US-Ebay verschickt keine automatischen Mails mehr

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von c.s.marshall, 8. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. c.s.marshall

    c.s.marshall ROM

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    2
    eBay US schaltet wieder in den Rückwärtsgang ... obwohl der Wagen schon im Graben steckt.

    Was zuerst nur nach einer kleinen Gruppe von verstimmten Usern aussah, wird für eBay zur Feuerprobe : monatelange Ignoranz der eBay-Führung und die Überheblichkeit der Forumverwalter sorgte dafür, daß unzählige PowerSeller und Shop-Betreiber jetzt eBay den Rücken kehren.

    Aufgrund der teilweise drastischen Gebührenerhöhungen waren die meisten User sowieso verstimmt. Geschürt wurde der Unmut dann durch die Abwesenheit der Forumsverwalter in den Communities. Als Ansprechpartner in allen Fragen von eBay eingesetzt waren sie plötzlich unerreichbar. Sofern sie sich dann doch äusserten, griffen viele völlig daneben. Die Lage eskalierte, als mehrere renomierte User und aktive Forumsteilnehmer über einen Zeitraum von 7 Tagen von eBay ausgeschlossen wurden (durch einen Feiertag hiess das für die betroffenen Personen allerdings reell 10 Tage !).

    Sie hatten es gewagt, eBay zu kritisieren und Entscheidungen in Frage gestellt. Frei nach dem Motto "eine Zensur findet nicht statt" wurden einzelne Postings gelöscht. Wenn sich der User darüber wunderte und um Stellungnahme bat, wurde er wegen "renitenten Verhaltens" ausgeschlossen. Im laufe der Tage wurden auch mindestens zwei komplette Threads komplett entfernt - da wollte eBay wohl ganz sicher sein. Aus den anfänglichen Schreien der Empörung wurde nun ein zorniges Gebrüll.

    Durch die völlig planlose Hinhalte- und Abwimmeltaktik seitens der eBay-Vertreter und der mittlerweile völligen Machtlosigkeit der Forumsverwalter entging leider der eBay-Führung ein winziges Detail, denn anstatt durch gezielte Aufklärung und Zugeständnisse an die User die Wogen zu glätten, stellte eBay sich stur. Dabei überhörten die Verantwortlichen ein sehr wichtiges und immer öfter zu hörendes Wort : Wagglepop.

    Hinter diesem recht witzigen Namen steckt Ray Romeo, ein ehemaliger eBay Powerseller, der bei früheren Gebührenerhöhungen die Konsequenz zog und den eBay-Marktplatz verließ. Innerhalb kürzester Zeit hat Romeo nicht nur ein Konkurrenzprodukt zu eBay erdacht, er hat sogar bereits vor dem offiziellen Start seiner Auktionsplatform über 5000 (!!!) Shop-Anmeldungen ehemaliger eBay-Shopbesitzer angenommen.

    Da nützt auch das oft zitierte Rundmail von Bill Cobb nichts ... der Schaden ist getan. Der Börsenkurs von eBay sackt immer noch ab, die amerikanische Presse wird langsam hellhörig. Statt eBay-Repräsentanten werden nun ehemalige PowerSeller und User befragt und so wird die andere Seite der einst glänzenden eBay-Münze sichtbar.

    Da nützt auch das Zurückrudern nichts mehr ...

    Die von Cobb der Presse und den Usern mitgeteilten Aussagen entbehren fast jeglicher Grundlage. Diverse Preiserhöhungen (z.B. für BIN, dem Sofort-Kaufen-Preis), werden in der Mail nicht erwähnt oder geschönt. Zu allem Überfluß betont er da die "Kommunikation" zwischen Usern und eBay ... und bringt damit die Gemüter wieder in Wallung.

    Der Wunsch nach Kommunikation seitens eBay kommt zu spät. Das sinkende Schiff ist bis auf wenige Unerschrockene schon leergefegt, dem Kapitän Cobb hört keiner mehr zu ...

    Nebenan dümpelt ein zukünftiger Luxusliner mit fast allen ehemaligen eBay-Shop-Usern an Bord. An der Bordwand prangt ein Schriftzug, der oft in den eBay-Foren zu sehen ist : "We've had enough of feeBay ! We're wagglepoppin' - join the party !".

    c.s.marshall

    www.porcelainmarksandmore.firmitas.de
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen