Urheberrecht: Neue Forderungen der Rechteinhaber

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von fambori, 10. November 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Megapain

    Megapain Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    182
    http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/archiv/03-07/index.php3?seite=6

    Die Kurzversion:
    Mit dem Kauf einer CD wird man zum Eigentümer der CD. Man darf sich daher die CD auch anhören, bzw. die Daten auf der CD nutzen.

    Leider verhindern die Kopiersperren schon das Abspielen auf bestimmten Geräten.
    Die Abspielsperre auf der CD verhindert also, dass ich meine CD nutzen kann.
    Sowas nennt man "Datenunterdrückung" und das ist strafbar gem. §303a StGB.


    Die kompliziertere Lösung wäre ein Strafverfahren gegen den Hersteller der CD.

    Die einfachere Lösung: man muss den rechtswidrigen Zustand nicht tolerieren und darf trotz §95a UrhG ganz legal den Kopierschutz auf der CD umgehen und sich dann die CD anhören.
     
  2. NewBit010

    NewBit010 Byte

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    25
    Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, in denen in einer Zeitschrift wie "Bild Der Wissenschaft" über die Entwicklung eines neuen Mediums - der CD - geschrieben wurde.
    Ich dachte mir, geil - was für neue Möglichkeiten sich da auftun !
    `Ne Zeit lang war`s dann auch so. Erst recht, als die ersten Brenner kamen. Die Entwicklung stellte sich mir dann aber im Rückblick so dar :

    Als es noch die "guten" alten Vinyls gab, kamen einzelne Titel heraus - entweder als tatsächlich einmalige Produkte oder als Anheizer für die kommende Album-LP. Nach Erscheinen derer kam dann so gut wie jeder Titel eines gesamten Albums oder Samplers auch auf einer Single in den Verkauf. Der Unterschied von Damals zu Heute ist dann der, daß es Heute kaum mehr ein eigenständiges Label gibt welches einzelne Titel eines Interpreten herausbringt, weil die Kleinen längst geschluckt worden sind von den Großen. Die Folge davon ist, daß die Kunden jetzt nurnoch 1-2 Anheizer als Auskopplung auf einer Single-CD kaufen können - und mehr nicht. Es ist meiner Empfindung nach tatsächlich in der Musikindustrie so, als wenn ich beim Bäcker mein 1000g-Graubrot nur bekomme, wenn ich auch 20 Schrippen kaufe.
    Dann macht es natürlich den Kunden wütend, wenn er schon Geld für Sammelsurien ausgibt und dann aber nichtmal sich eigenständige Zusammenstellungen brennen darf. Bzw., er darf es es ja - nur die technischen Verhinderung dessen darf er nicht umgehen. könnte mir gut vorstellen, daß viele Leute rein aus Frust kopieren und downloads anbieten.
    Es gibt in deutschen Gesetzeswerken allerdings viel Schrott - was ansich nichts Neues ist. Ich habe vor gut zwei Jahren mal eine saftige Strafe für die Benutzung einer mit Gaskartusche betriebenen "Fußballtröte" bezahlen müssen und habe gelernt, daß Herstellung und Besitz in deutschland erlaubt ist - nur die Anwendung nicht...................
     
  3. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Ich frage mich ernsthaft, warum ich eine Urheberrechtsabgabe zahle ?
    Im Gesetz steht:

    "... mit der Urheberechtsabgabe...sollen Unternehmen und Künstler für EVENTUELL entgangene Einnahmen durch das Kopieren ENTSCHÄDIGT werden. "

    Es ist so, als wenn ich Miete bezahle, aber in der Wohnung nicht wohnen darf...

    Das ist gesetzlicher Betrug (aber das kann LÜGEN-Schröder ja eh am Besten...
     
  4. Grobak

    Grobak ROM

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    4
    Was soll der Blödsinn der Musikindustrie überhaupt? Kopiert wurde immer schon, egal ob über Internet oder auf Cassetten die Platte eines Freundes oder die Mitschnitte aus dem Radio.

    Ich denke mal, das mit dem Raubkopien ist nur eine faule Ausrede der Mananger in der Musikindustrie, um für die Umsatzrückgänge den Aktionären einen Sündenbock zu präsentieren, der nicht in deren Ideenlosigkeit und fehlende Risikobereitschaft der Produzenten zu suchen ist.

    Die Leute sind es einfach nur Leid, immer wieder den gleichen abgenutzten Kram von Eintagsfliegen zu hören. Und wenn ich mir im Laden einen Sampler mit neuen Sachen anhöre, egal ob es aus dem Techno oder HipHop Bereich kommt, 1/3 der Songs sind irgendwelche Cover Versionen, bei denen es nur eine Vergewaltigung der original Songs ist, die nicht einmal annähernd so gut sind.

    Und wer kopiert die Musik aus dem Internet? Das sind die Leute, die es sich finanziell oft nicht leisten können, sich das zu kaufen, was sie aus dem Netz kopieren, wie z.B. Schüler. Und was den immer gern in Beträgen ausgedrückten Schaden betrifft, nicht alles würde gekauft werden, was aus dem Netz kopiert wird. Glauben die Manager der Musikindustrie wirklich, daß sie ohne das Internet mehr umsetzen würden?

    Ich habe früher sehr viele CD gekauft, teilweise ungehört, weil ich wußte, daß ich bei bestimmten Samplern oder Interpreten keinen Fehlgriff mache. Heute ist das anders, ich habe nicht mehr so viel Geld übrig, daß ich Fehlkäufe einfach so hinnehmen kann, also höre ich mir erst an was drauf ist und stelle die Scheiben wieder ernüchtert ins Regal zurück. Andere nehme ich erst gar nicht zum Anhören mit, weil dort schon Fett draufsteht, daß die CD mit einem Defekt versehen ist (Kopierschutz). Ich weiß also nicht, ob ich diese CD in meinem DVD Player im Wohnzimmer oder im CD Player im Auto überhaupt abspielen kann. Und in meinem PC, wo ich während des Chatten am meisten Musik höre, klappt das schon gar nicht. Da ich den Laden aber nicht mit leeren Händen verlassen will, kaufe ich mir dann doch lieber eine DVD zum gleichen Preis. Ich denke mal, daß ich in einem halben Jahr mehr original DVD haben werde als Musik CD.

    Aber warum jammern die Rechteinhaber denn so? Die gleichen Firmen, die über die Umatzeinbrüche bei Musik CD (dürfen die sich überhaupt noch so nennen, wenn sie nicht mehr der Red Book Norm entsprechen?) jammern, jubeln gleichzeitig über die Rekordumsätze bei DVD.
     
  5. Charleshenry

    Charleshenry Byte

    Registriert seit:
    19. Januar 2001
    Beiträge:
    92
    Was denkt sich die Musikindustrie eigentlich bei diesen völlig überzogenen Forderungen?
    In den letzten Jahren wird doch massenhaft Schrott von denen Produziert, der dann auf viele Sampler drauf kommt.
    Wo findet man noch CD?s auf denen mindestens die Hälfte der Songs Qualität haben?
    Es werden doch Heute fast nur noch ?künstliche? Gruppen oder Interpreten hergestellt, bei wirklichen Live Auftritten würden wahrscheinlich über 85% der Interpreten für ihre Sangeskunst mit Eiern beworfen werden.
    Dafür dann auch noch teures Geld zu bezahlen um dann die CD nicht mal vernünftig abspielen zu können das ist doch wohl das letzte!
    Hier wird voller Absicht ein gutes Produkt, die CD, kaputt gemacht.
    Ihre Qualitäten werden durch den ach so benötigten Kopierschutz aufgehoben.
    In über 30% der dafür nötigen Abspielgeräte funktioniert sie dann überhaupt nicht mehr, ich mein nicht die PC Laufwerke.
    Normal müsste hier eigentlich das Produkthaftungsgesetz greifen, denn die Hersteller liefern mit Absicht fehlerhafte Ware aus.

    Alles nur damit die Musikindustrie angeblich ?Künstler? wie Daniel Kübelböck und Konsorten bezahlen können.

    Man wie tief sind unsere Politiker gesunken, oder bekommen sie auch Tantiemen von der Musikindustrie?

    Wer was verkauft, sollte erst mal sehen was sein Produkt wirklich wert ist und nicht wie Monopolisten einfach einen Preis festsetzten.
    Denn nichts anderes macht doch die Musikindustrie, sie setzt hohe Festpreise für absoluten Schwachsinn fest und wundert sich dann wenn es nicht gekauft wird.
    Jetzt soll der Bürger gezwungen werden diesen Schwachsinn zu kaufen, der dann auch noch sehr fehlerhaft ist.

    Ich dachte die DDR hätte 1990 aufgehört zu existieren!
     
  6. micbur

    micbur Kbyte

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    482
    Hallo,

    ... oder anders gesagt / gefragt:
    "Kaufen sollen wir den Scheiß aber immernoch, oder???"

    Ich glaube die Damen und Herren sollten weniger Novellen verfassen als sich besser um Gründe für ihr Versagen kümmern.
    Immerhin sind große Meisterwerke nicht Meisterwerke aus dem Willen des Werkes oder Künstlers, sonder Werke werden erst durch das Verlangen von diversen Menschen, auch Konsumenten, zu Meisterwerken.

    Man könnte auch sagen: Die berühmte Mona Lisa wäre nciht so berühmt, wenn wir sie missachten oder meiden würden.

    Ich habe gehofft, dass die Leiher von "der Verschwörung zur Piraterie" irgendwann verstummt und die Damen und Herren irgendwann ihr Schädelinnenleben benutzen. Stattdessen muss ich leider sehen, dass es enorme Lobbyarbeit beim Gesetzgeber gibt, was uns irgendwann mal Zustände wie in "god bless" USA versetzen wird.

    Von mir aus können die Damen und Herren gerne überall Kopierschutzfunktionen und Lizenzen abknöpfen, aber dann sollen sie damit bei der Werbung anfangen.

    Außerdem ist das doch alles Quatsch. Die größte und verbreiteste Kopiermaschine begründet überhaupt den Erfolg von Film und Musik unnd Kunst. Diese Maschine ist der Mensch mit seinem Erinnerungvermögen.

    Ich kann Filme sehen und Musik hören und mich bei Bedarf daran erinnern und ggf reproduzieren. Die Werbung nutzt dieses Prinzip aus.

    Also ... ich bin gerne bereit, keine Lizenzgebühren für Werbung zu entrichten, dann haben die Damen und Herren das Recht sie (die Werbung) mir vorzuenthalten.
    Also fangt damit endlich an!!!

    Tschüssi micbur
     
  7. MorbusAlzheimer

    MorbusAlzheimer ROM

    Registriert seit:
    10. November 2003
    Beiträge:
    1
    Mit einem Verkaufsverbot für Cd- und DVD brenner, Videorekordern, oder eine drastische Preiserhöhung für Rohlinge , ca 20 ? pro Rohling, könnte ein viel wirkungsvolleres Mittel zur Sicherung von Rechten eingesetzt werden. Diese Maßnahmen würden auch den Preisdruck von den Produkten nehmen, wodurch mehr Firmen überleben würden. Nach einem Verbot sollten die Abspielformate so verändert werden, dass nur noch lizensierte Werke benutzbar sind.
     
  8. fambori

    fambori Byte

    Registriert seit:
    29. Januar 2002
    Beiträge:
    32
    Nun knallen Gebhard und Co. ganz durch (natürlich beflügelt durch die rot-grünen Chaosgesetzgeber!!!).

    Wer schützt uns endlich vor diesen geistig völlig verwirrten Menschen?! So etwas gehört in die geschlossene Anstalt!!! :aua:

    Deutschland, was soll bloß noch aus dir werden???


    MfG
     
  9. Megapain

    Megapain Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    182
    Genauso ist es, es gibt weitaus wichtigere Dinge als das Kopieren einer CD: Privatsphäre und Eigentumsrechte beispielsweise.

    Kein sog. "Rechteinhaber" kann mir vorschreiben, was ich zuhause in meiner Wohnung mit meinem Eigentum anstelle.
     
  10. Till Wollheim

    Till Wollheim Kbyte

    Registriert seit:
    2. Mai 2000
    Beiträge:
    497
    Wenn ich ein Musikstück von DVD auf meinen Videorekorder überspiele ist das erlaubt!
    Damit ist kopieren nicht verboten.
    Wenn nun das Gesetz hier Regelungen trifft, die ganz eineutig darauf Abzielen, das gewerbsmäßige Duplizieren (berechtigt) zu unterbinden, versteht jeder Jurist, der nicht sein Examen gekauft hat, daß damit auch klar ist, daß ein Privatanwender sehr wohl unter Umgehung eines Kopierschutzes für den gleichen Zweck wie oben (und nur diesen) sich eine Kopie anfertigen darf.
    Eine andere Auslegung der UrhG-Rechtsläge würde in Widerspruch zur Verfassung treten!

    Und wenn die GEMA und Konsorten nun Abgaben auf CD-Rs udgl. fordern ist das schlicht unsäglich! Wozu soll ich GEMA für meine Datensicherung zahlen!!
    Dann kaufe ich meine CDs in Zukunft in Hong Kong!

    Till
     
  11. Megapain

    Megapain Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    182
    Wieso dumme Sprüche? Ich muss nicht vor Gericht gehen, ich kopiere einfach.
    Die Musikindustrie muss mich schon verklagen, wenn sie das unterbinden will.

    Wenn ich verklagt werde, kann ich daran auch nichts ändern.

    Also weiss ich nicht, wieso ich dumme Sprüche gebracht haben soll
     
  12. Megapain

    Megapain Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    182
    Ich habe wichtigeres zu tun. Aber ohne Urteil lasse ich mir das Kopieren oder das Umgehen von Kopiersperren nicht verbieten.
     
  13. Megapain

    Megapain Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    182
    Und in welchen Fällen der §106 angewandt wird, weisst Du auch, oder?
     
  14. Megapain

    Megapain Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    182
    Aber Schade dass hier (und in anderen Computerzeitschriften) nur die Auffassung der Musikindustrie wiedergegeben wird.
     
  15. Megapain

    Megapain Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    182
    Bisher ist alles nur Theorie; erst wenn es Urteile gibt wird sich zeigen wie die Rechtslage ist.

    Auch die Zeitungsbeiträge "Tauschbörsen - Was ist noch erlaubt?" sind nur Theorie und stellen auch nur die Meinung von Anwälten dar. Auch wenn in den Beiträgen die Theorien meistens so dargestellt werden, als ob sie schon Rechtsprechung wären. Es ist nicht besonders seriös wenn noch am selben Tag des Inkrafttretens des neuen Urheberrechts die Computerzeitschriften darüber berichten, was dem neuen Gesetz nach ANGEBLICH erlaubt sein soll oder nicht.
    Das ist reiner Sensationsjournalismus und ebenfalls keine Rechtslage.

    Auf gut Deutsch heisst das folgendes: Nach dem §95a ist zunächst das Umgehen von Kopiersperren nicht erlaubt.
    Allerdings könnte es durchaus Fälle geben, in denen man einen Kopierschutz umgehen darf. Ein solcher Fall KÖNNTE der §303a StGB sein.

    Klar wird die Rechtslage erst wenn es Urteile gibt. Und solange es die nicht gibt kopiere ich ganz legal weiter und umgehe dazu auch einen Kopierschutz wenn es sein muss.
     
  16. Frodo1

    Frodo1 Byte

    Registriert seit:
    24. Januar 2002
    Beiträge:
    19
    Auf der von der verlinkten Seite steht die geäußerte Meinung eines Rechtsanwaltes, das ist keineswegs Gesetz und damit bindend...
     
  17. Till Wollheim

    Till Wollheim Kbyte

    Registriert seit:
    2. Mai 2000
    Beiträge:
    497
    Hallo du Böser Bube,

    wieviele kleine Mädchen hast Du denn schon glücklich gemacht?

    Scherz beiseit:

    wenn du eine CD/DVD in deinem Haus hast und dort diese Kopierst und anschließend die Kopie in den Mixer wirfst ist das höchstens Sachbeschädigung am Eigentum deiner Mutter. Das geht in der Tat niemanden etwas an.
    Aber das gilt nur wenn du Eigentümer bist. Also mit der DVD, die dein Freund dir geliehen hat, darfts Du schon keine Kopie mehr machen, auch wenn du im Moment Besitzer dieser bist.

    Schwierig wird's mit der Lizenzgestaltung: die verbietet dir ja bestimmte Dinge, u. A. eben die Software zu verändern, zu kopieren udgl.
    Diese Lizenz bedingeungen muß man aber natürlich im Lichte einer rechtsstaatlichen Betrachtung würdigen. Der Zweck dieser Lizenz ist, die ökonomische Situation des Software herstellers nicht zu beeinträchtigen. Ergo: wenn du also ohne Aßenwirkung gegen diese Lizenzbestimmungen verstößst, ist das zivil- wie strafrechtlich irrelevant! Jegliche andere Auslegung der Normen würde diese sofort in Widerspruch zur Verfassung (ins. Rechtsstaatsprinzip) setzten und unwirksam machen.

    Nur - mal ehrlich: wer Kopiert für den Nachttisch oder Nachttopf?

    Fraglich ist aber, wenn man auf Video kopiert und von Video zurück auf CD/DVD - was ja legal ist, ob dann nicht eine Vorschrift, die die direkte Kopie verbietet, wegen des Verstoßes gegen das Geeignetheitsprinzip ebenso unwirksam ist!?

    .....

    Till
     
  18. BadboyGSG

    BadboyGSG Byte

    Registriert seit:
    15. September 2000
    Beiträge:
    48
    Wollen wir doch mal zusammenfassen. Wenn ich eine Produkt kaufe, so wandern die Eigentumsrechte auf mich über.
    (Schon mal in der Schule gehoert oder ? ;)

    Als Eigentümer einer Ware habe ich die RECHTLICHE und die tatsächliche Gewalt über eine Sache.

    Rein rechtlich ist gemeint, dass ich mit der Sache machen darf was ich möchte. Dies alles ist im Grundgesetz und im Bürgerlichen Gesetzbuch verankert.

    Nun wird mein recht eingeschränkt. Mir stellt sich hier die Frage, ob ich dann überhaupt noch Eigentümer dieser sache bin, oder tatsächlich nur Besitzer!

    Ich denke man wird versuchen eine Variante zu wählen, wo der Konsument sowieso keine Wahl hat und trotzdem zahlt (Flatratezuschlag).

    Was mich aber interessiert. Wenn einer aus meiner Verwandtschaft in Österreich, Schweiz, Lichtenstein, Luxemburg oder Holland eine Kopie dieser CD macht und mir diese zuschickt, dann ist das doch weiterhin legal....

    Gruss
    BB
     
  19. angelino

    angelino Byte

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    97
    Hallo,
    das haste gut gesagt !
    Germanen-Land und seine Gesetze sind nur noch die reinste "Lobby.Selbsbedienung" Wer keine Lobby hat den wird das Hemd zu Gunsten dieser ausgezogen, nicht nur bein Thema Urheberrecht, das nennt man dann Reformen.
    Mann ist das Scheiße hier !
     
  20. truempi2000

    truempi2000 Byte

    Registriert seit:
    24. Oktober 2002
    Beiträge:
    55
    soweit ich weiß ist die gema-abgabe nur für audio cd's und deren urheber gedacht. also fallen ausser audio cd's alle raus was die abgaben betrifft. gerade bei den audio cd's ist aber die privatkopie wichtig, da man ja n icht nur einen cd player hat und auch manchmal von seinen vielen cd's einen sampler zusammenstellen möchte.

    durch das neue gesetz wird es bald keine musik cd's mehr ohne kopierschutz geben. also ist die abgabe nicht mehr gerechtfertigt.

    das ist das was die die leute sagen wollten...

    außerdem verdienen an der abgabe ja nicht nur die die keine cd's mit kopierschutz verkaufen. (dann würde sie ja noch sinn machen)

    leider bekommen aber auch die leute geld daraus die cd's herstellen die man nach dem gesetzt nicht mehr kopieren darf.

    womit haben die denn das geld dann noch verdient???

    gruß martin
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen