USB-Dongle: Sicherheitsbereich verlassen - PC wird per Funk gesperrt

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 26. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Downie

    Downie Kbyte

    Registriert seit:
    25. Januar 2001
    Beiträge:
    204
    Das nenn ich mal eine gute Idee !

    Ich bin gelegendlich als DJ mit meinem PC auf Partys unterwegs.

    Ist immer ein blödes Gefühl, den Rechner "allein zu lassen".

    (Habe zwar ein "Blockier Tool", aber wer weiss, ob nicht doch einer einen Trick kennt, um das Teil auszutricksen)

    Es muß nur gewährleistet sein, dass durch "abziehen" des Dongles nicht das Prog. deaktiviert wird!
    Wenn das ausgeschlossen ist, werde ich mir das Teil sicherlich zulegen.

    Es gibt anscheinend doch noch Progs., die ihr Geld wert sind. *g*

    Schöne Grüße an alle
    Downie
     
  2. rzwo

    rzwo Kbyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    336
    Wie soll ein Sender (ohne Emfänger) erkennen, dass sich der Empfänger entfernt hat?
    Logischer wäre es doch, daß der Empfänger am PC installiert ist und der Sender beim Benutzer.

    Liegt hier ein Übersetzungsfehler vor oder kann mir das jemand erklären?

    Have a nice day,
    René.
     
  3. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Na ok, aber das darf dann nicht so laufen, daß der Schutz weg ist, sobald der Dongle abgezogen wird...

    MfG Raberti
     
  4. rinderbruehe

    rinderbruehe Byte

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    15
    Hi,
    ab Windows NT kannst du doch den Rechner ganz einfach sperren, ohne das irgendwelche Programme beendet werden. Wo ist also das Problem?

    rinderbruehe.
     
  5. don lupo

    don lupo Kbyte

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    215
    Selbstverständlich nur mit ständig wechselnder Verschlüsselung oder mit Plausibilitätsprüfung (Frage-Antwort), so wie im Chip von Bankomatkarten.
    Ein passiver Transponder wie z. B. bei Diebstahlsicherungen in Kaufhäusern ist dazu viel zu unsicher.

    Grüße,
    don lupo
     
  6. rzwo

    rzwo Kbyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    336
    Hi don lupo,

    thanks a lot,
    Ja, ein Transponder würde hier sicher recht gute Dienste leisten.
    So sollte es auch erschwert werden, den Schutz zu umgehen, indem man einfach das Sendesignal aufzeichnet. Wenn der Empfänger (also der angenommene Transponder) das empfangene (und möglichst variabel codierte) Signal selbst noch "anständig" verschlüsselt sollte es recht sicher sein, auch wenn man "mitlesen" kann.

    Hätte ja erwartet, dass der Ersteller des Beitrags evt. noch etwas Licht ins Dunkle bringen kann.

    Have a nice day,
    René.
     
  7. don lupo

    don lupo Kbyte

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    215
    Vermutlich ist das Gerät, das man bei sich trägt ein Transponder, der das vom Sendedongle am Gerät abgestrahlte Signal empfängt und modifiziert zurückstrahlt. Somit wäre es ein Empfänger und ein Sender.

    Ein Empfänger alleine würde, so wie Du sagst, keinen Sinn machen.

    So etwas ähnliches (nur viel einfacher) gab es schon vor Jahren als Diebstahlsicherung für Gepäck. Ein Gerät im Koffer, eines in der Hosentasche; wurden die beiden Geräte voneinander getrennt (einige Meter), dann fingen beide schrill zu piepsen an.

    Grüße,
    don lupo
     
  8. callmeagent

    callmeagent ROM

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4
    Macht sich hier keiner Gedanken darüber, ob das Signal abfangbar ist?

    Das hatten die Autohersteller damals auch nicht. Aufeinmal war es ein einfaches mit seiner Uhr (weiß leider nicht mehr welche) das Signal abzufangen, wenn jemand seinen Wagen via Funk abschließt aufzunehmen und dann nochmals an den Wagen zu senden. Dadurch konnte man dann in aller Ruhe den Wagen auseinander nehmen. Das Aufbrechen wurde dem Verbrecher erspart...

    Wenn das Gerät dauernd ein Signal schickt, dann müsste ich es beim Benutzer abfangen und geh zu seinem Rechner und schicke es selbst die ganze Zeit....

    Also als Sicherheit würd ich es nicht werten... Außer es würde ständig verschlüsselt einen neuen Code schicken. Sobald dieser nicht mehr vom PC empfangen wird (eine Art 3-way Handshake) müsste der vorletzte genommen werden. Dieser dient dann wieder zum "öffnen" des Rechners....


    Greetz,

    cma
     
  9. gfaust

    gfaust Byte

    Registriert seit:
    17. Oktober 2000
    Beiträge:
    20
    Stimmt, dann wäre es ja sinnlos!
    Aber es gibt ja auch jetzt schon Systeme, die bei abziehen des Dongles (egal ob als USB-Version, Chipkarte, SD-Card etc.) den Rechner vor unbefugtem Zugriff schützen.
    Daher wird es sich wohl um eine Erweiterung handeln.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen