Upload T-DSL

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von osho, 10. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. osho

    osho Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    262
    Guten Tag Leser/in,

    Betriebsystem: Win2000SP4, T-DSL 768

    Ich bin seit ca. 1 1/2 Jahren zufriedener Benutzer einer Flat T-DSL.
    Anfang des Monats habe ich "nur so zum Spass" mal den t-o speedmanager installiert.
    Mit einiger Überraschung stelle ich nun fest, dass mein Rechner ziemlich grosse Datenmengen versendet. Heute z.B. wurden in einem Zeitraum von 2Std. 2.008,01MByte versonden und 1,08MByte empfangen. Es war kein Browser geöffnet und es lief kein Programm ausser Firewall, AntiVirus, SpamKiller, Speedmanger, NortonGhost (im Systray), Verbindungsassistent, DirectCD....also ich habe kein Programm gestartet, dass nicht schon beim Hochfahren des Rechners ausgeführt wird. Auf Viren und Verwandte wird der Rechner täglich überprüft mit NAV2002.
    Hast du eine Idee was mein Rechner wem schickt?

    NEUES MYSTERIUM:
    Natürlich bin ich nun etwas auf den speedmanager fixiert. Meine Beobachtungen sind folgende: Wenn der Rechner mit dem "irrsinnigen" upload beginnt, geht die CPU-Nutzung (AMD 2600+) auf 100%, Kernelnutzung liegt im Schnitt bei 85%.
    Deaktiviere ich die NortonFirewall, geht die CPU-Nutzung auf 25-45% zurück, der upload bleibt derselbe.
    Das Öffnen von neuen Seiten im Browser ist dann unmöglich.

    Mit dem upload beginnt der Rechner ausschliesslich im Ruhezustand, will sagen: ich surfe nicht und streame kein Internetradio.

    Keine Ahnung was hier passiert.
    Danke für jeden Tip
    Gruss Osho

    PS: Die weiter unten angegebenen Werte sind kopiert und daher sicher keine Schreibfehler!!
     
  2. osho

    osho Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    262
    Danke für deine Reaktion.

    So wie es aussieht ist hier wieder alles im grünen Bereich. Nun ist die Norton Firewall 2002 auch neuinstalliert. Keine besonderen Vorkommnisse mehr. Die Leerlaufnutzung der CPU ist tatsächlich im Schnitt gesunken.

    Gruss osho
     
  3. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Da stimmt etwas nicht... schaue im Taskmanager welcher Prozess die hohe CPU-Auslastung verursacht. Welche Firewall ist da installiert ??. Die CPU-Last sollte im Leerlauf bei 0% bis 4 % liegen, egal ob Firewall aktiv oder nicht.

    Grüße
    Wolfgang
     
  4. osho

    osho Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    262
    Ich habe den speedmanager deinstalliert. Gleichzeitig auch ein Programm, dass DFÜ-Speed heisst.
    Installiert habe ich das Demo von TrafficMonitor 4.30.
    Na ja, dass habe ich grad eben gemacht, kann also noch von keinem Ergebnis berichten. Bis jetzt ist ruhig.
    Was ich aber immer noch stutzig macht ist, dass die Cpu so "hochgefahren" ist, und bei deaktivierter Firewall (nach dem kappen der Verbindung), wieder runter. Obwohl ich 45-60% Nutzung im eigentlichen Leerlauf immer noch viel finde. Nach 'nem Neustart ist's dann wieder gut. (CPU im Leerlauf 4-19%)

    Danke für den Tip
    Osho
     
  5. osho

    osho Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    262

    Kann es denn sein, dass der speedmanager falsche Angaben macht??
     
  6. osho

    osho Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    262
    Die Datenmenge habe ich 1zu1 vom Volumenzähler des speedmanagers übernommen. Und gerade weil es so viel erscheint, habe ich meine Frage hier platziert.

    Monat Verbindung Dauer Empfangen Gesendet Gesamt (MByte)
    Mai T-Online Software 48:49:31 583,01 26.003,78 26.586,79

    So stehts im Volumenzähler geschrieben.

    Was hat mein Rechner mit P2P filesharing zu tun, wenn ich damit nichts mache, also kein filesharing??? ("Hintergrundrauschen)

    Da ich täglich auf Viren "und so" prüfe, gehe ich davon aus, dass mein Rechner "gesund" ist. Und von der NIS erwarte ich auch, dass sie die Hintertüren schliesst.


    Danke für die Antworten.
     
  7. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Bei meiner Darstellung bin ich ausgegangen von 2 MByte. Vermutlich meinte er 2000 kByte.
     
  8. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    die Datenmenge ensteht durch "Hintergrundrauschen", Hauptverursacher sind die P2P Filesharer und Würmer wie SASSER und BLASTER. Vergleiche es mit dem Hintergrundrauschen im Universum. Am geringsten ist es zwischen 4:00 Uhr und 5:00 Uhr.
    Das gesagte gilt unter der Annahme dass dein Rechner virenfrei ist und keine Backdoor offen ist.

    Grüße
    Wolfgang
     
  9. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Mit Hintergrundrauschen ist sicher gemeint, daß Dein Rechner pausenlos von anderen Rechnern, die Filesharing betreiben, anfragen bekommt. Die werden logischerweise abgewiesen, aber dadurch entsteht schon ein gewisser Datenstrom. Aber mehr als ein paar MB pro Stunde dürften da nicht zustande kommen.

    2GB in 2 Stunden ist technisch einfach nicht möglich mit Deinem Anschluß, das muß also ein Fehler in der Software sein.
    Auch die 26GB Gesamtupload im Monat, obwohl Du nur 48h (?) insgesamt online warst, sind nicht möglich.

    Du kannst ja mal die Software "TrafficStatistic" installieren, um damit die Daten zu zählen, vielleicht gibts das realistischere Ergebnisse.
     
  10. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Hi!
    DSL768 hat nur nen Upload von 128kBit/s, damit könntest Du max. 115MByte innerhalb von 2 Stunden verschicken - an der Messung kann also irgendwas nicht stimmen.
    Gruß, MagicEye
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen