w2k mit ntfs und win98se mit fat32?

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von anakin_x4, 12. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. anakin_x4

    anakin_x4 Megabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2001
    Beiträge:
    1.078
    hab seperate 2 festplatten, eine mit w2k ntfs, und eine leere fat32 formatierte festplatte. kann ich guten gewissens win98se auf die fat32 pladde installieren (um alte spiele zu zocken)? was macht win98se dann mit dem ntfs der anderen festplatte? gibt bestimmt tools mit denen win98se ntfs lesen kann, oda? wird dann alles ok laufen? ich will auch dass win98se alles auch auf die win98se festplatte installiert und nicht auf laufwerk C (w2k)! geht das in ordnung?

    thx!
     
  2. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hi!
    In etwa hast Du das richtig. Die Startpartition kann FAT 16 oder FAT 32 sein, Hauptsache FAT (Windows nimmt Dir das sowieso ab, unter einer bestimmten Größe wird es sowieso FAT 16, noch darunter FAT 12). Der ganze Rest der Platte muß dann eine große erweiterte Partition sein, in die Du Deine Laufwerke(=Partitionen nach Wunsch legst. Das reine Win98SE hat so ca 500 - 700 MB, also könnte D: = 1000 MB reichen, wenn Du Deine Spiele/Programme woanders ablegst, ich hab meistens 1500 MB für 98.
    Danach installierst Du Win2K unter NTFS, wobei Du praktisch 2000 MB für Win2K sagen kannst (ich hab meistens 3500- 4000 MB), manche Programme lassen einem keine Wahl und dann sind sie ja zwangsweise auf der Systempartition.
    Den Rest der Platte kannst Du nach Laune verteilen, wobei Win2K alles sehen kann, 98 keine NTFS-Partitionen, also werden unter 98 auch Deine Laufwerkbuchstaben anders sein. Der Winternals 98-Treiber erlaubt Dir lesenden Zugriff auf NTFS, d.h. Du kannst lesen und von da wegkopieren, aber nicht schreiben (löschen=schreiben).
    Man kann aber z.B. eine Extra Datenpartition machen und dann sowohl von 98 als auch von Win2K Office dort in das gleiche Verzeichnis installieren, dann ist nur einmal der Speicherplatz vergeben und beide Systeme können arbeiten. Mit Office 97 und 2000 geht das, hab ich praktiziert, andere Programme können anders sein und sind es zum Teil auch sicher, denn es gibt unterschiedliche Versionen.
    Übrigens: viel von der Partitionen-Schafferei und -Bewegerei kann man sich z.B. mit Partition Magic erleichtern, Fdisk von Windows ist halt furchtbar langsam, manche Dinge gehen da auch gar nicht.
    Falls Du das nicht hast, kannst Du natürlich schon mit Fdisk die primäre Startpartition anlegen, dann die große Erweiterte und in der dann D: für Win 98. Ab dann, wenn Du 2000 installierst, kannst Du Win2K das überlassen und nachträglich unter Win2K mit dem Festplattenmanager neue Partitionen in dem Rest der Platte schaffen, viel komfortabler als mit Fdisk.
    Hoffentlich habe ich Dich nicht zu sehr verwirrt - aber Du hast ja gefragt.
    Gruß
    Henner
     
  3. MidnightRambler

    MidnightRambler Kbyte

    Registriert seit:
    10. März 2002
    Beiträge:
    138
    >das älteste Betriebssytem zuerst und am nächsten an C: dran, >also vorzugsweise D:\ - weil, wenn Du was andrees dazwischen >hast, das Du später aus irgendeinem Grund löschst, ist Dein 98 >platt! Wieso? Weil 98 nach Laufwerkbuchstaben geht, nicht nach >Inhalt . Win2K ist da besser.

    hmm... das älteste ist 98, also 98 vorzugsweise auf D installieren (wie du sagst), die sys-files gehen dann automatisch auf C, C ist dann also zwingend fat32, genau wie D. E wäre dann w2k, mit ntfs formatiert. bei OS starten also von C aus und gehen dann in D bzw E. ist das so ok? oder wie meintest du das genau? wie groß sollten dann die einzelnen partitionen sein? (ca?)

    thx
     
  4. GM

    GM Kbyte

    Registriert seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    307
    Wenn win 98 auf 2. festplatte installiert ist (versteckt) bringt win2000 KEINEN eigenen bootmannager. Dazu ist wi2000 viel zu primitiv um ein betriebssystem von der 2 festplatte zu starten.
    Neben boot-us kann dies zb. auch lilo (vonLINUX)
    gm
     
  5. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Aber das mit dem Boot-US hättest Du Dir echt schenken können: wenn Du erst 98 und dann 2000 installierst, bringt 2000 seinen eigenen Bootmanager mit und baut ihn ein, was auch grundsolide ist und immer funktioniert.
    Gruß
    Henner
     
  6. GM

    GM Kbyte

    Registriert seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    307
    Ich habe zuerst die platte mit fat32 als master eingebaut und wim98 installiert. Danach mit hilfe von boot-us
    http://www.boot-us.de/ die platte echt versteckt(einfaches verstecken wird von w2000 gesehen) Anschließend die platte als slave und die ntfs Platte als master.Winn2000 instalieren. Dannach boot-us auch hier installieren-auf diskette ist auch unregistriert echtes verstecken möglich. Mann kann auch einfach verstecken, dann sieht mann unter win2000 aber die w98 Platte. Auf Festplatte 0 kann boot-us sowohl in den master boot record oder eine kleine
    primäre partition installiert werden. Beim rechnerstart erscheint ein botmenu wo ausgewählt wird ob 1.festplatte mit winn2000 oder die 2. festplatte mit w98 gebootet wird.
    gm
     
  7. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hallo!
    Das mit dem Umändern wird nicht laufen und es ist auch nicht empfehlenswert. Ein so blödes Betriebssyste wie 98 (ich benutze es auch zum Spielen, aber nur dafür...) käme dadurch völlig aus dem Tritt. Du könntest es vermutlich mit Partition Magic hinkriegen bloß würde ich es um keinen Preis der Welt machen, denn 98 hängt total vom Laufwerkbuchstaben ab, wenn der nicht mehr stimmt, ist es platt.
    Jetzt stell Dir vor, Du änderst ihn, installierst erst 98, dann Win2K und dann "repariert" Win2K oder irgendein anderes Programm diese nicht standardgemäße Partititionstabelle -. Du würdest Dich in den Arsch beißen, Deine ganze Arbeit umsonst ( denn 98 ist ja dann platt - Win2K würde wohl laufen)!
    Also laß den wie er ist, mach im Gegenteil ganz sicher, daß Du von einer ersten Festplatte startest, wie es im Buch steht, auf der es ein C: gibt und stelle hundertprozentig sicher, daß das so bleibt! 98 kann da nix ab!
    Gruß
    Henner
     
  8. anakin_x4

    anakin_x4 Megabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2001
    Beiträge:
    1.078
    An meiner Aussage bezüglich eines möglichen NTFS-Zugriffs von Win98 aus kann ich nichts fehlerhaftes finden.

    Gruss,

    anakin_x4
     
  9. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Noch was vergessen: Du hast eine erste Festplatte als C: und die ist mit NTFS formatiert, richtig?
    Dann hast hast Du verloren, denn Win98 kann beim Starten kein NTFS lesen, das könnte es mit dem beschriebenen Treiber von Winternals erst unter Windows (den benutze ich auch).
    Siehst Du jetzt, wieso ich eine kleine FAT-Partition habe, von der aus alle Systeme starten? Auf die Art kann egal was starten und dann in die entsprechend formatierte Systempartition verschwinden.
    Wenn Du (wie ich) NTFS und FAT nebeneinander betreiben willst, wirst Du um Neu partitionieren wohl nicht herum kommen. Aber mach\'s richtig, wie weiter oben schon gesagt wurde: das älteste Betriebssytem zuerst und am nächsten an C: dran, also vorzugsweise D:\ - weil, wenn Du was andrees dazwischen hast, das Du später aus irgendeinem Grund löschst, ist Dein 98 platt! Wieso? Weil 98 nach Laufwerkbuchstaben geht, nicht nach Inhalt . Win2K ist da besser.
     
  10. MidnightRambler

    MidnightRambler Kbyte

    Registriert seit:
    10. März 2002
    Beiträge:
    138
    wie änder ich C in D um und umgekehrt?
     
  11. anakin_x4

    anakin_x4 Megabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2001
    Beiträge:
    1.078
    Nun, zum Thema wusste ich auch was.

    Gruss,

    anakin_x4
     
  12. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hallo!
    So geht das glaube ich nicht, 98 muß richtig von Grund auf installiert sein. Dabei sieht es, daß es C: gibt. Deshalb wirst Du nämlich ganz im Anfang der Installation gefragt, ob Du auf C: installieren willst oder nicht. Da sagst Du anstatt >C:\Windows< eben >D:\Windows< und 98 setzt sich ohne weiteres Zutun in D: . Aud die Art hast Du dann autoexec.bat und config.sys und das ganze andere Zeugs auf C:, Deine Windowsinstllation wird aber auf D: umgeleitet.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß das funktioniert, wenn Du nachträglich Systemdateien, die am besten noch von einer ganz anderen Plattte kommen, auf diese neue Platte implantierst und daß das dann noch laufen soll.
    Mach\'s doch einfach, ändere einfach C: in D: und alles weitere geht automatisch und fehlerfrei.
     
  13. anakin_x4

    anakin_x4 Megabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2001
    Beiträge:
    1.078
    Och, ich weiss schon so einiges ... aber eben nicht alles. Aber damit kann ich leben.

    Gruss,

    anakin_x4
     
  14. anakin_x4

    anakin_x4 Megabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2001
    Beiträge:
    1.078
    Hi henner,

    hab} mich mittlerweile umgetan, stimmt tatsächlich. Tja, man lernt nicht aus ;-)

    Gruss,

    anakin_x4
     
  15. MidnightRambler

    MidnightRambler Kbyte

    Registriert seit:
    10. März 2002
    Beiträge:
    138
    was für win98se files müssen auf der startpartition sein? also ich starte von der win98se cd... und dann.... ? schritt für schritt bitte...

    danke + gruss
    alex
     
  16. anakin_x4

    anakin_x4 Megabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2001
    Beiträge:
    1.078
    Man kann nicht alles wissen.
    Ich heisse übrigens Martin.

    Gruss,

    anakin_x4
     
  17. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hallo!
    Das ist nicht ganz richtig so, 98 muß nicht zwingend auf C: liegen. Ich habe seit ewigen Zeiten eine minimale Startpartition C: (dafür reichen 35 MB, 98 startet von da und macht z. B. auf D: weiter, enenso meine anderen Systeme, Win2K und XP zurzeit. Auf die Art gibt es eine gemeinsame Startpartitition und dann geht es auf den jeweiligen Systempartitionen weiter.
    Hat den Vorteil, daß man bei Bedarf oder Crash nur die eine betroffene Systempartition plattmachen und dann neu installieren kann.
    Gruß
    Henner
     
  18. MidnightRambler

    MidnightRambler Kbyte

    Registriert seit:
    10. März 2002
    Beiträge:
    138
    also kann ich also auf Laufwerk D win98se doch installieren? was muss ich dann genau nachträglich auf laufwerk C kopieren, damit win98se auf laufwerk D funzt? ich bin nämlich jetzt etwas verwirrt :(

    gruss
    alex
     
  19. anakin_x4

    anakin_x4 Megabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2001
    Beiträge:
    1.078
    Hi,

    im Gegensatz zu W2K benötigt Win98Se zwingend eine Installation auf C:\. Also lieber Win98 zuerst installieren, dann W2K - dem ist es nämlich egal, ob es auf C:\ oder auf D:\ installiert wird.
    Es gibt ein Freeware-Tool für den Lesezugriff auf NTFS unter Win9x - willst Du auch Schreibzugriff, wird ein Obulus fällig :
    http://www.sysinternals.com/ntw2k/freeware/ntfswin98.shtml

    Gruss,

    anakin_x4
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen