Virenscan mit PE-Builder

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von franzkat, 25. November 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Die Erstellung einer bootfähigen CD auf der Basis des PE-Builders von Bart Lagerweij beinhaltet eine interessante Möglichkeit der Überprüfung einer NTFS-Festplatte auf Viren, wenn das Festplattensystem selbst nicht mehr bootet.
    PE-Builder von Lagerweij besitzt ein F-Prot-Plug-In, welches problemlos in die bootfähige CD einzubeziehen ist, aber den Nachteil besitzt, dass die Virendefinitionen nach einer gewissen Zeit veraltet sind. Es gibt aber die Möglichkeit, mit einer Batch-Datei F-Prot so zu laden, dass das Programm automatisch die aktuellsten Virensignaturen verwendet.Wenn man im PE-Builder auch die Netzwerkfunktionen aktiviert hat, kann man über das Dienstprogramm FTP die Signatur-Dateien vom F-Prot-Server automatisch herunterladen und in den F-Prot-Ordner entpacken.Das alles mit einem einzigen Klick auf F-Prot im Programmmenü.Gegenüber anderen Lösungen wie z.B. der der PC-Welt-Antiviren-CD auf Linux-Basis und den CDs der AVP-Hersteller hat diese Variante den großen Vorteil, dass ich die volle Schreibberechtigung auf das NTFS-System besitze und nicht mit zusätzlichen Disketten arbeiten muss, auf die ich vorher die aktuellen Virensignaturen bringe.Nebenbei habe ich noch die Möglichkeit, Fehler in der Festplatten-Registry zu beheben, eine Möglichkeit, die ansonsten auch nur teure Spezial-Tools bieten.
    Die zugrundeliegende Batch-Datei sieht bei mir so aus :

    -------------
    @echo off

    md b:\f-prot
    xcopy %systemdir%\programs\f-prot\*.* b:\f-prot
    b:
    cd f-prot
    ftp -s:fprot.txt
    unzip -o fp-def.zip
    unzip -o macrdef2.zip
    f-prot.exe
    ------------------

    Die F-Prot-Dateien werden also zunächst in eine von PE-Builder automatisch angelegte RAM-Disk kopiert ( LW b: )
    Die von dem Programm ftp ausgelesene Datei fprot.txt sieht dann folgendermaßen aus :

    ---------------------

    open ftp.f-prot.com
    anonymous
    franzkat@
    bin
    get pub/fp-def.zip
    get pub/macrdef2.zip
    quit

    ---------------------

    Wenn man bedenkt, dass eine solche Lösung nur den Rohling kostet, dann kann man von einem akzeptablen Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen