verschiedene Windows XP Versionen installieren

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von darkthrone, 26. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. darkthrone

    darkthrone Byte

    Registriert seit:
    16. März 2002
    Beiträge:
    97
    Hallo

    Ich will ein japanisches Windows XP als Zweitsystem installieren.
    Ich habe jedoch noch keine Erfahrungen mit Bootmanager bzw. mehreren Systemen auf einer/mehreren Festplatten

    Wie gehe ich vor?
    Muss ich, falls ich es auf die gleiche Festplatte installieren will, einfach ne neue Partition (primäre? erweiterte? oder was anderes?) erstellen und dann von der japanischen Windows XP booten und dort installieren oder wie?

    Welche Software eignet sich als Bootmanager? Oder besitzt mein erstes System, also das englische Windows Xp, bereits einen Bootmanager?

    Fragen über Fragen..
    Danke im Voraus! =)
     
  2. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    angeratene Partitionierung...

    C: primär + aktiviert FAT-32
    D: logisch (engl. XP)
    E: logisch (jap. XP)

    ...bzw. falls ein XP schon besteht, das neue in eine eigene logische Partition. Ggfs. (falls SP2 im Spiel ist) die nt*.* sichern (sonst bootet das alte System nicht mehr).

    Bootmanager hat XP selber.

    Wenn Du von Partitionierung sprichst, solltest Du die bestehende nennen...

    -Ace-
     
  3. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Wenn er schon ein englisches XP als Primärpartition laufen hat; dann macht das so keinen Sinn.

    Richtig wäre :

    C: Englisches XP .....Das läßt du so, wie du es hast.
    D: logische Partition : Japanisches XP wird hier installiert

    Um das zu erstellen, brauchst du noch freien Plattenplatz, den du dir eventuell durch Verkleinern der schon bestehenden Partitition schaffst. Dann richtest du eine erweiterte Partition mit einem logischen Laufwerk D: ein. Wenn die erste Partition schon eine NTFS ist, solltest du die logische Partition D: auch mit NTFS formatieren. Dann bootest du mit der japanischen XP-CD und wählst für die Installation die neue Partition D: zur Installation aus. Um den Bootmanager brauchst du dich bei dieser Vorgehensweise nicht zu kümmern. Es könnte allerdings sein, dass das japanische System deine auf C: schon existierende bootfont.bin austauscht und dann dein Bootmenü in japanischer Sprache erscheint. Du solltest dir deshalb die bootfont.bin vorher auf eine Diskette sichern, um wieder die ursprüngliche Schriftform für den Bootloader herstellen zu können.
     
  4. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    *grübel*

    > > bzw. falls ein XP schon besteht, das neue in eine eigene
    > > logische Partition

    > Richtig wäre :
    >
    > C: Englisches XP .....Das läßt du so, wie du es hast.
    > D: logische Partition : Japanisches XP wird hier installiert

    Ausnahmsweise kann ich zw. Deiner und meiner *Richtigkeit* keinen inhaltlichen Unterschied erkennen.

    Mein anderer Partitionierungsvorschlag trennt lediglich Boot- und Systempartition beider Systeme (i.e. BOOT.ini; NT*.*) und mit einer primären+aktivierten C-Partition in FAT-32 (die sonst für diesen Fall keine Bedeutung hat) leiste ich der Möglichkeit der Inst. anderer Systeme Vorschub (ein W9x auf E: braucht System-Dateien auf C: usw.). - BTW sammelt bei meinen Multiboots dieses C: die gemeinsamen Treiber (u.ä.) der anderen Systeme.



    > bootfont.bin

    Gute Idee. - In Ergänzung zu ...

    > > Ggfs. (falls SP2 im Spiel ist) die nt*.* sichern (sonst bootet
    > > das alte System nicht mehr).

    Statt Diskette reicht IMHO ein eigenes Verzeichnis zB. C:\SystemDateien.


    -Ace-
     
  5. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Grübel nicht immer; das macht Falten. Und du willst doch nicht so alt aussehen, wie ich schon bin :)

    Du empfiehlst :

    Also ich habe ihn so verstanden, dass er schon ein (englisches ) XP laufen hat. Das wird dann wohl auf C: liegen, weil er nichts anderes erwähnt. Wenn ich deinen Vorschlag richtig verstehe, dann müßte er dieses XP auf die logische Partition E: bringen, mit all den Schwierigkeiten, die das mit sich brächte. Das ist aber unter den gegebenen Umständen gar nicht notwendig, wenn er nur ein weiteres XP (das japanische)- diesmal in der ersten logischen Partition anlegen möchte.
     
  6. darkthrone

    darkthrone Byte

    Registriert seit:
    16. März 2002
    Beiträge:
    97
    Ok vielen Dank an euch beide!

    Ich werde bootfont.bin und die nt*.* Dateien sicherheitshalber sichern, es bleibt mir aber noch ne Unklarheit meinerseits zu Ace Piets Kommentar bezüglich SP2, das bei mir installiert ist:

    Die Sicherung der nt*.*-Dateien selbst wird nicht verhindern können, dass mein altes System bei installiertem SP2 nach der jap. XP-Installation nicht mehr bootet, oder?
    Es geht eher darum, die gesicherten Dateien während des Betriebes des jap. XP (da das engl. anscheinend nicht booten wird) wieder zurückzukopieren, sehe ich das richtig?
    Falls ja, werden nicht einige der neuen nt*.*-Dateien (nämlich die des jap. XP) in Benutzung sein, so dass sie bei laufendem System nicht überschrieben werden können?
    Will nur sichergehen, dass ich alles richtig verstanden habe. =o

    Ausserdem:
    Kann in dem Fall das Zurückkopieren der original engl. nt*.* - Dateien auf C: eventuelle Probleme mit dem Betrieb des jap. XPs verursachen?

    Ich werde die Lösung mit 3 Partitionen für ne spätere Komplettneuinstallation in Erinnerung behalten, nur - wieso FAT32 für C: und nicht NTFS?
     
  7. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Die Sicherung der ntdetect.com und ntldr ist nicht notwendig, landesspezifisch ist nur die bootfont.bin( die Sicherung wäre nur wichtig, wenn ein anderes Betriebssystem dazukäme).

    Dein altes XP-System wird weiter problemlos booten.

    Ace Piet hat da was missverstanden. Eine solche Konstruktion macht nur dann Sinn, wenn auch ein Win 9x im Spiel ist. Davon ist aber ja bei dir nirgendwo die Rede.
     
  8. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Nochmal ein Nachtrag : Wenn du eine ängstliche Natur bist ( und das ist ja schließlich ein Zeichen von Intelligenz :) ) und Sorge hast, was ist, wenn ich doch nicht mehr in mein altes System reinkomme; dann leg dir eine Bootdiskette an und kopiere die genannten Dateien auf diese Diskette.


    Wie das geht, steht hier :

    http://www.winfaq.de/faq_html/tip0430.htm


    Dann kommst du immer in dein altes System rein, wenn du von dieser Diskette bootest und kannst im ungünstigsten Fall auch von der Diskette die Dateien auf die Root-Ebene zurückkopieren.
    Teste das Ganze mal vorher und boote von einer solchen Diskette, dann hast du ein sicheres Gefühl.
     
  9. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > Ich werde die Lösung mit 3 Partitionen für ne spätere
    > Komplettneuinstallation in Erinnerung behalten, nur - wieso
    > FAT32 für C: und nicht NTFS?

    Sollte die Option (Win9x) bestehen bleiben, braucht es ein prim.+aktiviertes FAT-16/32-DateiSystem, zu letzterem, weil NTFS (beim booten) für W9x nicht lesbar ist, aber IO.sys (und Konsorten) dort leben wollen. - Das ist zwar momentan nicht angesagt, aber von der Perspektive her, die *reine Lösung* (1x primär OS-leer; hintendran nur logische OS-drin).


    > Die Sicherung der nt*.*-Dateien selbst wird nicht verhindern können,
    > dass mein altes System bei installiertem SP2 nach der jap.
    > XP-Installation nicht mehr bootet, oder?
    Du wirst vom jap.XP aus zurückkopieren können. - NACH dem Booten sind LDR + Detect nicht mehr aktiv, also nicht gesperrt, also *überkopierbar*.

    > alles richtig verstanden habe. =o
    Du hast.


    Für die Übergangsphase (2x XP mit verschiedener SP-Ausrüstung) s. [1].
    > (franzkat: ) landesspezifisch ist nur die bootfont.bin... [2]
    ...Yup. - Aber bootspezifisch nicht *g*

    -Ace- _________________________[​IMG]
    ____________________

    [1] http://techpatterns.com/forums/about277.html
    [2] http://www.forum-microsoft.org/ftopic40584.html (für *Franz*Kat)
     
  10. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @Ace
    Bei Fußnote 2 geht es aber um W2K und XP; nicht zweimal XP.

    Im Übrigen : Wenn man tatsächlich bei einer solchen Situation mit dem Gedanken spielt, eventuell noch ein Win 9x einzubeziehen, wäre es die wesentlich bessere Lösung, dieses auf eine weitere primäre Partition zu bringen und mit einem externen Bootmanager zu arbeiten, weil man wirklich nicht unterschätzen sollte, mit welchen scherwiegenden Problemen bei XP die Verschiebung eines Systems von einer primären in eine logische Partition oder umgekehrt verbunden ist. Ich hatte neulich en passant davon in diesem Thread berichtet :

    http://www.pcwelt.de/forum/showpost.php?p=756447&postcount=7
     
  11. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > geht es aber um W2K und XP; nicht zweimal XP.
    In der Tat, man müsste Google genauer bemühen. - *plauder* Ich habe auf meiner hiesigen Gurke XP mit SP1 und ohne SP im Einsatz, vereint in Koexistenz mit W2K-prof. + Server jeder SP-Coleur. Dabei gehörte ein Prof. und ein Adv.Server zu den nachträglichen Installationen. - Resultat: Die komplette W2K- + XP-Reihe liess sich sowohl mit den W2K- als auch den XP-Loadern starten. - Ein XP (+SP2) fehlt mir hier und es ist bekannt, dass dieses mit einem nachträglichen W2K schiefgeht. - Folgerung: Es ist schlau (wenngleich von mir nicht zwingend nachgewiesen), die letzte Loader-Generation (für alle) zu verwenden.


    > eventuell noch ein Win 9x einzubeziehen,
    Nein. - Iss heute (wieder) schwierig... Ich will kein W9x nachträglich *von hinten durch die Brust ins Auge* über eine 2-te primäre unter Änderung des Activ-Status ggfs. mit Verstecken etc. - Im Gegenteil, ich rate dem TO bei der momentanen Partitionierung davon ab... Ich will in der jetzigen Situation (C: = NTFS) genau deshalb auch garnichts bzgl. W9x unterbreiten. - Verstehe den Partitionsvorchlag schlicht als Vision bzw. Theorie bzw. als Verallgemeinung, wie man problemlos gängige MS, Linux, BSDs auf einer Platte vereinen kann, besser: könnte.

    C: primär + FAT-16 (<-ideal) ggfs. FAT-32 + aktiviert
    D: ... W: erweitert (mit Platzhalter-Partitionen nach Gusto); zB.:
    D: logisch zb. W98 (FAT-32)
    E: logisch zb. XP-prof. Kisuaeli (NTFS)
    ...
    K: logisch irgendein W2K/XP/2003 (NTFS/FAT)
    ...
    Sofern der Platz für ein "K:" reserviert ist (meinentwg. als FAT-32-versteckt oder ext2 oder BeOS oder...), kann ich es bei Bedarf löschen, das gewünschte DateiSystem initiieren und formatieren. Das neue OS *legt* seine Loader (incl. Bootsects) auf C: ab (vermöge Active-Flag + einzig primär oder ich sorge dafür) und ich habe sämtliche OS in eigenen logischen Partitionen. - Dabei kann ich als Master-Bootmanager die üblichen Verdächtigen (MS-eigen, LILO, etc.) nehmen. Dieses Konzept ist erweiterbar mit 2-ter und weiteren Platten, wenn diese wiederum je eine erweiterte (mit 100! logischen darin) Partition enthält.

    Iss klarer Franz? - (Konjunktiv, Vision,..., Strategie, NICHT JETZT)

    -Ace- _________________________[​IMG]
     
  12. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Jau,jetzt ist alles klar :)
     
  13. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > Jau,jetzt ist alles klar.
    Dieser Tag wird (noch) mein Freund.

    -Ace- _________________________[​IMG]
    EOD + EOT *puhhh*
     
  14. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Also ich verwende hier den NT-Loader von Win XP SP2 Prof. und boote mit dem einen Windows 2000 Advanced Server sowie über eine Abbild-Datei einen Linux Server. Ob allerdings der Win 2000 Loader das XP SP2 bootet habe ich auch nicht getestet, würde mich aber interessieren....falls das jemand getestet hat dann möge er seine Erfahrungen posten.

    Dem Loader dürfte es egal sein ob er nun eine japaniche oder arabische Version bootet, die "bootfont.bin" wurde ja bereits angesprochen.

    Einen Kommentar kann ich mir nicht verkneifen... FAT32 und Windows 9x sind keine Vision oder Theorie sondern schlicht Vergangenheit :) .

    Wolfgang77
     
  15. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > Einen Kommentar kann ich mir nicht verkneifen... FAT32 und Windows 9x
    > sind keine Vision oder Theorie sondern schlicht Vergangenheit .
    (Was noch offen bleibt)

    Ja. - Vermutlich kommt gleich (an mich): Leg Dich wieder hin. - Die Vision ging in Richtung idealisiertem Part.Vorschlag. - Inwiefern ein W9x heute noch Moos in die Kasse spült oder Interesse des Users juckt, ist ein anderes Thema. - Nehmen wir es akademisch *ähh* sportlich...

    -Ace-
     
  16. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Nein, das geht nicht, sonst gäbe es ja auch nicht das Problem mit der Einhaltung der Installationsreihenfolge und der Notwendigkeit der Sicherung der Bootdateien.
     
  17. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Naja... Ace Piet schreibt "Resultat: Die komplette W2K- + XP-Reihe liess sich sowohl mit den W2K- als auch den XP-Loadern starten."

    Wer hat denn nun recht ??.

    Wolfgang
     
  18. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Was nehmen kann, ist der Bootsektor, da dieser nur auf die Datei ntldr verweist.Die Dateien ntldr, ntdectect sind aber betriebssystemspezifisch und nicht aufwärtskompatibel.

    @MaxMaster

    Wie kommst du denn darauf ? Das war für mich nie ein Thema.
     
  19. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > Die komplette W2K- + XP-Reihe liess sich sowohl mit den W2K- als auch
    > den XP-Loadern starten."

    Ich habe es nur bis einschl. (XP-)SP1 behauptet. Bei SP2 behaupte ich, dass genau die neuesten (also von SP2) benötigt werden.
     
  20. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Leute, das haben wir hier 120 mal diskutiert. bitpicker würde laut schreien. Das geht weder bei SP 1 noch bei SP 2. Ich habe eben nochmal getestet, was da passiert : Es kommt die boot.ini -Auswahl und wenn ich dann ein XP auswähle, der Win 2000-Ladebalken (!!); dann bootet der Rechner neu bis zum W2K-Ladebalken..........
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen