VM-Ware veröffentlicht die Spezifikation für das Disk-Format

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von SOKO, 5. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SOKO

    SOKO Byte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    24
    tja, und somit wird es auch nicht lange dauern, bis die ersten viren für eine vmware geschrieben werden, die auch auf das host-system zugreifen können und dort schaden anrichten. ich sehe somit darin mehr gefahr als nutzen!
    ich sehe auch schon den patch-day ala M$ für die vm-ware produkte wo regelmäßig sicherheitslücken gestopft werden

    cu
    SOKO
     
  2. mgaugusch

    mgaugusch Byte

    Registriert seit:
    10. Juli 2000
    Beiträge:
    98
    Das virtuelle Disk-Format hat nichts mit dem Zugriff auf das Hostsystem zu tun. Es ist die Art und weise, wie das Hostsystem die Virtuelle Platte speichert. In der VM erscheint die Platte ja als "echte" Platte und wie diese dann im Endeffekt gespeichert wird ist nicht relevant.
     
  3. regiedie1.

    regiedie1. Megabyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.081
    Das machen die nur, um von Xen abzulenken!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen