Video deluxe 2004 plus

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von schlichting, 4. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RemiK

    RemiK Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2001
    Beiträge:
    484
    Es gibt von Video deluxe auch eine Standard-Version. Hat jemand einen schnellen Überblick, worin sich die beiden unterscheiden - abgesehen vom Preis (60/100?).

    Gruß
    RemiK
     
  2. schlichting

    schlichting Byte

    Registriert seit:
    4. Februar 2004
    Beiträge:
    8
    Hallo,

    die fast positiv klingende Bewertung der Pinnacle-Schnittsoftware im Anhang der Video-deluxe-Rezension kann ich so nicht akzeptieren, weil sie vorgaukelt, dass es um vergleichbare Produkte geht. Das ist nicht der Fall.

    Es handelt sich bei Pinnacle S8 um schludrig programmierten Software-Müll, der grundlos und ohne Vorwarnung zu jedem Zeitpunkt der Filmbearbeitung abstürzen kann und dies auch tut. Dabei geht die Arbeit von Stunden und Tagen verloren. Diese Software wirkt nur bei sehr oberflächlicher Betrachtung benutzerfreundlich und selbsterklärend. Das gilt allenfalls für drei-Minuten-Projekte ohne Effekte oder Nachbearbeitung. Wenn das Nachfolgeprodukt Pinnacle S9 keine vollständige Neuentwicklung ist, dürfte hierfür dasselbe gelten. Die aktuellen Beiträge im User-Webboard S9 sprechen allerdings dafür, dass es sich nur um eine etwas aufgepeppte S8-Version handelt.

    Im Gegensatz dazu handelt es sich bei Video deluxe 2004 um eine sehr umfangreiche und vor allen Dingen stabile Filmschnittsoftware, mit der man ein Filmprojekt gleich welcher Art von der Filmeinspielung bis zum Erstellen einer DVD, SVCD, MPEG-Datei oder DV-Datei ohne Programm- oder gar Rechnerabsturz erfolgreich abschließen kann.

    Mein Vorschlag an PC-Welt: Prüfen Sie die Pinnacle-Software doch einmal unter echten Nutzerbedingungen bis zum bitteren Ende, das heißt, bis zum Erstellen einer abspielbaren DVD oder SVCD mit Nachvertonung, Effekten, Menüs und Kapiteln. Voraussetzung ist ein Standard-PC mit den Standard-Windows-Anwendungen und kein leerer Filmschnittrechner, der nur für Pinnacle reserviert ist. Ich befürchte, Sie werden Ihr "blaues Wunder" erleben.

    Danach sollten Sie den Pinnacle-Support ausprobieren. :aua:

    Viele Grüße

    p.s.: Ich möchte betonen, dass ich kein Magix-Mitarbeiter bin sondern nur ein seit 1999 frustrierter Pinnacle-User.
     
  3. frankt

    frankt Byte

    Registriert seit:
    22. Dezember 2003
    Beiträge:
    12
  4. maro1970

    maro1970 ROM

    Registriert seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    2
    ProMarkt (Köln): 2004 deluxe Standard 44,99 ?, 2004 deluxe plus 79,99 ?
     
  5. RemiK

    RemiK Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2001
    Beiträge:
    484
    Danke für die Auskunft! Dann reicht mir ja die Standard-Version. Aber wo gibt's die denn für 40 Öre? Ich habe nur 49? gefunden.

    Gruß
    RemiK
     
  6. goemichel

    goemichel Guest

    Kann sein, dass ich mich vertan hab, aber 60 ist eindeutig zuviel.

    Hab sie bei Marktkauf glaube ich für den Preis gesehen. Ich selbst hab mir die Vorgängerversion "2003" für 24,99 plus Versand bei eBay bestellt. Wird dort von Magix selbst verkauft ;) .

    Gruß, Michael
     
  7. goemichel

    goemichel Guest

    Ja, ich :D

    Da sind im wesentlichen nur ein paar Beigaben mehr (soundfiles, Hintergründe, Titel etc.) dabei. Außerdem stehen dort statt 16 Spuren 32 zur Verfügung (für Video, Audio und Titel), die man zusammenmixen kann.

    Gruß, Michael

    P.S.: der Preis ist nicht ganz korrekt. Ladenpreis ist 40/80?.
     
  8. schlichting

    schlichting Byte

    Registriert seit:
    4. Februar 2004
    Beiträge:
    8
  9. cgbln1

    cgbln1 Byte

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    59
    Ich werd auch mal VDL2004 ausprobieren.
    Pinnacle Studio 9 ist meiner Meinung nach eine aufgepeppte
    Studio 8 Version.Die Ärgernisse sind bei der 9 er Version unverändert.Habe alles Mögliche probiert, Abstürze auszuschließen. den Rechner völlig ruhig gestellt und alles abgeschaltet, was nicht nötig ist.Es hat nichts geholfen.
    Irgendwann wird Pinnacle beim MPEG2 rändern von selbst geschlossen.Das fertige Projekt habe ich erstmal als AVI gemacht,
    so daß nur noch das MPEG2 wandeln bleibt.Bis es dann mal geklappt hat, ohne das Pinnacle von selbst bricht, vergehen einige Versuche und Nächte.Am Morgen erwartet man die Überraschung, hats geklappt oder nicht.
    Für das DVD-Brennen habe ich Nero-Express Vision verwendet.
    Probleme traten auf, wenn Nero mit dem Rändern fertig ist und der Brennvorgang gestartet werden soll.Abhilfe schafft, die DVD Dateien erstellen lassen ohne Brennvorgang und dann die DVD aus den fertigen Daten brennen.
    Nero liefert gute Ergebnisse für DVD über 1 Stunde Spieldauer,
    über 2 Stunden kommt es zu Abstürzen.2 Stunden und 17 Minuten hatte Nero aber noch in passabler Qualität geliefert.
     
  10. schlichting

    schlichting Byte

    Registriert seit:
    4. Februar 2004
    Beiträge:
    8
    Hallo cgbln1,

    als absoluter Hobby-Filmschnittuser kann ich Dir raten, probiere es mit Vdl 2004 plus. Ich habe damit bisher nur wenige Probleme. Das DVD-Brennen stürzt zwar scheinbar (nicht anscheinend!) beim Lead Out ab, die DVD ist aber trotzdem ok und läßt sich auf meinem XORO-Player und Medion8008 problemlos mit animierten Menüs und Kapiteln abspielen.

    Vielleicht kann ja Magix dafür eine Erklärung liefern, wenn sie denn 'mal auf eine Service-Anfrage antworten würden.

    Außerdem funktioniert das Smart-Rendering bei Magix überhaupt nicht. Das ist allerdings nur eine Frage der benötigten Rechnerzeit zum Rendern, - kann ja nachts laufen.

    Mit Pinnacle S8 wären allerdings die meisten Bemühungen im Eimer, weil sich die Bearbeitungsergebnisse nicht reproduzierbar speichern lassen. Ob sich eine gespeicherte Projektdatei wieder öffnen lässt oder nicht, hängt ja nur vom reinen Zufall ab.

    viele Grüße
     
  11. cgbln1

    cgbln1 Byte

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    59
    Ich arbeite mit Pinnacle 8.10...und hab da so meine Erfahrungen gemacht.Das Video hat über 2 Stunden Spielzeit und bereitet Probleme.Im Frühjahr 2003 habe ich damit begonnen, damals
    noch AMD 1200, 512 MB SD Ram 133, 32MB Grafikkarte,120 Giga-Platte für Videobearbeitung und 40 er Platte für System und Software,PinnacleAVDeluxe Videoschnittkarte
    PC-Verwendung für alles.Hardwareupdate auf AMD 3000+,1024 DDR 333 Ram(2x512 Dualchannel),128 MB Grafkkarte.Internes Zip 100 Laufwerk entfernt,DVD Brenner eingebaut
    Zur Hardware 2003 Die Pinnacle Videoschnittkarte ist meiner Meinung nach sehr gut, wenn man noch mit analoger Cam filmt.
    Zum Aufnehmen ist die Pinnacle Software nötig, denn andere Programme (Adobe Premiere) erkennen die analoge Aufnahmequelle nicht.Mit alter Hardware hatte ich dabei Abstürze,
    ich konnte mir helfen, indem ich die Aufnahmezeit auf ca 45 Minuten festlegte, NTFS ist obligat, denn Pinnacle legt analoges Material als AVI ab.Iomega Software im Hintergrund garantiert den Absturz(alle fürs Zip abschaten).
    Das Hardwareupdate, sorgte für Absturzfreies aufnehmen ohne Zeitlimit.Jedoch hat sich das Aufnehmen in Teile bewährt, da man durch Vorschneiden Platz auf der Platte gewinnt, damit für ein 3 Stunden Projekt die HDD ausreicht.Ich benötige AVI format und MPEG 2 Format (AVI für die Filmausgabe auf VHS)Beim Ausspielen auf VHS mit alter Hardware hatte ich die gleichen Probleme, wie beim Aufnehmen.
    Jetzt gehts um MPEG 2 und DVD ein neues 3 Stundenprojekt steht an.Das wandeln von AVI in MPEG 2 ist ein Problemthema,
    AVI hat 720x576 Auflösung.Adobe Premiere brachte keine guten Ergebnisse generell Ärger mit Ton und Bild (nicht syncron).
    Pinnacle war hier eindeutig besser, jedoch wegen Abstüze nicht optimal, Studio stürzt ohne erkennbaren Grund ab, das Programm schließt einfach, scheint wohl ein generelles Problem zu sein, suche noch nach der passenden Software für das MPEG2 rändern.Da ich vorher keinen DVD-Brenner hatte, befasste ich mich auch mit Ausgabe auf CD (DivX,SVCD,VCD) keine Software
    konnte sauber splitten, daher sollte man es vorher tun.80 Minuten ist für CD das Absulute Maximum.Pinnacle splittet auch nicht (egal ob CD oder DVD) gilt auch für Studio 9.
    Für DVD ist bei Pinnacle bei ca. 1 Stunde Ende, geht man darüber,
    stürzt es gern beim Rändern ab.Hat man es geschafft, ist das Ergebnis gegenüber der VHS passabel, 90 Minuten ist aber so in Sachen Qualität das Limit.
    Da ich meine Sachen eventuell mal wieder benötige habe ich in MPEG2 archiviert, wo ich noch keinen DVD-Brenner hatte,
    mit HJSplit exe geteilt und auf CD, auf DVD kann MPEG2
    als DatenDVD gebrannt werden, einige DVD-Player spielen das auch, sind mehre MPEG2 auf der DVD erkennt das Menue dieses und spielt ebenso ab.
     
  12. kainschen

    kainschen ROM

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    3
    Hallo Schlichting,

    ich danke für das Ergebnis des Praxistests. Da werde ich doch noch mal die Geldbörse öffnen und mir die neue VdL zulegen.

    Gruß
    Kainschen
     
  13. schlichting

    schlichting Byte

    Registriert seit:
    4. Februar 2004
    Beiträge:
    8
    Hallo Filma,

    Es ist nicht der Mühe wert, ein Wort über Pinnacle zu verlieren. Gegen diese Art von Kundenbetrug sollte man eigentlich gerichtlich vorgehen. Besser ist allerdings, ignorieren und nicht kaufen. Wenn mein nagelneues Auto an jeder Kreuzung stehen bleibt, weil es lieber Rübensaft statt Benzin haben will, und die Reifen platt sind, weil sie nicht mit Helium befüllt werden, dann entspricht dieses Auto nicht dem Standard (ein etwas überspanntes Beispiel, aber nahe an der Pinnacle-Realität). Der Titel-Generator von Pi wäre super, wenn er das täte, was er vorgibt zu können.

    Mit dem vorinstallierten DirectX9.0 auf meinem Aldi-Medion 8008 habe ich keine Probleme. Zwar habe ich vorübergehend DirectX8 installiert, weil Magix das so vorgeschlagen hat. Das gab aber dann nur Probleme mit der Grafikkarte (Fernsehwiedergabe). Habe alles wieder rückgängig gemacht und sehe keine schwerwiegenden Probleme. Mich stört allerdings sehr, dass der Magix-Support auf meine diesbezüglich gezielte Anfrage auch nach vier Wochen noch keine Antwort gegeben hat (das erinnert mich an Pinnacle). Es gibt auf der Magix-Support-Seite eine detaillierte Anleitung zur Deinstallation von DirectX9 einschließlich Link zum Deinstallationsprogramm (allerdings ohne Garantie!). Das vorgeschlagene DirectX8a findet man auf der Installations-CD.

    Viele Grüße
     
  14. Filma

    Filma ROM

    Registriert seit:
    8. Februar 2004
    Beiträge:
    1
    Also die Kritik an Pinnacle ist sicher heftig, entspricht aber, was sie Ergebnisse angeht auch meinen Erfahrungen. Dass die jetzt mit Erscheinen der 9er-Version ein Patch für die 8 bringen ist dreist.
    Ich habe die Investition in die Version 8 abgeschrieben (7 war i.w. brauchbar!) und habe bin auf Magix umgestiegen.
    Den Test würde ich befürworten, weiß auch schon was rauskommt. Der Hinweis "Praxisbedingungen" ist wichtig. Das Rumspielen mit ein paar Demo-Clips ist eben kein Test.

    Es gibt aber auch Dinge die bei Pinnacle super sind: Titel-Generator z.B.
    Bei Videodeluxe gibt es mindestens ein grosses Problem. Die Software ist irgendwie nicht kompatibel zu directx 9.x. Und es gibt ernsthafte Empfehlungen, 9.x zu uninstallieren und 8.1 aufzuspielen.
    Wie das gehen soll, weiß aber kein Mensch. Und viele PCs, Aldi z.b., werden ja auch gleich mit direct x 9 ausgeliefert.
     
  15. schlichting

    schlichting Byte

    Registriert seit:
    4. Februar 2004
    Beiträge:
    8
    Hallo kainschen,

    habe zwei Urlaubsfilme mit einer Gesamtdauer von 1h 20min mit Vdl 2004 deluxe plus zusammengelegt, geringfügig nachbearbeitet und mit animierten Kapiteln und Menus versehen, gerendert und auf eine recht oft benutzte, wiederbeschreibbare DVD gebrannt (Gesamtbearbeitungszeit drei Stunden einschließlich 1h 20min brennen, keine Fehlermeldung, kein Absturz). Die DVD lässt sich problemlos abspielen. Alle vier VOB-Dateien sind ok.
    Ich ändere allerdings nichts an den MPEG-Einstellungen, weil die Standardeinstellungen gute Qualität liefern. Außerdem habe ich bei dem Manöver festgestellt, dass Vdl bei einer Filmlänge, die bei den vorgegebenen Qualitätseinstellungen nicht auf eine DVD passt, anbietet, dass Projekt automatisch auf zwei DVDs zu verteilen.


    Ein Tipp für Joa,

    das Problem mit der extrem verlangsamten Bearbeitungsgeschwindigkeit hatte ich anfangs auch. Nachdem ich Vdl auf eine gesonderte Partition installiert habe und vor der Filmbearbeitung Norton Auto-Protect deaktiviere, läuft Vdl sehr flott. Eine deutlich verzögerte Bearbeitungsgeschwindigkeit sehe ich aber immer noch bei DivX-Dateien. Dagegen habe ich bis jetzt noch keine Lösung gefunden, außer DivX vor dem Schnitt in MPEG2 umzuwandeln.

    Viele Grüße
     
  16. kainschen

    kainschen ROM

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    3
    Hallo Schlichting,

    bin wirklich gespannt, was Dein Test ergibt.
    Meine Platten sind übrigens als NTFS angelegt.

    Gruß
    kainschen
     
  17. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Das habe ich mir zugelegt, nachdem auch bei mir Pinnacle Studio8 grenzenlos instabil war und selbst vermeintlich als Projektdateien gesicherte Arbeiten bei erneutem Öffnen unbrauchbar waren.

    VideoStudio scheint mit PinnacleStudio gemeinsame Wurzeln zu haben, ist aber immerhin stabil. Bloß die Benutzeroberfläche baut sich nach jedem Schritt so schleppend neu auf wie früher bei Bildbearbeitungsprogrammen unter Win 3.x, trotz Pentium4 und 1GB RAM.

    Mit viel Geduld, und indem ich mit List und Tücke kleine Macken umschiffe, habe ich damit schon eine ganze Reihe VHS-Filme samt Menü auf DVD gebracht. Eineinhalb bis zwei Stunden pro DVD waren nie ein Problem.
    Wenn es da Schwierigkeiten gibt, kann ich mir zwei Gründe vorstellen:
    1. Der DVD-Player hat Probleme, ganz bis an den Rand einer voll beschriebenen DVD zu lesen. Habe ich bei meinem DVD-Laufwerk bemerkt, in anderen Playern klappt es.
    2. (das wahrscheinlichere) Die vorberechnete Dateigröße stimmt nie genau (besonders bei varibaler Samplingrate). Wenn man dann gleich auf DVD ausgibt, kann es sein, daß die letzte vob-Datei nicht mehr ganz draufpaßt. In so einem Fall sollte man allerdings erwarten dürfen, daß bereits nach dem Konvertieren = vor dem Brennen eine Fehlermeldung kommt.

    Ulead VideoStudio7 ist jedenfalls eine Alternative zu Pinnacle, aber inzwischen würde ich mehr mit Video deluxe 2004 liebäugeln. Zu spät entdeckt...
     
  18. schlichting

    schlichting Byte

    Registriert seit:
    4. Februar 2004
    Beiträge:
    8
    Hallo MichaelausP,

    Pinnacle S7/8 lief bei mir seit 1999 auf drei verschiedenen Rechnern (Siemens/Fujitsu, HP, Medion 8008) immer mit den gleichen Problemen (Arbeitsspeicher 256MB, 512MB und zuletzt 1GB). Natürlich waren die Rechner nicht als reine Filmschnittrechner konzipiert. Obwohl ich für Pinnacle immer eine gesonderte Festplattenpartition eingerichtet hatte, schreibt das Programm seine Projektdateien irgendwohin, meistens auf LaufwerkC, wo es mit konstanter Ignoranz immer wieder einen eigenen Ordner aufmacht. Mir ist auch klar, dass Filmbearbeitung einiges an Ressourcen erfordert. Allerdings ist von Pinnacle S8 bekannt, dass es seinen Ressourcenhunger grundlos bis ins Unendliche ausweitet, weil es immer wieder neue und aufgeblähtere Projektdateien anlegt, die es letztendlich nicht mehr verwalten kann, weil es keine eindeutigen Namen vergibt, sondern nur nicht kontrollierbare Nummerncodes, die dann auch, wenn man mehrere Projekte parallel bearbeitet, schon einmal doppelt vergeben werden!!! Damit ist der Ärger vorprogrammiert.

    Im Gegensatz zu Pinnacle läuft Video deluxe 2004plus auf meinem letzten Rechner (Medion 8008) stabil, obwohl es ein Vielfaches an Effekt- und Bearbeitungsmöglichkeiten mit 32 getrennten Spuren bietet, die man als Hobby-Filmbearbeiter eigentlich gar nicht benötigt.



    Hallo kainschen,

    mein größtes Filmprojekt mit Vdl 2004 plus hatte eine Länge von knapp 1h (VOB: 3x1GB 1x809MB). Die komplette DVD einschließlich der vierten VOB-Datei ist problemlos abspielbar. Für FAT-Systeme bestand bisher eine Obergrenze von 4GB, die mit dem letzten Patch behoben wurde. Leider kenne ich die Version Vdl 2003/2004 nicht, werde jetzt aber bewusst eine DVD von mehr als einer 1h Dauer anlegen.

    viele Grüße
     
  19. kainschen

    kainschen ROM

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    3
    Hi,

    ich hatte mit der Version Video de Lux 2003/2004 sehr gute Erfahrungen gemacht, bis der erste fertige Film eine Spieldauer von mehr als einer guten Stunde hatte, dann war es mit der Herrlichkeit vorbei. Die erzeugte vierte VOB Datei war defekt und das Ende der erzeugten DVD war nicht mehr lesbar.
    Mehrere weitere Versuche zeigten das gleiche Ergebnis.
    Da nirgendwo darauf hin gewiesen wird, daß ein erzeugter Film nicht länger als eine Stunde sein darf, fühle ich mich von Magix reingelegt.
    Ich suche jetzt dringend nach einem Authoring Programm das meine Ansprüche erfüllt.
    Meine Hoffnung auf Pinnacle S9 habe ich nach den miserablen Kommentaren begraben.
    Wer hat Erfahrung mit der Magix Version 2004? Ich bin nicht gewillt nochmals 70? in den Sand zu setzen. Wäre glücklich über positive Nachricht.

    Gruß
    Helmut
     
  20. senfgeber

    senfgeber Byte

    Registriert seit:
    6. September 2001
    Beiträge:
    9
    Habe mit Pinacle 8 (SE und Vollversion) auf mehreren Systemen gleiche Erfahrungen gemacht. Von funktioniert ohne Problem, über Absturz kurz vor Ende des Projektes bis vollkommen unstabiles Programm alles dabei. Überlege mir schon einige Zeit, Video Deluxe zuzulegen.
    Gruß
    ML
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen