1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Virus verbreitete vertrauliche Daten von Trend Micro

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von deoroller, 3. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Programmierer sind auch nur Menschen. Man sagte mir, sie seien besonders faul. :)

    Es ist aber nur die Rede von einem ehemaligen Mitarbeiter. Könnte also auch jemand sein, der mit der Software gar nichts zu tun hatte.
     
  2. ...finde ich die Frage, warum der Mitarbeiter Unternehmensinterne Daten von seinem Firmen-Rechner auf seinen Privat-PC geladen hat.

    Wenn das bei TrendMicro so üblich ist, dann ist der Mitarbeiter natürlich dumm wie Brot.

    Wenn er aber mit böser Absicht die Daten kopiert hat, frage ich mich, warum TrendMicro keine Sicherungsmaßnahmen getroffen hat, damit überhaupt die Daten kopiert werden konnten.

    Wenn beides zutrifft, ist niemanden mehr zu helfen... :confused:

    Peter
     
  3. DIAMANT

    DIAMANT Halbes Megabyte

    "...finde ich die Frage, warum der Mitarbeiter Unternehmensinterne Daten von seinem Firmen-Rechner auf seinen Privat-PC geladen hat."

    Die Japaner sind bekanntlich besonders fleißig, was ihre Karriere angeht. ;)

    Das sowas ausgerechnet jemandem passiert der bei einem Hersteller von Antivirensoftware angestellt ist ist peinlich.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen