1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Verschiedene Probleme

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von CPunkt, 17. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CPunkt

    CPunkt Byte

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    44
    Hallo! :)

    Ich hab nun schon seit ein paar Wochen verschiedene Probleme mit meinem PC. Bis vor kurzem lief alles noch ohne Probleme! Die eine Festplatte die ich jetzt auch noch drin hab, sponn zwar ab und zu rum, aber ich hab mir dann eine neue 250GB Platte geholt und auf der eine System Partition erstellt.
    Seit kurzem hab ich nun immer Probleme das ich e/a fehler bekomm oder ähnliche, wie zu Beispiel das er eine .cab Datei auf einer überhaupt nicht verkratzen CD trotzdem als kaputt ansieht obwohl die installation vorher immer ging. Mittlerweile brauch ich bei allem ca 6 Anläufe bis das mal ohne Fehler installiert wird.
    Bin dann mal von Win 2000 auf Win XP umgestiegen und hier klaute mir meine Soundkarte nach dem installiern immer direkt den strom von der Maus beim hochfahren. Das geht mittlerweile, allerdings stürtzt XP immer teilweise mittendrin einfach ohne Grund ab....In den Gerätemanager komm ich seit neustem auch nicht mehr...
    Was mach ich gegen E/A Fehler? Wird irgendwas zu heiß, wodurch sich XP dann immer neustartet?

    Mein System:
    AMD XP 2000+
    ASRock K7VT4A+
    1* 256 DDR
    1* 512 DDR
    ATI Radeon 9800pro
    Hercules MuseXL 4.1
    1* 80 GB Seagate
    1* 250 GB Seagate
    Netzwerkkarte ist onboard eine Soundkarte auch(aber im Bios deaktiviert)
    Benq DW 1620 (DVD-Brenner)
    Liteon LTD-165H (DVD-Rom)
    400W Netzteil

    mfg
    Cpunkt :)
     
  2. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Moin!
    Das is ja ein Rundumschlag dass es schon nich mehr feierlich ist! :D Also folgendes, zwei Ansätze:

    1) Bitte mal die IDE Kabel tauschen, könnte ein Kabelbruch sein, und
    2) die Netzteildaten Posten! Die Amperewerte auf den einzelnen Leitungen und mit Everest die Spannungen auslesen! Stehen in der Rubrik Computer -> Sensoren

    Dass es mit einem Hitzeproblem zusammenhängt glaub ich kaum, aber wenn du schon dabei bist, poste die Temperaturen gleich mal mit! ;)
     
  3. CPunkt

    CPunkt Byte

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    44
    Wow fixe Antwort. Danke erstmal, ich probier das nun alles erstmal kurz aus und bring das in Erfahrung. Dauert dann nur erstmal kurz ein bißchen! :)

    Ok also die Temperaturen:

    Motherboard: 40°
    CPU: 56°
    Festplatten: 41° und 43°

    Spannungen:

    CPU Core: 1.76V
    +3.3 V : 3.26V
    +5V : 4.81V
    +12V : 12.09V
    +5V Bereitschaftsmodus: 4.92V

    Hab einfach mal alles gepostet, weil ich keine Ahnung hab, welche Werte man da alles braucht ;)

    Wo bekomm ich denn die einzelnen Amperewerte her? Stehen die auf dem Netzteil drauf oder ähnliches? Hab von Netzteilen nicht so die Ahnung :(
     
  4. ekke13

    ekke13 Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    1.395
    auf dem Netzteil ist nomral ein Aufkleber drauf, wo die Ampere der einzelnen leitungen stehen.

    Sind die Temps jetz bei idle oder volllast?
    Die Festplatten sind zu heiß, sollten maximal 40grad haben...
    Das motherboard ist grade an der Grenze
     
  5. Donmato

    Donmato Megabyte

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    1.877
    jeep auf dem netzteil is n aufkleber und da findest du dann die amperewerte
     
  6. CPunkt

    CPunkt Byte

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    44
    Hab PC seit 2 Stunden an und einfach mal das Programm gestartet, da standen dann die temperaturen...Ich schau gleich mal nach den Amperewerten!
     
  7. CPunkt

    CPunkt Byte

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    44
    Ok hier mal die Amperedaten die ich so gefunden hab auf dem Aufkleber:
    +3,3V : 28A
    +5V : 32A
    +12V : 16A(Yel)
    + 5Vsb : 2 A
    -5 V : 0.3A (white)
    - 12V = 0.8(blue)
     
  8. der Absolute

    der Absolute Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    742
    Die +12V Leitung könnte etwas schwach sein, wobei ich auch schon gehört hab, dass es funktionieren kann. Hast Du eventuell die Möglichkeit ein stärkeres Netzteil zu testen?
    Von welchem Hersteller ist denn der Ram?
     
  9. CPunkt

    CPunkt Byte

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    44
    Ram is von Infineon jeweils....
    Hab leider nur das eine Netzteil da. Ist schon das dritte Netzteil in dem PC weil die anderen alle kaputt gegangen sind...Vor nem 3/4 Jahr war mal das Mainboard im Eimer seit dem hab ich dann nu das...
     
  10. CPunkt

    CPunkt Byte

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    44
    Ich hab jetzt auch mal noch die IDE-Kabel ausgetauscht, was aber bis jetzt auch noch nicht so viel gebracht hat. Werd nun erstmal nochmal beide Festplatten komplett löschen soweit das denn geht. Hat jemand n Tool womit man wirklich alles, auch die letzten alten Reste von der Festplatte runterbekommt?
     
  11. Vatta Atta

    Vatta Atta Kbyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    411
    Vergewissere dich, ob der Chipsatz und das Bios deines Motherboards überhaupt in der Lage sind, Festplatten dieser Größenordnung (250 GB) zu verwalten. Vergleichbare Boards anderer Hersteller, die mit dem Via KT400A ausgestattet sind, unterstützen z.B. lediglich bis zu 160GB HDDs. Ist deine Hardware nicht fähig, diese HDDs korrekt zu verwalten,könnnen die von dir bemerkten E/A-Fehler durch fehlerhafte Schreib- und Lesezugriffe entstehen.
    Im Regelfall sollten eine Neu-Partionierung und anschließende Formatierung der HDD ausreichen, um die Platte für eine Neu-Installation vorzubereiten.
     
  12. CPunkt

    CPunkt Byte

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    44
    Also ich hab diese Festplatte hier:
    http://www.seagate.com/cda/products/discsales/marketing/detail/0,1081,628,00.html

    Wo find ich denn die Angabe bis zu welcher Festplattengröße welches Board die Platten unterstützt?

    Ich kann ja per Jumper die Kapazität auf 32GB runterregeln, aber das ist ein bißchen wenig irgendwie. Würd es schon reichen wenn man die Kapazität per Registry in Win2000 auf 137GB beschränken würd, oder muss wirklich die Festplatte ansich schon dann kleiner 160GB sein?
     
  13. Vatta Atta

    Vatta Atta Kbyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    411
    @ CPunkt

    Ich habe auf der Webseite von Asrock mal in die FAQs geschaut und fand in Bezug auf die HDD-Größe, das von der Hardware sämtliche HDD-Kapazitäten unterstützt werden. Allerdings sind im Bezug auf die unterschiedlichen Betriebssysteme bestimmte Dinge zu beachten, insbesondere müssen die aktuellen Servicepacks installiert sein, um die ganze Kapazität der Festplatten ansprechen zu können. Schau mal selber nach und mach dir Notizen, um weitere Infos zu finden. Auch hier im Forum ist schon viel zu diesem Thema geschrieben worden. Stichwort "big lba" und "48bit-Unterstützung". Versuch dann mal, dein System sauber aufzubauen.

    Gruß

    Vatta Atta
     
  14. CPunkt

    CPunkt Byte

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    44
    Ok was mir mal noch aufgefallen ist, sofern das denn damit was zu tun hat:
    Im Bios kann ich unter IDE-Devices bei der festplatte den 32bit-transfermode aktivieren oder auch nicht. Müsste das ein 48bit-transfermodus sein, damit es richtig funktioniert? Wenn ja, biosupdate?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen