1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Was bedeutet Intel?s ATX 2.03 Spezifikation???

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Yul14, 23. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Yul14

    Yul14 ROM

    Registriert seit:
    4. Dezember 2003
    Beiträge:
    3
    Hi Leute!
    Ich sehe bei vielen MoBo?s von Intel, dass das Netzteil diese ATX 2.03 Spezifikation von Intel benötigt. Was hat es damit auf sich?
    Danke schonmal im vorraus.
    Yul
     
  2. Yul14

    Yul14 ROM

    Registriert seit:
    4. Dezember 2003
    Beiträge:
    3
    Ja, danke für die schnelle antwort.
    Grüsse Yul
     
  3. Kokomiko

    Kokomiko Guest

    Die ATX-Spezifikation schreibt die minimale und maximale Größe von Motherboards, die (z.T. ungefähre) Position der diversen Komponenten (Sockel, Bauteile) auf dem Mobo, den Abstand der Bauteile voneinander (z.B. Kondensatoren vom CPU-Sockel) sowie die erforderliche Spannungsversorgung vor. Letzteres bezieht sich auf die max. zul. Spannungsschwankungen und minimal erforderlichen Stromstärken, die das Netzteil auf den diversen Spannungschienen (also bei 3,3V, +5V, +12V - -5 und -12V sind nicht so wichtig) liefert. Die Schwankungen (in %) dürfen gewisse Werte nicht über-, die Stromstärke gewisse Werte nicht unterschreiten.

    Intel-Systeme brauchen mehr Strom auf der 12V-Leitung, AMD-Systeme belasten die 5V-Schiene stärker.
     
  4. trudenbiker

    trudenbiker Kbyte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Beiträge:
    291
    frisch:google:

    < Das Gehaeuse, sowie das Netzteil, müssen der ATX-Spezifikation Version 2.03 zugrunde liegen, da das Netzteil auch ueber zwei zusaetzliche Stecker mit dem Motherboard (je nach MB-Hersteller) verbunden werden muss. Diese Massnahmen hat Intel Aufgrund des hohen Strombedarfs seiner Prozessoren getroffen. Und somit Probleme durch die Stromversorgung, wie es bei den Athlon-Systemen ist, auszuschliessen. Leider sind PC-Netzteile immer noch eine vernachlässigte Komponente des Systems. Gerade wenn man ein stromhungriges AMD-System mit einigen Festplatten und einer modernen 3D-Grafikkarte sein eigen nennt und vielleicht noch übertaktet, sollte man auf ein ausreichend dimensioniertes Netzteil achten. Zwar gilt heute die Faustregel, daß man mit einem 300 Watt Netzteil normalerweise auskommt, aber eine maximale Gesamtleistung von 300 Watt garantiert nicht den reibungslosen Betrieb des Systems. Netzteile lassen sich am besten vergleichen, wenn man die Amperewerte der einzelnen Leitungen gegenüberstellt. Ein ATX-Netzteil stellt dabei drei Spannungensleitungen von 3.3V, 5V und 12V. Die Komponenten, die am meisten Strom verbrauchen, die Grafikkarte und der Prozessor, beanspruchen die 5V-Leitung, teilweise auch die 3.3V-Leitung. Die 12V-Leitung versorgt dabei Festplatten und Lüfter. Deshalb sind gerade die Stromstärken auf der 5V- und auf der 3.3V-Leitung wichtig und werden auch zur "Combined Performance" zusammengefaßt. Ab 180 Watt ist hier ein guter Wert. Warum ich AMD-Systeme und nicht Systeme allgemein bezeichnet habe, hat einen einfachen Grund Intel hat die ATX 2.03 Spezifikation eingeführt, so daß das Intelsysteme dann zusätzlich aus der 12V-Leitung Strom bekommen.
    >
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen