VDSL-Netz: Netzagentur-Chef drängt Telekom zu Gesprächen mit Konkurrenz

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 17. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Was ist das für ein Profilneurotiker, dieser Bundesunnützagentur-Chef.

    Muss BMW seine Montagestätten nun auch den Konkurrenten zur Verfügung stellen ?

    Ach ne, ist ja (typisch Deutsch) mal wieder was gaaaaaaanz anderes.

    Was diese Netzagentur den Steuerzahler kostet, ist unfassbar. Jahrlich mehrere Milliarden für Gehälter und Gebaüde. Dann die verbraucherfeindliche Politik die dazu geführt hat, daß die Telekom die Preise nicht in dem Umfang senken darf wie die es wollen ... :aua: !
     
  2. excalibur-777

    excalibur-777 ROM

    Registriert seit:
    17. Januar 2006
    Beiträge:
    1
    Will den Ausbau von Glasfasernetzen, (ich nehme mal an EU gefördert) vorantreiben, da wo Sie schon gebaut sind - veröden Sie im Boden und dem treuen Telekomkunden wird erzählt DSL geht bei Ihnen leider nicht.... was soll man davon halten... ich halte diese Art der Geschäftstüchtigkeit der Telekom für mehr als zweifelhaft, jeder kleine Selbständige in diesem schönen Land hätte mit dieser Art von Firmenpolitik schon x-mal Konkurs angemeldet...
    lasst uns in die Ballungszentren ziehen, oder besser die Konsequenz ?
    Ich also halte die Forderung der dt. Telekom für Erpressung !!!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen