VCD/sVCD

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von salgem, 29. August 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. salgem

    salgem Kbyte

    Registriert seit:
    28. Februar 2002
    Beiträge:
    211
    Hallo, ich habe folgendes Problem:
    ich habe mit TMPGEnc MPEGs mit variabler Bitrate im sVCD-Modus erstellt und diese mit WinOnCD als sVCD gebrannt. wenn ich nun diese sVCD auf meinem PC mit PowerDVD abspielen will, dann meckert er und sagt, dass es nicht dem Format entsprechen würde und verweigert das Abspielen.... wenn ich aber in PowerDVD sage er soll die Dat-Datei auf der sVCD abspilen, dann tut er dies ohne zu murren. ich habe (noch) keinen stand-alone DVD-Player.... bedeutet dies, dass ich diese sVCDs nicht auf einem DVD-Player abspielen kann?
    das nächste ist, dass ich einen diesbezüglichen Trick im Internet gelesen habe: der Autor behauptet, dass sich damit auf jedem DVD-Player sVCDs abspielen lassen... der Trick soll folgendermaßen funktionieren: man erstellt in TMPGEnc MPEGs mit variabler Bitrate im sVCD-Modus.... dann wählt man MPEG-Tools; simple Multiplexing.... wählt dann die sVCD-MPEG aus und wählt dann aber als Modus VCD-standard..... zwar soll TMPGEnc meckern... was aber nichts ausmachen soll. das Resultat brennt man dann als VCD...
    hat das schon jemand ausprobiert?

    Grüße, Markus
     
  2. salgem

    salgem Kbyte

    Registriert seit:
    28. Februar 2002
    Beiträge:
    211
    ....ja habe ich doch geschrieben, im p.s. Teil, dass es wohl an WinOnCD gelegen hat.... das bietet nämlich verschieden MODI zur Auswahl bei SVCD, nämlich "einfache" und "interaktive SVCD". bei ersteren scheint es einen Bug zu geben (siehe aktuelle PC-WELT)...
    es kam mir auch schon komisch vor, dass der Platzbedarf auf der SVCD größer ist als die SVCD-MPEG-Datei auf der Fetplatte, nämlich ca. 6% GRÖßER, normalerweise gehen doch auf eine SVCD ca. 11% mehr drauf.... ich versuche mal den anderen Modus, den "interaktiven SVCD"... den soll man laut PC-WELT nämlich bentuzen....
    ich habe zuvor halt nie SVCDs gemacht, bisher nur VCDs.... da war ich mir nicht ganz so sicher...
    ausser Audio (44.1khz) habe ich eigentlich alles so wie du eingestellt....

    Gruß, Markus
     
  3. barbarossi

    barbarossi Megabyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    1.137
    Hallo !

    Es sind beide zuverlässig , JA , aber es gibt halt doch Unterschiede wenn auch feine . Wie gesagt , war ein Tip , wenns mit BEIDEN nicht geht , kann es fast nicht am Programm liegen . War nur zum Ausschließen dieser Möglichkeit gedacht . Ich arbeite halt mit Nero und weiss , das es damit geht , das ist alles :-)

    SVCD erfordert keine konstanten Bitraten , sondern kann auch vbr . Klar gibt es bestimmte Grenzen , aber die sind schon ziemlich weit gesteckt und meistens eher durch Hardware-Player-Fähigkeiten begrenzt . PowerDVD müsste noch am meisten schlucken .

    Zum Vergleich : Bei mir läuft PowerDVD wunderbar mit einer SVCD mit folgenden Einstellungen :

    480*576 Bildpunkte
    48khz Ton mp2 bei 224kbit/s (statt normgerechter 44.1khz)
    3-fach Multipass VBR mit
    min. 300
    durchschn. 2000
    max. 3000

    Wenn deine SVCD innerhalb dieser Parameter liegt , gibts eigentlich nix dran auszusetzen , aber man kann gerade mit TMPEG viel falschmachen , habs selber erfahren müssen .

    Ich wünsch dir viel Glück beim finden des Fehlers :-)

    MfG Florian
     
  4. salgem

    salgem Kbyte

    Registriert seit:
    28. Februar 2002
    Beiträge:
    211
    ...an WinOnCD liegt\'s nicht... wenn du die Diskussion ein bisschen verfolgt hast, denn die beiden Programme sind eigentlich gleich zuverlässig/gut.... bei (s)VideoCDs ist eigentlich sogar WinOnCD die bessere Wahl (http://www.pcwelt.de/ratgeber/software/24798)

    meine Frage ist eher, ob das sVCD-Format konstante Bitraten erfordert; ich habe ja variable Bitraten eingestellt.... auch weiß ich, dass es bestimmte Grenzen gibt, die Bitrate also nicht niedriger/höher liegen dürfen, als die Grenzen. Normalerweise gibt WinOnCD ja auch einen Hinweis, wenn die Datei nicht der (s)VCD-Spezifikation entspricht.... dieser blieb aber aus.... nur PowerDVD meckert...

    da aber PowerDVD nicht mehr meckert, wenn ich den sVCD-->VCD-Trick mache, ist natürlich die Frage, ob ich dies nicht generell machen sollte... ich wollte halt nur fragen, ob jemanden Probleme mit dieser Methode bekannt sind...

    Markus

    P.S.: liegt vielleicht doch an WinOnCD! ich verweise auf PC-WELT; Heft 10/02; "Filme auf CD"; S.:74; letzter Absatz.... dort steht, dass bei der einfachen SVCD wohl ein Programmfehler vorliegt.... man soll interaktive SVCD wählen.... blöd, blöd, blöd!!! muss ich mal ausprobieren
    [Diese Nachricht wurde von salgem am 29.08.2002 | 15:20 geändert.]
     
  5. barbarossi

    barbarossi Megabyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    1.137
    Hallo !

    Schonmal Nero probiert (mit WinOnCD kenn ich mich net aus) ? Wenns da auch nicht funktioniert , liegts wohl an der .mpg-Datei , die nicht dem SVCD-Standart entspricht . PowerDVD erwartet wohl beim abspielen im SVCD-Modus auch eine konforme .dat-Datei , obwohl der mpg-Codec im Prinzip alles abspielen kann , deshalb geht der Umweg über die .dat-Datei ja .

    Der Trick mit dem Vorgaukeln ein VCD mit SVCD-Inhalt ist schon älter und funktioniert auch , allerdings ohne Funktionsgarantie , ist von Gerät zu Gerät verschieden . Einen Versuch ists allerdings immer wert .

    MfG Florian
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen