Urheberrechtsabgabe auf Drucker: Studie widerspricht

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von goto2, 17. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    wo mit die Hersteller auch Recht haben,

    was habe ich zuletzt mit dem Drucker ausgedruckt?

    Die Online Telefon und Internet Rechnung
    eine PDF Bedienungsanleitung, die der Hersteller
    dem Kunden zum donload anbietet !
     
  2. -CG-MCLAINE

    -CG-MCLAINE Kbyte

    Registriert seit:
    20. September 2002
    Beiträge:
    221
    Bei mir waren es im letzten Monat

    Bewerbung
    Kontoauszüge
    Routenplan von falk.de

    Aber ich wette, diese Abgabe kommt trotzdem. Das ist ja das schlimme.:aua:
     
  3. joaho

    joaho Byte

    Registriert seit:
    29. November 2000
    Beiträge:
    79
    ... aber darum gehts nicht, sondern nur um mehr Geld. Mit solchen Abzockern kann man nicht diskutieren, es wird Zeit für das Verfassungsgericht.
     
  4. SteveXY

    SteveXY Byte

    Registriert seit:
    24. Juni 2004
    Beiträge:
    43
    Was vom Gesetztgeber mal gut gemeint war, wird immer mehr zum Mißbrauch verwendet.

    Es ist ganz klar, wenn eine Urheberabgabe auf Drucker erfolgt, so muß im gleichen Zug diese auch zwangsweise auf Füller, Kulis, Bleistifte erhoben werden... denn auch damit könnte ich ja einen urheberechtlich geschützten Text zu Papier bringen (abschreiben).

    Ich denke es wird Zeit, dass der Gesetztgeber mal ein Exempel statutiert und Organisationen die versuchen sich durch eigene Gesetzesinterpretationen zu bereichern, im Gegenzug verklagt und zu hohen Strafen verurteilt! Dieses "es wäre ja möglich" ist doch zweifelhaft hoch drei. Wo soll das hin führen? Muss demnächst jeder der sich einen Ferseher kaufen möchte erst mal 3 Tage ins Gefängniss? Denn es wäre ja möglich das er den Ferseher benutzt um sich eine raubkopierte DVD an zu sehen...
     
  5. hcdirscherl

    hcdirscherl Administrator

    Registriert seit:
    13. Dezember 2000
    Beiträge:
    708
    Nur ein kleiner Hinweis, um Missverständnisse zu vermeiden: Die Entscheidung liegt beim BGH und nicht beim BVG! Steht auch so in meiner Meldung. Schließlich betrifft diese Abgabe ja nicht das Grundgesetz oder die verfassungsrechtlich geschützten Grundrechte.
     
  6. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Jo. Dennoch hat joaho durchaus Recht damit. Der Gesetzgeber hat es zugelassen, daß staatliche Aufgaben durch solche halbstaatlichen Körperschaften wahrgenommen werden, in denen offenbar sowas wie geistige Inzucht fröhliche Urständ feiert. Wer bildet die neuen Mitarbeiter aus? Die Behörde selbst. Mit welchen Ideen? Denen, die der Behörde und ihrer Effizienz und somit auch der eigenen Lebensberechtigung dienen. Ob das dann mit dem Gesetz und den Ideen unbedingt noch vereinbar ist, die den Gesetzgeber einst bewogen haben, diese staatlichen Aufgaben auf diesem Wege verwalten zu lassen, das ist offenbar leider zweitrangig.

    Oho... Ich erlaube mir zu Vorsicht zu raten. Art5GG befaßt sich u.a. mit dem Recht, sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Wenn das nur dadurch möglich ist, daß ich mir eine (ansonsten durch Patent- Gebrauchsmuster- Geschmacksmuster oder wasweißich-Recht geschützte) komplette Webseite oder auch eine PDF-Datei auf den PC kopiere und ausdrucke, dann sind wir sehr schnell bei der Frage, ob durch Einführung einer Zwangsabgabe auf Druckgerät ein Eingriff in dieses Grundrecht vorliegt, und bejahendenfalls, ob dies zulässigerweise durch ein allgemeines Gesetz im Sinne des Art5GG eingeschränkt wird oder ob es sich eher um eine (dann verfassungswidrige) Anordnung nach Gutsherrenart handelt.

    MfG Raberti

    Ach ja, noch was:
    Solange unzweifelhaft ist, ob BVG nun Bundesverfassungsgericht oder Bundesverwaltungsgericht oder Berliner Verkehrs Gesellschaft heißen soll, mag mit BVG abgekürzt werden. Ansonsten wäre BVerfG und BVerwG bei den Rechtsverdrehern die üblichere Schreibweise. Zu was? Zu Recht! R.
     
  7. consulting

    consulting Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    602
    Wirklich alles Keks. Die VG Wort hat den Bogen nicht raus:
    Man müßte seinen Rechner zwangsweise mit einer Cash-Firma verbinden müssen, die bei jedem Menü-Klick auf "Speichern unter..." und erst recht bei einem Klick auf "Drucken..." automatisch eine Gebühr vom Konto abbucht. -
    Das wär's dann. Die VG Wort kann dann leistungsloses Einkommen ohne Ende verbuchen. Ähnlich unseren schlafmützigen Abgeordneten...
    ______________________________
    Mir fällt gerade etwas ein:
    Falls die Abgabe kommt, werde ich gekaufte Bücher (wenn sie nicht schon digital sind) digitalisieren und im Netz "aufbewahren", um beim Handgepäck zu sparen und sie überall auf der Welt "bei der Hand zu haben". Sollte sie dort jemand finden und sich ausdrucken... - macht nix, ist ja bereits per Abgabe bezahlt.
     
  8. xstendex

    xstendex Byte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    11
    Ich werde nie verstehen, warum Bücher von Alexandre Dumas oder Daniel Defoe immer noch urheberrechtlich geschützt sind, genauso wie Lieder von Elvis oder Beatles. Es sollte nach 10 oder von mir aus 20 Jahre schluss sein mit Copyright (uuppsss...DOS 6.2 und Windows 3.1 wären auch betroffen, das erklärt alles).:ironie:
     
  9. brzl

    brzl Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    730
    Auf meinem guten alten treuen Brother HL-1070 habe ich im Laufe der Jahre etwa 12 000 Blatt gedruckt. Trotz eindringlicher Gewissenserforschung fällt mir aber nichts ein, was davon abgabepflichtig sein könnte. 0% !

    *********************************

    :ironie: Zuhanden der Verwertungsgesellschaft: Es ist höchste Zeit, sich endlich energisch für die Durchsetzung einer Urheberrechtsabgabe auf Brillen und Monokel einzusetzen. Brillenträger lesen oft abgabepflichtige Texte. Mit Monokeln könnte die Brillenabgabe umgangen werden. :ironie:
     
  10. 100Ampere

    100Ampere Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    898
    Also ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Hier geht es nur ums Abkassieren.
    Der Bergriff Urheberrecht sollte zum Unwort des Jahres erklärt werden.
    Vielleicht kann man die Geräte ja auch im Ausland kaufen, wenn es solche dümmlichen Abgaben dort nicht gibt. Das wäre dann auch für den Einzelhandel, der sich komischerweise ruhig verhält, ein Grund auf die Barrikaden zu gehen.
     
  11. lou_cyphre

    lou_cyphre Byte

    Registriert seit:
    24. Juni 2004
    Beiträge:
    108
    ...Denn es wäre ja möglich das er den Ferseher benutzt um sich eine raubkopierte DVD an zu sehen...
    Oder noch viel schlimmer: etwas vom Fernseher ab fotografiert oder gar die Tagesschau mit schreibt!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen