Vorsicht: In WLANs sind die T-Online-Mailboxen unsicher

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von ariesvision, 1. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Jo oder es schaut mal der eine oder andere in die Bewerbungsunterlagen. Vielleicht kriegt der gehackte dann einen besseren Job:D
    Ist aber schon lustig was der eine oder andere so auf seinem Rechner rumliegen hat, Laptop,W-Lan u. DHCP sei Dank.

    Gruss Mario
     
  2. Toby

    Toby Halbes Megabyte

    Zudem dürfen die APs des WLANs ziemlich schlampig eingerichtet gewesen sein. Anstatt Artikel über Pseudo-Sicherheitslücken zu schreiben, sollte der gute SPIEGEL-Redakteur lieber das Handbuch zu seinen WLAN-Geräten lesen und die WEP-Verschlüsselung einschalten... :rolleyes:
     
  3. kabeljunge

    kabeljunge Byte

    aber das ist doch allgemein nichts neues mehr und bereits seit jahren bekannt! Ob nun kabelgebunden oder wireless... nur interessant was auf einmal als neue erkenntnis verkauft wird....
     
  4. emacs

    emacs Megabyte

    Oder schauen, was bei der Einkommensteuererklärung so drinn steht,

    OnlineBanking Daten sind auch spannend,

    Welche Webseiten surft denn der liebe Nachbar so an?

    E-Mails an eine Geliebte?

    Ich denke mal, für viele User ist der PC des Nachbarn um Welten interessanter, als ein Bankserver.

    Greg
     
  5. Chris3k

    Chris3k Kbyte

    ist bestimmt auch übelst interessant das heimnetz ;)

    einzig die t-online mails stellen für mich ein grund zur besorgnis da, aber was will der rest schon im netz des nachbarn? höchstenfalls kostenlos surfen oder muttis kochrezepte hacken, damit der braten am sonntag nicht mehr schmeckt :)

    greets
    chris
     
  6. emacs

    emacs Megabyte

    Ich habe am WE einen Kundenrechner mit T-Online drauf überprüft. OS ist W2k, T-Online Version 4 ist drauf, das Problem: Trotz unterschiedlicher Nutzerkennungen kann jeder die Mails aller Accounts abholen.

    Lösung: T-Online deinstallieren, Mozilla als Browser und Mailprogramm nutzen.

    Zu WLAN im Allgemeinen, wer das installieren will, sollte sich schon gut auskennen, damit der Nachbar das Heimnetz nicht highjackt.


    Greg
     
  7. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Tze, auch Feb. 2004 ist die Meldung nicht neu. Dasselbe ist passiert, als ich kurzzeitig die T-Online-Software zum Abrufen von Mails benutzt habe.

    Wir haben ein Heimnetzwerk mit Router. Wenn zwei Leute die T-Online-Software in dem Netz installiert und gleichzeitig laufen haben, dann kommt der Server bei T-Online ziemlich durcheinander.

    Ist halt so, wenn man alles so einfach wie möglich für DAUs machen will, dann hat das Konsequenzen, hier bezüglich der Sicherheit, anderswo vielleicht bezüglich der Funktionalität.

    Ist halt noch ein weiterer Grund keine Mailbox bei Magenta-T zu haben oder deren Software zu nutzen.

    Gibt eh nur Probleme. Die Version 3.0 stürzte alle 20 Minuten, die Version 4.0 schafft immerhin schon 35 Minuten ohne nicht aufzuhängen. Gut, dass es auch Alternativen zu dieser Software gibt, besonders schön und einfach, wenn man die Verbindung per Router aufbaut.

    Ciao it.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen