    21
    \'. A free program must be available for commercial use, commercial development, and commercial distribution. Commercial development of free software is no longer unusual; such free commercial software is very important.

    Das man damit Geld verdienen kann ist doch gut, und die Mär vom armen, ausgemergelten und isolierten Programmierer, der irgendwo im Keller sitzt und C++ Code hackt glaubst du doch selber nicht.

    Desweiteren bekommst du für 49 ? SusE Professional Update ein "RundumSorglos"Paket, während du bei 57 ? WinXP Update noch gerade eine handvoll Standardapplikatiopn dazu bekommst und beim Einbau einer neuen Hardwarekomponente deine Lizenz neu beantragen musst.
    Die zwei Distributionen sind natürlich zweimal SuSE, aber ich habe mir z.B. eine Distribution mit nem Bekannten gekauft, er bekam die DVD und ich den CD-Satz, so waren beide ohne großen Aufwand im Besitz einer vollständigen Linuxdistribtion.
    Das mit dem Updaten geht auch, ich lege mir meist dann erst eine neue Version zu, wenn entscheidende Änderungen im Kernel passiert sind, und nicht weil gerade mal KDE von Version 3.0 auf 3.1 geändert wurde und Yast besser installiert.

    bleib fröhlich
    gruß fuchsbaerga
     
  20. idhenry2k

    idhenry2k Kbyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    173
    Ich bin immer fröhlich ;-)

    Sogar nachdem ich unter deinem Link ausser einer Sammlung von Ordnern und RPM-Paketen nichts gefunden hatte, das einem ISO-Image auch nur ansatzweise nahekäme. Dafür unter http://www.suse.com/us/private/download/suse_linux/index.html auch auf Englisch nochmal der Hinweis, dass sich aus den Downloads KEINE Installations-CD\'s erzeugen lassen.

    Wenn Du keine Flatrate hast ist es ja noch schlimmer. Dann musst Du Dir ja wirklich jedesmal ein Update für teure 49 Euro bei SuSE kaufen anstatt Dir wie bei fast jeder anderen Distribution möglich, eins für ein paar Euro bei LinISO und Co. zu besorgen.
    Warum ist das bei allen andern ausser $u$E möglich? Richtig, weil letztere ihren Kunden ordentlich die Kohle aus den Taschen ziehen wollen, um sie sich in die eigenen zu stopfen!

    Ich habe nie gesagt, dass $u$E den Vertrieb von Fremdsoftware verbietet? Aber ihr tolles Yast ist nunmal ein elementarer Bestandteil ihrer Distribution, ohne den keine Installation möglich wäre. Den Vertrieb von Yast zu verbieten bedeutet also gleichzeitig, den Vertrieb der gesamten Distribution zu verbieten.

    Die GPL kenne ich sehr gut. Und ich finde es einfach unverschämt, dass sich $u$E die Errungenschaften dieser Lizenzart für ihre eigene Gewinnmaximierung zunutze macht aber für das daraus resultierende Produkt mithilfe eines hinterhältigen Tricks diese Errungenschaften ausser Kraft setzt.

    So, nun würde mich mal interessieren, wieso Du mit $u$E Professional zwei Distributionen bekommst und was Du davon hast.
    Haben die da noch Corel oder Mandrake mit raufgepackt?
    [Diese Nachricht wurde von idhenry2k am 10.05.2003 | 18:17 geändert.]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen