Was geht ab?

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von P.A.C.O., 4. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    Ich las gerade den Artikel

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,414307,00.html

    und frage mich: Gehts bergab mit unserer Gesellschaft? Oder war es nicht schon immer so....?


    Im Mittelalter war ein Menschenleben nichts Wert. Zack, Kopp ab. Wenn ich mir die Medien so anschaue, hat sich da nicht viel geändert. Oder?
     
  2. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Hm.
    Ist denn ein Menschenleben etwas wert?

    Schließlich hat sich die Leiche selbst zu einer Leiche gemacht, also war ihm selbst sein Leben schon nichts wert.

    Aber davon einmal abgesehen:
    In einer Profitorientierten Gesellschaft ist ein Menschenleben immer nur soviel wert, wie der Gewinn, den es Anderen einbringt.

    Krank, aber real...
     
  3. Thor Branke

    Thor Branke CD-R 80

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.482
    Moin AD,

    Ja, aber nicht im materiellen Sinne. Oder beabsichtigst Du, in nächster Zeit Deine Großmutter zu veräußern? :D

    Nein, da hat sich ein mit seinem Leben überforderter Mensch "selbst zur Leiche gemacht". Und das ist gar nicht lustig.

    Jetzt weiß ich, dass es mit dieser Gesellschaft bergab geht. Wenn wir in der älteren Generation schon so denken und handeln (unabhängig davon, ob wir es gut finden!), was sollen wir dann der jüngeren anderes vorleben können? :nixwissen

    Das Sein Bestimmt Das Bewusstsein!

    Thor [​IMG]
     
  4. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Wie Du es nennst, ist eigentlich egal.
    Ihm war sein Leben nichts mehr wert. Sonst wäre er den Schritt nicht gegangen.
    Was ihn dahingetrieben hat, steht auf einem anderen Blatt, aber ich wette, es hätte andere "Lösungen" gegeben...
    Und von lustig habe ich nicht gesprochen...

    Nunja, man kann sich nicht immer vor der Realität verstecken!
    Es ist nun einmal ein Fakt!
    Seit es Profite gibt, ist ein Menschenleben nichts wert! Oder was meinst Du, wo Kriege herkommen? Inquisition? Morde aus Habgier? Das sprichwörtliche "über Leichen gehen"?

    Klar ist das krank, aber ein paar Idealisten wie wir können das nicht ändern. Solange eines der wichtigsten Charaktermerkmale des Menschen der Egoismus ist und wir immer noch nach Urinstinkten leben, wird das so bleiben...
     
  5. Thor Branke

    Thor Branke CD-R 80

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.482
    Na ja, Du bist es doch sonst, der hier auf exakte Begriffsverwendung zurecht sehr viel Wert legt...

    Da bin ich mir nicht so sicher. Oft genug sind das Kurzschlusshandlungen, da setzt in einem Moment tiefer Verzweiflung einfach der Selbsterhaltungstrieb aus.

    Ja, die gibt es im Grunde immer. Dazu bedarf es aber einer Umbewertung der eigenen Situation. Das ist wohl das Schwerste überhaupt, sonst gäbe es nicht so unendlich viele depressive Menschen auf der Welt.

    Stimmt, war wohl ein wenig zuviel des "Zwischen-Den-Zeilen-Lesens" meinerseits. Pardon.

    Zu allem anderen: Egoismus, Habgier, Intoleranz usw. hat es zu allen Zeiten gegeben, mal mehr, mal weniger. Im Moment machen wir diese Untugenden aber zu Tugenden, die Auswüchse zum Alltäglichen. Und das können wir ändern, jeder einzelne, jeden verdammten neuen Tag. Vorrausgesetzt, wir haben genügend Achtersteven in de Büx und nehmen uns selbst nicht mehr gar so wichtig. Aber da müssten wir dann, jeder für sich, mal wieder eine Situation umbewerten. Umbewerten, nicht schön reden...

    Thor :kaffee:
     
  6. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    Das mit dem "Menschenleben Wert" bezog sich natürlich nicht wörtlich auf die Leichenschändung. Ist eher global gesehen. Eben was so allegemein ab geht. Sebstmordattentate (weiter weg), Kindestötungen (recht nah). Dieses ist nur beispielhaft aufgezählt. Man kann leider noch X Beispiele anbringen. Ehrenmorde, Jugendlicher tritt schwangerer Freundin bewusst in den Bauch, Jugendlicher wird im Berliner Bus abgestochen, Amokläufe an Schulen...

    Und die Snuffvideos auf den Mobiltelefonen der Kids...
     
  7. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Kranke Köpfe gibt es schon seit bestehen der Menschheit.
    Es wirkt auch nur so, als wenn es heute schlimmer wäre, als je zuvor.
    Man sollte nicht vergessen, daß man früher nicht so viel davon gehört hat, da die Medienpräsenz lange nicht so stark war, wie heutzutage!

    Wenn heute in Japan (nur als Beispiel!) ein Kinder****oring auffliegt, dann weiß es 24 Stunden später die ganze Welt.
    Vor 20 Jahren hätte das noch nicht einmal die benachbarte Stadt mitbekommen...
     
  8. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    Was Medienberichte ausmachen und wie sich regelmäßige Wiederholungen der gleichen Tat auswirken könnt ihr selber testen.

    Umfrage im Bekanntenkreis. "Was meint Ihr, wie viel Morde ca im Jahr in Deutschland geschehen?"

    Die Antworten schwanken zwischen 1500 und 3000 Morde.
    Tatsächlich gab es in Deutschland im Jahre 2004 792 Morde, darin eingeschlossen 56 Morde in Zusammenhang mit Raubdelikten und 26 Morde im Zusammenhang mit Sexualdelikten.

    Wobei die Zahlen gegenüber 2003 rückläufig sind.

    Ich denke gerade an einen Mord im Kreis Stade. Doppelmord an einem Rentnerehepaar. Der Tag, an dem der Mord geschah hörte ich von der tat hier im Radio, mehrmals täglich. Am nächsten Tag stand es in verschiedenen Zeitungen.

    Dann habe sie einen mutmaßlichen Täter festgenommen, wieder wurde mehrmals täglich von dem Mord berichtet. Heute habe ich schon dreimal gehört, dass sich der verdacht gegen den mutmaßlichen Täter erhärtet hat. Wieder mehrmals täglich.

    In Wirklichkeit handelt es sich aber "nur" um zwei Morde.
     
  9. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hallo,

    ich denke das Hauptproblem in der (Stressfreien) Kindereziehung liegt. Vor 20 jahren wusste keiner was stressfreie Erziehung ist! wenn ich am Bonner Bahnhoff stehe oder auf dem Heimweg nach 20:00 Uhr den Kiddies im Bus zuhöre da frage ich mich manchmal ob im falschen Fim bin! Habt Ihr da schon einmal zugehört? Die Themen, die Wörter und die Art?! Wir hatten früher keine Playstation, keine PC´s kein Homecinema und es ist kein 14 jähriger mit einem Messer auf den anderen losgegangen. Es gab zwar auch Prügeleien usw. aber dabei wurde niemand lebensgefährlich verletzt. Heute werde menschen von 13 jährigen überfallen und auf brutalste weise niedergeschlagen und geknüppelt. Wenn ein Kind heute in der Fusgängerzone einen Klaps auf den po bekommmt wird die Mutter wegen Misshandlung verklagt! Das ist krank! Wie viele Eltern dulden es wenn die Kiddies zu hause machen was sie wollen? Kiffen, Rauchen, Saufen und falls die Eltern mal nein sagen werden sie halt übelst beschimft. wenn ich mir mit 14 eine Zigarette in den Mund gesteckt hätte würde ich die restliche Packung warscheinlich aufessen müssen. Unsere Justizia sollte endlich damit aufhören 14 jährige wie Unschuldslämmer zu behandeln. Mit 14 ist man sich dessen schon bewusst was gut und was böse ist. Ich würde denen jeweil 20.000 Sozialstunden verpassen so das Sie für die nächsten jahre eine Beschäftigung haben und nicht auf solch blöde Ideen kommen. Es geht hier nicht darum ob die Leiche eine Leiche war und ob der Mensch zu lebzeiten verzweifelt war oder nicht! Verdammt! Was passiert heute an Schulen? da wir die Agressivität erzeugt weil es den lehrern egal ist solange Sie Ihren beamtenstatus haben. Welcher Lehrer beschäftigt sich noch wirklich mit den Kinder achtet darauf das alles ok ist? Ich denke da haben unserer Politiker versagt schon vor Jahren und die Konsequenzen werden Sie noch zu spüren bekommen. Das ist sicher. Und das ist erst der Anfang, es wird noch besser!

    Grüße Fanatyc
     
  10. Poweraderrainer

    Poweraderrainer CD-R 80

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    9.178
    @Fanatyc

    findest du nicht, dass du da viel zu stark verallgemeinerst?
    sind wirklich alle 14-jährigen jugendlichen so böse und asozial wie du das hier darstellst?

    ihr hattet keine playstation, keinen PC und homecinema etc. - na und? wo ist dein problem? sollen heutige jugendliche diese dinge nicht verwenden, nur weil du sie auch nicht hattest?

    bei euch früher (wobei früher hier eigentlich in anführungszeichen zu setzen ist...bist ja gerade mal 9 jahre älter als ich) war KEIN jugendlicher aggresiv?? = blödsinn? traumwelt?

    sry, aber leute wie du die nur gegen die jugend wettern (und nicht anders kommt das für mich als jugendlicher rüber) gehen mir richtig auf den senkel...nur über die jugend schimpfen, aber wahrscheinlich kaum engeren kontakt zu jugendlichen...(schließe ich jetzt mal aus deiner art zu schreiben)

    nur weil du früher nichts davon mitbekommen hast, weil nicht jeder mist im fernsehen zu sehen und im netz zu lesen war, war die welt auch friede, freude, eierkuchen? naja, wahrscheinlich hatten die jugendlichen damals keine lust was böses asoziales zu machen, weil sie wegen den pösen pösen erwachsenen zu viel angst hatten vor atomraketen - denn nur die erwachsenen hatten vor die welt mit atomraketen zu zerstören! es waren die erwachsenen - das sind die bösen! ......oh my god.

    viel spaß noch...
     
  11. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Nein das tue ich nicht. Ich habe nicht gesagt das alle schlecht sind (und möchte auch so nicht verstanden werden) und nur blödsinn im Kopf haben. Im gegenteil, wenn ich heute jugendliche sehe die 4 oder 5 Programmiersprachen beherrschen oder sich für alles mögliche einsetzen (Tiere, Umwelt usw.) bin ich sehr beeindruckt.

    Absoluter Quatsch, sicher dafür sin die Dinge doch da. Ich hatte andere Spielzeuge. Aber die Welt war ein wenig anders damals. Was ich meine die Jugendlichen haben heute viel mehr zur Wahl womit sie ihre Zeit verbringen könnten. Sinvoll verbringen.

    Es geht nicht alleine darum wann es war. es war halt um einiges früher und mann muss auch die Gegend in betracht ziehen wo mann aufgewachsen ist. Ich bin in Polen an der Ostsee aufgewachsen und da war die Welt wirklich noch eine ganz andere. Ich selbst war z.b. viel segeln und schwimmen und war immer am Strand unterwegs.

    Ich wettere nicht gegen die Jugend. Ich wetere gegen das System in dem die Famillie immer mehr in den hintergrund gerät aus Sorge um Finanzen, Arbeit, Wohlstand und wo die Jugend immer mehr auf sich allein gestellt ist und von der Strasse erzogen wird. Ja und ich habe wenig mit Jugendlichen zu tun. Von morgens bis abends bin ich am arbeiten, wie Mama und Papa auch! :(

    Das war sie sicher auch nicht. Wir haben auch jede menge angestellt. Aber wir haben keine Gräber umgeworfen, keine Leichen geschändet und wir haben uns nicht gegenseitig mit Butterflys und Basseballschlägern behandelt.

    ich finde nur man kann einem Jugendlichen nicht mit einem Surfurlaub in der Karibik wirklich klar machen das er was falsches gemacht hat.

    Grüße Fanatyc
     
  12. Poweraderrainer

    Poweraderrainer CD-R 80

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    9.178
    ich als ganz normaler deutscher jugendlicher aus mittelhessen:

    Habe nie eine leiche oder ein grab geschändet oder irgendwas getan, was jmd anders negativ beeinflusst hat (außer es war legal^^). und glaub mir, damit gehöre ich zur eindeutigen mehrzahl an jugendlichen und das obwohl ich hier in keiner sozialen supergegend wohne (wenn du verstehst was ich damit meine).

    ich bekomme das ja auch mit was so abgeht und ja, es passieren viele dinge die nicht passieren sollten, aber nicht jeder jugendliche läuft mit nem messer in der tasche rum - kenne eigentlich niemanden der das macht, obwohl mein bekanntenkreis nicht nur aus sauberen jungs besteht.

    mir ist noch nie jmd mit nem baseballschläger einfach so auf der straße begegnet - wo siehst du diese leute?

    habe nie urlaub in der Karibik gemacht weil mich meine mutter bestrafen wollte. kenne auch keinen bei dem seine eltern so verfahren...sagtest du eben nicht selber, die kinder werden von der straße erzogen und sind wenig zuhause bei den eltern etc...andererseits sagst du die eltern heutzutage machen wegen jedem mist nen urluab mit den kindern und verhätscheln sie zu sehr. das wiederspricht sich aber irgendwie in meine augen - meinst nicht auch?

    das es schwarze schafe gibt bei den jugendlichen ist korrekt, doch die gibt es nicht nur bei jugendlichen, sondern bei allem anzutreffenden altersgruppen. schau mal im fernsehen wieviele gewaltdelikte die gemeldet werden wirklich von jugendlichen verursacht werden und wieviele von erwachsenen ab ca 20. du wirst merken, so viele verbrechen werden garnicht von jugendlichen begangen, es kommt einem vllt so vor, weil sowas schneller kleben bleibt im gedächtnis.
     
  13. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Es geht nicht darum das deine Eltern mit dir Karibikurlaub machen wenn du an Weinachten die Tanne abfackelst. Es geht darum das jugendliche Straftäter mit 400 brutalen Körperverletzungngsdelikten vom Justizministerium in den Karibikurlaub geschikt werden. Wieso werden Kinder die etwas gut machen nicht vom Staat in den Karibikurlaub geschickt?
    Ich habe auch einige Jahre in einer "schweren" gegend gewohnt. Und was ist aus den meisten Leuten geworden? Nichts gutes. Und das kreide ich dem System an und nicht den Jugendlichen. Meine Einstellung ist nur das man das Problem ein wenig anders anpacken sollte. Bei jugendlichen die eine Leiche verstümmeln oder einen Klasenkameraden zu Tode prügeln hört der Spass auf und es ist mir Late ob diese Jugendlichen aus einer vornehmen Gegend oder aus einem Ghetto kommen.

    grüße Fanatyc
     
  14. Poweraderrainer

    Poweraderrainer CD-R 80

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    9.178
    @Fanatyc

    klar da gebe ich dir recht, aber dein erstes posting hier im thread hat mir was anderes vermittelt: dass es normal sei, dass jugendliche gewöhnlich so vorgehen wie in den nachrichten oder solchen spiegel-news wie oben.

    wollte nur klarstellen, dass "wir" doch nicht so ganz schlimm sind, aber kann man den staat wirklich dafür verantwortlich machen, wenn jmd einen klassenkameraden umbringt, was sicher sehr sehr selten vorkommt. das sind einzelfälle die sich imo nciht durch ne andere regierung vermeiden ließen. nur weil manche eltern es nicht schaffen ihr kinder vernüntig zu erziehen kann man dies nicht dem staat vorwerfen, da die meisten eltern die erziehung ja sehr wohl gut gebacken bekommen. man kann es halt nicht immer allen recht machen. der staat kann nicht für alles sorgen.

    @all
    aber in deutschland ist es ja zum volkssport geworden sich über die regierung/politik zu beschweren, egal was da gemacht wird. selber anpacken ist nicht mehr...staat ist schuld, egal bei was - fertig und gut

    an alle die die immernoch von der perfekten paradiesischen welt träumen: es gab sie nie! es gibt sie nicht und es wird sie nie geben! hier in Deutschland gehts uns besser als den meisten anderen erdenbewohnern egal im bezug worauf und trotzdem wird nur rumgemosert am system.

    wollts nur mal gesagt haben...musste gerade raus^^
     
  15. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    Nicht die Politiker haben versagt, aber viele Eltern haben in der Erziehung versagt und schieben die Verantwortung der Erziehung Politikern und Lehrer zu.

    Es ist auch nicht richtig von den Jugendlichen und den Kiddis zu reden. Es sind nicht die Jugendlichen heute, es sind einige Jugendliche. Und glaube mir, vieles hat es schon immer gegeben. Aggressionen wurden auch schon früher ausgelebt. Mit früher meine ich nicht die 90er, sondern die 50er, 60er und 70er Jahre.

    Auch damals hatte schon der eine oder andere Schulkollege Schlagringe und ähnliches in der Tasche. Es waren wenige, aber es gab es und das auf dem Dorf. Schon damals trieben sich 14jährige nächtelang in Diskos rum, weil die Eltern meinten, der Zweitwagen oder Farbfernseher im hause sei wichtiger als die Erziehung der Kinder.

    Aber es waren nicht die Jugendlichen, es waren einige Jugendliche.

    Auch ich wurde mit einem Gummiseil von Schulkollegen so stark zusammengeschlagen, dass die haut auf dem Rücken in streifen hing. So etwas kam aber nicht raus, man hielt die Schnauze. Und wenn es tatsächlich raus kam, wurde dieses ohne Polizei, Jugendamt und ohne Presse geregelt.

    Natürlich gibt es heute Problemzonen, da müssen in erster Linie die Eltern in die Verantwortung genommen werden. Aber ich glaube, auch mit den ach so schlechten Jugendlichen verhält es sich wie mit den morden in meinem Beitrag Nr. 8 und deine Formulierung (die Jugendlichen) unterstützen noch die Missverständnisse.
     
  16. EBehrmann

    EBehrmann Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    5.702
    :danke: ich hätte es nicht besser schreiben können.
     
  17. Thor Branke

    Thor Branke CD-R 80

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.482
    Da hast Du leider nur bedingt Recht. In Sachen Medienpräsenz und "Quote durch Angst" stimme ich Dir vollkommen zu.

    Leider ist es aber bei Morden so, dass viele gar nicht entdeckt werden. Oft unterschreibt ein Arzt den Totenschein mit einer natürlichen Todesursache, obwohl es Indizien gab, dass Gewalteinwirkung vorlag (Gifte, falsche Medikamente u. a. m.). Die Zahl der Obduktionen, wenn es denn überhaupt einmal soweit kommt, nimmt stetig ab, da auch bei den Gerichtsmedizinern mehr und mehr Stellen eingespart werden.

    Die Dunkelziffer "verdeckter" Morde ist leider enorm hoch, so dass Deine Bekannten mit ihren Zahlen tatsächlich richtig liegen könnten (Totschlagdelikte mit eingerechnet, denn nicht jede Tötung wird ja als Mord im juristischen Sinne geahndet).

    Die Presse allerdings berichtet über diese Aspekte nur sporadisch. Schade eigentlich!

    Thor :kaffee:
     
  18. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Öhem.
    Und früher war die Aufklärungsquote höher?
    Oder es sind wenniger Fehler passiert?
    Nicht Dein ernst, oder?

    Zu den Postings vorher.
    Doch, die Jugend ist schlecht, die Jugend ist wild, die Jugend ist brutal, die Jugend ist rücksichtslos und wenn wir uns so als Jugendliche verhalten hätten, dann hätten wir mal so richtig den Hintern voll bekommen.

    Und das Witzige ist:
    Das habe ich von meiner Uroma gehört, von meiner Oma und von meinen Eltern...
    Und die haben es genaus von ihren Uromas, Omas und Eltern gehört...

    Und ich ertappe mich auch gelegentlich dabei, wie ich entrüstet den Kopf schüttle und denke:
    Neee, also die Jugend von heute... sowas hätte es früher nicht gegeben...
    Und kaum fertig gedacht, muß ich anfangen, zu lachen, denn ich gehörte früher auch zu denen, über die die Erwachsenen den Kopf energisch geschüttelt haben und sich gefragt haben, was aus mir wohl werden soll...

    Die Gesellschaft heute ist nicht verkommener und schlechter als all die Gesellschaften früher.
    Anders halt und man erfährt mehr, was passiert ist...
    Mal ehrlich, wer die heutige Gesellschaft für heruntergekommen hält, den hätte ich gern mal zu Zeiten von Sklaverei oder Inquisition erlebt...
    Oder zu Zeiten der NS-Herrschaft...
    Als Gewalt noch staatlich diktiert und gefördert wurde...
     
  19. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Naja, prinzipiell stimme ich der Meinung ja auch zu, aber man sollte sich auch vor Augen führen, was aus einer Gesellschaft wird, an der nicht ständig Kritik geübt wird!
    Richtig, die Entwicklung stagniert...

    Fakt ist aber, daß wir Deutschen eine Perfektion entwickelt haben, auf hohem Niveau so laut wie möglich zu jammern, nicht aber, konstruktive Kritik zu üben!

    Und ja, in den meisten Ländern geht es den Bewohnern schlechter, doch gibt es auch einige Länder, dort geht es ALLEN besser!
    Vielleicht sollte man sich diese Länder zum Vorbild nehmen und nicht immer sagen:
    Naja, es gibt genug, denen es schlechter geht...
     
  20. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hallo,

    Ich habe es schon verstanden:) ich habe mich da vielleicht nicht richtig ausgedrückt oder es liegt an meinem Polnischdeutsch:) Sicher meine ich natürlich nicht ALLE Jugendlichen sondern nur einige Jugendliche. Ich hoffe ich bin dennoch richtig versatanden worden. Klar gab es früher auch Gewalt aber trotsdem war es "meiner Meinung nach" eine andere gewalt, und ich glaube nicht das es nicht angesprochen wurde weil das entsprechende Medium fehlte (TV). Ich finde das System kann durchaus einiges beitragen. Klar die Eltern zu verantwortung ziehen? Aber wieso gibt es immer mehr "einige" Eltern die bei der Kindererziehung versagen? Weil sie keine Lust haben oder weil ihnen materielle Dinge fehlen? Das sehe ich auch etwas anders. Wieso möchten so viele junge Ehepaare und auch länger zussamenlebende familien keine kinder? Wegen des schlechten Klimas?? Oder wegen Bodennebel?

    Grüße Fanatyc
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen